PayPal
PayPal
Bildquelle: Brett Jordan, thx!, Lizenz

PayPal: Neue Phishing-Masche mit angeblicher Gutschrift im Umlauf

In Phishing-E-Mails weist man PayPal-Kunden darauf hin, dass angeblich eine Gutschrift von einem Online-Glücksspielportal eingegangen sei.

Laut Watchlist Internet verschicken Cyberkriminelle derzeit vermehrt echt aussehende E-Mails, die vom Bezahldienst PayPal stammen sollen. Die Empfänger erhalten die freudige Nachricht, dass Geld auf ihrem Konto eingegangen sei.

Angeblich sei nun aber eine Aktion der Kontoinhaber erforderlich, droht man den Kunden. Auf ihrem PayPal-Konto sei angeblich Geld von einem Glücksspiel-Portal eingegangen. Nun müssten sie mehrere Angaben bestätigen, damit das Konto nicht weiter eingeschränkt wird.

PayPal-Nutzer aufgepasst!

Die Masche ist clever, weil man die Nutzer sowohl mit dem versprochenen Geldsegen ablenkt und ihn zudem mit der Kontoeinschränkung unter Druck setzt. Der Aufforderung soll man keinen Glauben schenken, auch wenn die Nachricht sehr echt aussieht. Über eine nachgemachte Webseite, die man in der E-Mail einbindet, fordert man die Empfänger dazu auf, ihre Kreditkartendetails nebst ihren Login-Daten für den Bezahldienst einzugeben. Wer das tut, muss damit rechnen, dass sowohl die eigene Kreditkarte als auch das PayPal-Konto von Unbekannten zeitnah belastet wird. Fazit: Die E-Mail im Idealfall direkt löschen!

Die momentan häufig verschickte Phishing-Mail hat folgenden Wortlaut:

Von: Pay Pal

Betreff: Aktion fur Ihr PayPal-Konto erforderlich. (PPL-AT-149601547)

Mit PayPal zahlen Sie jetzt noch schneller

Wir haben eine Anfrage zur Einzahlung in einem Online-Glücksspielladen mit Ihrer mit Ihrem PayPal-Konto verknüpften Karte erhalten. Deshalb, Wir mussten die Transaktionsanfrage danach für 48 Stunden pausieren, PayPal wird die Transaktion bestätigen.

Wenn Sie der Eigentümer dieser Transaktionsanfrage sind, tun Sie nichts und ignorieren Sie diese Nachricht. Wenn nicht, befolgen Sie diese Schritte, um die Transaktionsanfrage zu stornieren und sie sofort zurückzugeben

Wichtiger Hinweis: PayPal sendet eine automatische Nachricht mit einem Code an Ihre Telefonnummer, um die Rückerstattungsanfrage abzuschließen. Sie müssen den Stornierungscode eingeben, den PayPal Ihnen zusendet, um Ihre Rückerstattungsanfrage zu bearbeiten.

Wenn Sie diese Zahlung erstatten und stornieren möchten, klicken Sie bitte auf den untenstehenden Link.

Loggen Sie sich in Ihr PayPal-Konto ein.

watchlist-internet.at
Scam, Abzocke

Die Cyberkriminellen wollen nebst den Kreditkartendetails auch den Namen, Anschrift, das 3D Secure Passwort nebst einer mobilen TAN erhalten, um die Abzocke perfekt zu machen.

Um Original von der Fälschung zu unterscheiden, reicht oft ein genauer Blick auf den Absender. Zumeist hat man eine der echten Webseite, also PayPal.com, ähnlich klingende Domain verwendet, um die Betrugs-Masche zu tarnen.

Tarnkappe.info


Lars Sobiraj

Über

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.