Apple drohte Netflix und versprach umfassende Vergünstigungen

Apple Netflix, Versprechungen und Drohungen. Epic Games legte vor Gericht Dokumente vor, wonach Apple mit Zuckerbrot und Peitsche agierert.

In Pocket speichern
Apple
Bildquelle: Bangyu Wang

Epic Games hat im Prozess gegen Apple aufsehenerregende Dokumente vorgelegt. Diese zeigen, welche Anstrengungen das Technologieunternehmen unternahm, um Netflix davon abzuhalten, In-App-Payment-Abonnements (IAP) aus iOS zu entfernen. Zu den Bemühungen gehörten besondere Gefälligkeiten, aber gleichzeitig die Erwägung von Strafmaßnahmen. Nun hofft Epic Games mit den Vorwürfen, Apple als skrupellosen und manipulativen Monopolisten für ihr eigenes Verfahren darzustellen.

Netflix und die Apple-Provisionen

NetflixIm Jahr 2018 kokettierte Netflix intensiv mit der Idee, In-App-Abonnements für Neukunden aus der iPhone-App zu entfernen. Der Streaming-Service plante, Tests in ausgewählten Märkten durchzuführen, um sich die Auswirkungen auf die Abonnementzahlen anzuschauen. Vor allem ging es Netflix wahrscheinlich darum, die Provisionszahlungen zu umgehen.
Apple missbilligte das Vorhaben und wollte dies mit allen Mitteln verhindern. Immerhin bekommt der Soft- und Hardwarehersteller 30 Prozent, wenn Kunden über ihre Benutzeroberfläche Abos abschließen. Während des Gerichtsverfahrens legte Epic Games E-Mails vor, in denen mehrere Apple-Manager ihre Bedenken darüber äußerten und weitere Schritte diskutierten.
Laptop, XCSSET Malware

Lesen Sie auch

Zwischen Bestrafungen und Vergünstigungen

In den E-Mails hat man auch Strafmaßnahmen wie ein Ende der „Featuring“-Werbemaßnahmen erörtert. Im Zuge dessen trafen sich die Bosse beider Seiten. Laut Medienberichten bettelte Apple förmlich, Netflix sollte die entsprechenden Tests nicht durchführen. Der Techkonzern aus Cupertino ging dabei sogar so weit, dass er in einer Dia-Präsentation Reklameaktionen in seinen stationären Geschäften anbot. Darüber hinaus versprachen sie ein Co-finanziertes Marketing, um die Kundenakquise in großem Stile voranzutreiben. Apple lockte zudem mit digitalen Anzeigen zur Bewerbung der Netflix-App und von E-Mail-Kampagnen.

Epic Games gegen Apple

Identifikationspflicht

Netflix führte schließlich die Tests trotzdem durch, entfernte die In-App-Payment-Abonnements und ließ sich davon bis heute nicht abringen. Trotzdem befindet sich die offizielle App noch immer im App Store.

Epic Games will derweil mit den vorliegenden Dokumenten demonstrieren, wie Apple Großkunden Sonderbehandlungen zukommen lässt. Diese Bevorzugung schaffe ein ungleiches Spielfeld für kleinere iOS-Entwickler. Ferner wolle die Spieleschmiede zeigen, welche Wege Apple geht, wenn sich jemand weigert, die „Apple-Steuer“ zu zahlen.

Epic Games geht es dabei in erster Linie um ihren Battle Royal-Titel Fortnite. Apple hatte ihr persönliches Flaggschiff mit viel nachwirkendem Getöse aus dem Store entfernt, als Epic Games sein eigenes In-App-Zahlungssystem implementieren wollte. Das entsprechende Gerichtsverfahren Epic Games vs. Apple dürfte schon bald vorüber sein.

Tarnkappe.info

Student und schon lange im Journalismus unterwegs. In der Vergangenheit Mitarbeiter für eine Vielzahl von klassischen Printzeitungen und Newsportalen. Erst für Lokalredaktionen, dann Sport und Gaming, seit Anfang 2020 im Dienst für die Tarnkappe. Abseits davon bin ich vor allem interessiert an Geopolitik, Geschichte und Literatur.