WordPress: Google Maps ohne Plugin einbinden

Google Maps kann man ganz einfach und schnell auch ganz ohne Plugin bei Wordpress einbinden. Wir zeigen euch wie das geht.

Mein Kollege Moritz Sauer zeigte mir heute eine Möglichkeit, wie man Google Maps total simpel in wenigen Minuten ganz ohne WordPress-Plugin einbinden kann. Ihr wollt für einen Webdesign-Kunden oder euch selbst eine Anschrift plastisch darstellen? Das ist ganz einfach und geht auch ohne zusätzliche Software oder API Key.


google mapsIhr geht auf die Seite von Google Maps und gebt die Adresse ein (zum Beispiel: Am Lingenstock 18, 51515 Kürten). Wer will, schiebt dann den roten Zielpunkt (Markierung) noch etwas nach unten, das sieht bei Webseiten einfach besser aus. Danach geht ihr bei Google Maps oben links (neben „Route berechnen“ und „Meine Orte“) auf das Ketten-Symbol für Links. Dann wird euch schon ein erster HTML-Code angeboten. Wenn ihr kein Ketten-Symbol finden könnt, sucht oben links nach einem kleinen grauen Dreieck. Einfach darauf klicken, schon geht das Menü auf.

Wer den HTML-Code verfeinern möchte, bitte auf „Eingebettete Karte anpassen und Vorschau anzeigen“ klicken, damit öffnet sich ein neues Fenster. Wer alle Einstellungen vorgenommen hat, nimmt sich unten einfach den angebotenen HTML-Code, bindet den im eigenen Artikel oder der Seite ein, fertig!

Hinweis: Wer viel Platz hat, sollte in seinem Artikel auch zirka 3/4 der Breite für Google Maps nutzen. Die Besucher erkennen dann schneller, ob sie im Umkreis ein paar Gebäude oder Straßen erkennen und sich daran orientieren können. Umso größer der Kartenausschnitt ist, umso besser.

Google Maps unterstützt kein Responsive Webdesign

Leider ist Google Maps nichts für Fans von Responsive Webdesign. Ist das Browserfenster zu klein, verschwinden Inhalte einfach, das hätte man besser lösen können. Wer das ausprobieren will: Einfach das eigene Browserfenster mit der Maus kleiner ziehen und beobachten, was passiert. Mein Theme Yoko von ElmarStudio baut dann die Seite komplett unterschiedlich auf, damit sie auf jedem Gerät lesbar bleibt. Auf die eingebundene Karte hat das natürlich keinen Einfluss.

Tarnkappe.info

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.