Windows 11 Standardbrowser: Änderung von Standard-Apps verkompliziert sich

Microsoft verkompliziert den Prozess, um den Windows 11 Standardbrowser zu ändern. The Verge berichtete über die Anpassungen bei Windows 11.

Windows 11 Startmenü

Microsoft verkompliziert den Prozess, um den Windows 11 Standardbrowser zu setzen. The Verge berichtete kürzlich über die Änderungen am Verhalten des neuen Betriebssystems Windows 11. Immer wieder gibt es neue Ideen, wie zum Beispiel der verpflichtende Einsatz von TPM, die Nutzer verwirren oder verärgern.

Standardbrowser in Windows Einstellungen integriert

Damals(tm) war es ganz einfach den Standardbrowser zu wechseln. Früher hatte jeder Browser beim Starten sofort gefragt, ob er als Standardbrowser eingerichtet werden soll, wenn dies nicht der Fall war. Alternativ gab es in den Einstellungen der Browser einen passenden Button. Dies brachte natürlich Missbrauchspotential mit sich, da die Apps sich so nach Lust und Laune als Standardprogramm einnisten konnten.

Unter Windows 10 leiten die Apps den Nutzer in den Einstellungsdialog Standard-Apps Einstellungen. Dort kann der Nutzer dann nach verschiedenen Kategorien Apps als Standard festlegen. Darunter auch den Standardbrowser.

Windows 11 Standardbrowser: Jede Dateiendung muss einzeln geändert werden

Jede Anwendung kann diverse Dateiendungen verarbeiten. Durch die Kategorien waren sie unter Windows 10 schön zusammengefasst und konnten alle gemeinsam geändert werden. Möchte man nun aber den Windows 11 Standardbrowser austauschen, muss man für jede Dateiendung, wie zum Beispiel HTM, HTML, PDF, SHTML, SVG, WEBP, XHT, XHTML, FTP, HTTP, und HTTPS, einzeln den neuen Standardbrowser setzen.

Als einzige Chance das in einem Schritt zu erledigen, ist es bei dem ersten Klick auf einen Link den neuen Browser auszuwählen und die Option „Immer diese App verwenden“ zu setzen. Dies funktioniert ausschließlich beim ersten Mal.

Andere Browserhersteller beschweren sich über neue Prozedur

Hiroshi Lockheimer, Google Kopf bei Android, Chrome und Chrome OS kommentierte auf Twitter:

Ich hoffe, dass es sich hier nur um eine Entwickler-Preview handelt und dass die Auslieferungsversion von Windows 11 ihren Ansprüchen gerecht wird. Das ist weit entfernt von ‚Auswahl‘.

Hiroshi Lockheimer auf Twitter

Auch ein Sprecher vom Browser Brave gab dazu auch ein Statement ab.

Es scheint, dass Windows 11 Widgets den Standardbrowser des Nutzers ignorieren und stattdessen den Inhalt in Microsoft Edge öffnen. Brave stellt die Nutzer an die erste Stelle und wir verurteilen diesen Ansatz von Windows 11, weil die Wahl eines Standardbrowsers viele Auswirkungen auf den Einzelnen und seine Privatsphäre hat. Nutzer sollten die freie Wahl haben.

Brave Sprecher an The Verge (übersetzt)

Selena Deckelmann, leitende Vizepräsidentin von Firefox, schrieb dazu:

Wir haben uns zunehmend Sorgen über den Trend unter Windows gemacht. Seit Windows 10 müssen Nutzer zusätzliche und unnötige Schritte unternehmen, um ihre Standard-Browsereinstellungen festzulegen und beizubehalten. Diese Hürden sind bestenfalls verwirrend und scheinen darauf ausgelegt zu sein, die Entscheidung der Nutzer für einen Nicht-Microsoft-Browser zu untergraben.

Selena Deckelmann an The Verge (übersetzt)

Lesen Sie auch

Nichtssagendes Statement von Microsoft zum Setzen des Windows 11 Standardbrowsers

Mit Windows 11 setzen wir das Feedback unserer Kunden um, um die Standardeinstellungen auf einer detaillierteren Ebene anzupassen und zu kontrollieren, indem wir die App-Kategorien abschaffen und alle Apps in den Vordergrund der Standardeinstellungen stellen.

Wie diese Änderung zeigt, hören wir ständig zu und lernen, und wir freuen uns über Kundenfeedback, das uns hilft, Windows zu gestalten. Windows 11 wird sich im Laufe der Zeit weiterentwickeln. Wenn wir aus den Erfahrungen der Nutzer lernen, dass es Möglichkeiten zur Verbesserung gibt, werden wir dies tun.

Microsoft Statement an The Verge (übersetzt)

Microsoft

Meiner Meinung nach wird bei der Sache heißer gekocht als gegessen. Bei Windows 11 handelt es sich noch um ein sich in der Entwicklung befindliches Betriebssystem. Mit ziemlicher Sicherheit wird es auf Dauer die Möglichkeit geben auch wieder die Standardapp für eine einzelne Kategorie zu setzen.

Microsoft hat mit Edge endlich einen Browser auf den Markt gebracht, der konkurrenzfähig ist. Auch könnte es sich Microsoft kaum leisten, die Kartellbehörden erneut beim Windows 11 Standardbrowsers zu verärgern und sich erneut eine Strafe über eine halbe Milliarde Euro einzuhandeln. Im März 2013 belegte die EU-Kommission Microsoft mit einer Strafe über 561 Millionen Euro, wegen Nichteinhaltung seiner Verpflichtung zur Gewährleistung einer freien Browserwahl.

Tarnkappe.info

Honeybee schreibt seit Ende 2020 für die Tarnkappe. Der Einstieg war ein Reverse Engineering Artikel über die Toniebox. Die Biene liebt es, Technik aller Art in ihre Bestandteile zu zerlegen. Schraubendreher und Lötkolben liegen immer in Reichweite. Themen wie Softwareentwicklung, Reverse Engineering, IT-Security und Hacking sind heiß geliebt.