video4k.to: Bewegung bei den Streamingseiten

Beinahe täglich ändert sich der Markt für Streamingportale. Bei Kino.to bzw. Vibeo hat sich etwas getan. Zudem war ein neuer Player online: Video4k.to.

video4k.to: Bewegung bei den Streamingseiten

Was ist eigentlich los bei den ganzen Streamingseiten? Beinahe täglich ändert sich der Markt für derartige Anbieter. Bei Kino.to und Vibeo hat sich einiges getan. Zudem gibt (oder gab) es einen neuen Player: video4k.to.

Nachdem gestern bekannt wurde, dass Kino.to auf vibeo.to verlinkt, was erstaunlich ist, weil sich die Webseite damals in den Händen der Behörden befand, kam weitere Bewegung ins Szenario. Wir haben uns umgeschaut und mussten feststellen, dass diese Verlinkung nicht mehr funktioniert. Gestern wurde auch noch von g-stream.to auf vibeo.to umgeleitet, letztere Seite ist momentan nicht erreichbar. Interessant auch der Twitter-Account von Kino.to aus dem Jahr 2010, allerdings wurden erst 17 Nachrichten darüber verbreitet. Über diesen Account wurde bis vor 22 Stunden Werbung für Vibeo.to gemacht.


Es ist unwahrscheinlich, dass die Domain Kino.to einfach so frei geworden ist. Wer sich damals bei Tonic.to informiert hat, der weiß, dass man die Domain nicht neu belegen konnte. Sie war schlichtweg gesperrt. Auch eine Verlängerung oder eine neue Registrierung war unmöglich. Normalerweise erscheint bei Tonic bei belegten Domains der Hinweis, dass man den Domaininhaber anschreiben soll. Die Meldung bei Tonic sieht dann normalerweise so aus:

Error

So sorry, that one’s taken.

Click here to send an email to the owner.

 

Bei kino.to hingegen stand immer die Meldung:

Error

Not Available

Wer dies selber testen möchte kann mal bei tonic.to kino und freeload eingeben.

Jetzt bleibt die Frage, wie die Domain kürzlich weitergeleitet wurde. Wahrscheinlich hat freeload.to die ganze Zeit auf den Nameserver gezeigt. Folglich wurde nur der Nameserver manipuliert. Man parkt die Domain Freeload.to auf eine Webserver, auf die Webserver parkt man dann noch kino.to und leitet einfach die geparkte Domain auf eine neue IP um. Fertig.

Vibeo.to gab es schon im Mai. Diese Streamingseite sollte eigentlich zur Konkurrenz zu kinox.to werden. Der Redaktion können mehrere Informanten bezeugen, dass vibeo.to von einen Hoster auf kinox.to betrieben wurde. Der Admin von kinox.to hat infolgedessen diese Hoster von kinox.to gebannt. Der Admin hat anschließend vibeo.to und den Hoster lahmgelegt. Er hat weiterhin damit gedroht, dass die Domain vibeo.to an kinox.to übertragen werden soll.

Ursprünglich sah vibeo.to so aus:

vibeo.to

(Screen von: archive.today/LWXsM)

Aber eben das passt zu den Machenschaften von kinox.to: Erst beseitigt man die Konkurrenz und wenig später übernimmt man deren Domain.


video4k.to nur für wenige Stunden online

Kommen wir zur nächsten Nachricht. Neu auf der Bildflächer erschienen ist video4k.to, welche optisch den damligen Nachfolgern von Tim C. vibeo2k.tv und der im letzten Jahr verschwunden Seite vibeo.tv ähneln. Wenige Stunden später war die Webseite wieder offline.

Alles sieht nach einem neuen Kampf der Streamingseiten aus. Laut den uns vorliegenden Informationen haben sich die Betreiber von KinoX in letzter Zeit zu viele Feinde gemacht. Bleibt folglich abzuwarten, wohin die Reise gehen wird.

Bildquelle: Sailko, thx!

Tarnkappe.info