video4k.to: Bewegung bei den Streamingseiten

cinema chairs kino.to
Was ist eigentlich los bei den ganzen Streamingseiten? Beinahe täglich ändert sich der Markt für derartige Anbieter. Bei Kino.to und Vibeo hat sich einiges getan. Zudem gibt (oder gab) es einen neuen Player: video4k.to.

Nachdem gestern bekannt wurde, dass Kino.to auf vibeo.to verlinkt, was erstaunlich ist, weil sich die Webseite damals in den Händen der Behörden befand, kam weitere Bewegung ins Szenario. Wir haben uns umgeschaut und mussten feststellen, dass diese Verlinkung nicht mehr funktioniert. Gestern wurde auch noch von g-stream.to auf vibeo.to umgeleitet, letztere Seite ist momentan nicht erreichbar. Interessant auch der Twitter-Account von Kino.to aus dem Jahr 2010, allerdings wurden erst 17 Nachrichten darüber verbreitet. Über diesen Account wurde bis vor 22 Stunden Werbung für Vibeo.to gemacht.


Es ist unwahrscheinlich, dass die Domain Kino.to einfach so frei geworden ist. Wer sich damals bei Tonic.to informiert hat, der weiß, dass man die Domain nicht neu belegen konnte. Sie war schlichtweg gesperrt. Auch eine Verlängerung oder eine neue Registrierung war unmöglich. Normalerweise erscheint bei Tonic bei belegten Domains der Hinweis, dass man den Domaininhaber anschreiben soll. Die Meldung bei Tonic sieht dann normalerweise so aus:

Error

So sorry, that one’s taken.

Click here to send an email to the owner.

 

Bei kino.to hingegen stand immer die Meldung:

Error

Not Available

Wer dies selber testen möchte kann mal bei tonic.to kino und freeload eingeben.

Jetzt bleibt die Frage, wie die Domain kürzlich weitergeleitet wurde. Wahrscheinlich hat freeload.to die ganze Zeit auf den Nameserver gezeigt. Folglich wurde nur der Nameserver manipuliert. Man parkt die Domain Freeload.to auf eine Webserver, auf die Webserver parkt man dann noch kino.to und leitet einfach die geparkte Domain auf eine neue IP um. Fertig.

Vibeo.to gab es schon im Mai. Diese Streamingseite sollte eigentlich zur Konkurrenz zu kinox.to werden. Der Redaktion können mehrere Informanten bezeugen, dass vibeo.to von einen Hoster auf kinox.to betrieben wurde. Der Admin von kinox.to hat infolgedessen diese Hoster von kinox.to gebannt. Der Admin hat anschließend vibeo.to und den Hoster lahmgelegt. Er hat weiterhin damit gedroht, dass die Domain vibeo.to an kinox.to übertragen werden soll.

Ursprünglich sah vibeo.to so aus:

vibeo.to

(Screen von: archive.today/LWXsM)

Aber eben das passt zu den Machenschaften von kinox.to: Erst wird die Konkurrenz beseitigt und wenig später deren Domain übernommen.


Kommen wir zur nächsten Nachricht. Neu auf der Bildflächer erschienen ist video4k.to, welche optisch den damligen Nachfolgern von Tim C. vibeo2k.tv und der im letzten Jahr verschwunden Seite vibeo.tv ähneln. Wenige Stunden später war die Webseite wieder offline.

Alles sieht nach einem neuen Kampf der Streamingseiten aus. Laut den uns vorliegenden Informationen haben sich die Betreiber von KinoX in letzter Zeit zu viele Feinde gemacht. Bleibt folglich abzuwarten, wohin die Reise gehen wird.

Bildquelle: Sailko, thx!

Vielleicht gefällt dir auch

7 Kommentare

  1. Trailer-Stream sagt:

    Mitlerweile gibt es ja auch viele Nachahmer von solchen Seite wie z.b. https://movie6k.de/

  2. sirnobody sagt:

    Ich kann es gar nicht ganz verstehen, wird mit dem Streaming den wirklich soviel Geld gemacht ? Da kämpfen Domains gegeneinander, werden übernommen, machen sich Feinde : ist das jetzt der Krieg der Kleinkriminellen im Internet ? Ich kann´s wie gesagt nicht wirklich nachvollziehen : was soll das ?

  3. Manuel Bonik sagt:

    https://www.vibeo4k.to/ ist off

  4. Dennis2k sagt:

    Die gvu muss dem richter daher eigentlich nur noch ne blondine spendieren, damit der den wisch unterschreibt. Dann zu sedo gehen, die infos einsacken und bei den deppen von vibeo/freeload.to vorbei schauen …

  5. Dennis2k sagt:

    da wurde überhaupt nichts manipuliert. Die nameserver suspended1.freeload.to und suspended2.freeload.to stehen schon seit dem bust bei kino.to drin. Eine fremde .to domain kann jeder für jeden einfach verlängern, ohne das sich was ändert an den einstellungen, halt nur die laufzeit.

    Auf sedo wurde freeload.to bis vor kurzem zum kauf angeboten.

    Nun ratet mal was hier passiert ist?

    Im zweifel steht der tranfer ja nun auch für alle ewigkeit in der sedo datenbank.

    Nochmal, es geht hier einzig und allein um die kontrolle von freeload.to, welche über sedo verkauft wurde.

    • Tarnkappe_Mysterion sagt:

      Wurde über Sedo anscheinend nicht verkauft hab grad nochmmal geschaut. Freeload.to ist abgelaufen und wurde neu registriert:

      Domain: freeload.to
      Created on: Fri Nov 21 02:29:01 2014
      Last edited on: Thu Nov 27 11:42:28 2014
      Expires on: Mon Nov 21 02:29:01 2016
      Primary host add: None
      Primary host name: ns1.freeload.to
      Secondary host add: None
      Secondary host name: ns2.freeload.to

      Results from checking SOA records for listed servers:

      END

      https://www.tonic.to/whois?freeload.to

      kino.to ist die andere Frage wer da Zugriff auf die Domain hat.

      Domain: kino.to
      Created on: Sat Dec 10 13:20:13 2005
      Last edited on: Tue Oct 28 08:41:46 2014
      Expires on: Sun Dec 10 13:20:13 2017
      Primary host add: 80.86.82.35
      Primary host name: suspended2.freeload.to
      Secondary host add: 94.23.207.92
      Secondary host name: suspended1.freeload.to

      Results from checking SOA records for listed servers:

      END

      https://www.tonic.to/whois?kino.to

      die IPs führen einaml auf Botfrei und einmal auf einen Server in Frankreich.

      • Dennis2k sagt:

        Uh, okay. Alles klar.Also doch kein sedo, wäre ja auch selten dämlich.
        Habe die domain dort halt echt vor kurzem gesehen und war mir daher relativ sicher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.