US-Behörden können iPhone womöglich ohne Apple knacken

Im “Apple vs. FBI”-Fall scheint sich eine neue Wende abzuzeichnen. Ein Rechtsstreit zwischen den beiden Seiten könnte doch noch abgewendet werden, denn nach Angaben des US-Justizministeriums vom gestrigen Montag könnte die Bundespolizei FBI einen Weg gefunden haben, auch ohne Hilfe des Technologiekonzerns aus dem kalifornischen Cupertino die Daten auf dem iPhone des Attentäters Sayed Farook zu entschlüsseln. Eine für den heutigen Dienstag geplante gerichtliche Anhörung wurde im Zuge der neuen Entwicklung auf Antrag des Justizministeriums hin verschoben.

Verschlüsselung - kann das FBI sie knacken?

Verschlüsselung – kann das FBI sie knacken?

iPhone-Entschlüsselung auch ohne Apple?

Auf dem iPhone von Farook, der Anfang Dezember mit seiner Ehefrau bei einem mutmaßlich islamistischen Anschlag in San Bernardino 14 Menschen erschossen hat, könnten sich wichtige Beweismittel befinden, so die Argumentation des FBI. Schon seit längerem übt die Behörde daher Druck auf Apple aus, bei der Entschlüsselung der Daten zu helfen. Apple verweigert das mit Verweis auf die Privatsphäre seiner Nutzer und die politischen Implikationen eines solchen Präzedenzfalls.

Nun könnte die Entschlüsselung der Daten womöglich auch ohne die Kooperation Apples gelingen. Anwälte des Justizministeriums teilten mit, von dritter Seite Tipps erhalten zu haben, wie sich Farooks iPhone auch ohne die Hilfe des Herstellers entschlüsseln ließe.  Es seien aber noch weitere Tests nötig, um zu entscheiden, ob diese Methode funktioniere. Die Ergebnisse dieser Tests soll das FBI dokumentieren und bis zum 5. April dem zuständigen Gericht vorlegen, damit dieses über das weitere Vorgehen entscheiden kann.

“Unsere Priorität war immer, Zugang zum Telefon des Terroristen von San Bernardino zu bekommen”, erklärte das Justizministerium. “Mit diesem Ziel” hätten die Behörden “auch während des Rechtsstreits mit dem Unternehmen ihre Anstrengungen ohne Hilfe von Apple fortgesetzt”.

US-Datenschützer begrüßen neue Entwicklung

Datenschützer begrüßten die jüngsten Entwicklungen. “Dass das FBI in diesem Fall nachgibt, ist zumindest ein vorläufiger Sieg für Apple”, erklärte das Zentrum für Demokratie und Technologie. Es gehe in dem Fall schließlich um “Hintertüren für die Regierung, die alle Amerikaner weniger sicher machen würden”.

Bestätigung für Edward Snowden

In gewisser Weise eine Bestätigung sind die neuen Nachrichten aus dem US-Justizministerium für NSA-Whistleblower Edward Snowden. Dieser hatte schon vor zwei Wochen behauptet, die Behörden könnten das iPhone Farooks auch ohne die Hilfe von Apple entschlüsseln, und gegenteilige Behauptungen des FBI als “Bullshit” abgetan.

Quelle: AFP

Mehr zu diesem Thema:

Vielleicht gefällt dir auch

22 Kommentare

  1. " sagt:

    Die britische Polizei hat eine neue Methode erfunden, um die iPhone-Verschlüsselung zu umgehen:

    Mitarbeiter des Scotland Yard “überfielen” einen Verdächtigen nun, während das Handy noch entsperrt war – und entrissen ihm das Gerät.

    Ein Team verdeckter Ermittler habe daher den Verdächtigen auf der Straße abgepasst und darauf gewartet, dass dieser telefoniert.

    Quelle:
    https://www.heise.de/mac-and-i/meldung/Verschluesselung-Scotland-Yard-entreisst-Verdaechtigem-iPhone-3557458.html

  2. Anonym_2016 sagt:

    “Streit mit Apple: FBI kann nach eigenen Angaben nur alte iPhones knacken”
    Quelle:
    https://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/apple-fbi-kann-nur-alte-iphones-knacken-a-1086022.html

  3. Oha. Das ist wirklich sehr viel Lesematerial.

    Ich kann englischsprachige Bücher (vor allem Fachbücher) natürlich nicht mal eben lesen, wie ich das bei deutschen Werken kann. Wenn mich etwas interessiert, ist das Buch in zwei bis drei Tagen durch.

    Ich hebe mir Deine Tipps auf, fange aber erstmal mit der Paranoia-Story an. Die Geschichte der Hardwarehersteller zu lesen, erscheint tatsächlich sehr interessant zu sein. Bei Baujahr 1966 habe ich als Kind und Jugendlicher einiges an Hardware gesehen, die Story dahinter kenne ich leider nicht.

    Hier in Bergisch Gladbach scheint gerade die Sonne. Ich werde mich die Tage auf eine Parkbank setzen und einfach anfangen. Benny (mein Hund) freut sich wie sonst was, wenn er ohne jede Kontrolle und Leine umher laufen kann. Da hier erst in einem recht großen Abstand Autos fahren, unter die er geraten könnte, kann ich relativ relaxt lesen. Ansonsten verziehe ich mich in den nächsten Wald. Das geht easy, weil das hier die reinste Provinz ist. Ich habe vor ein paar Tagen einen Berlin-Flüchtling kennengelernt, der hier um’s Eck hingezogen ist und die Ruhe und die freundlichen Mitbewohner genießt, die im Gegensatz zu Berlin, Köln oder München weit weniger gestresst sind. Anfangs habe ich geglaubt, die wollen mich alle verarschen, weil mich jeder gegrüßt hat. Auch die Leute, die ich gar nicht kannte. Das gab’s auch in Düsseldorf so nicht.

    Das Paranoia-Buch ist dann doch noch angekommen. Wahrscheinlich habe ich meine Kreditkarte “etwas” überfordert, weil ich meine neue Brille ebenfalls angezahlt habe. Das erscheint mir am wahrscheinlichsten. Sobald die nächste Abrechnung durch und der Saldo der Kreditkarte wieder ausgeglichen ist, wird sicher auch die Sperre wieder aufgehoben.

    Na ja, außerdem hast du ja gerade frei und bist auf Shopping-Tour Sonst gebe ich Dir die Daten.. ach nein, brauche ich ja dann wohl nicht.. die kennste ja dann eh. ;-)

    • Ja, ich weiß. Ich bin grundsätzlich extrem ernsthaft und tatsächlich auch unentspannt. Meinen Hund Benny habe ich übrigens von hier: https://koerbchen-gesucht.de/

      Das mit meiner Kreditkarte hast Du falsch verstanden. Es gab in den letzten Unterhaltungen offenbar so einige Mis(t)verständnisse zwischen uns. Das liegt eben auch daran, weil man nur tippt und dann Aussagen, die humorvoll gemeint waren, falsch interpretiert. Deswegen hatte ich ja auch in einer E-Mail vor einigen Monaten ein Treffen vorgeschlagen.

      Ich könnte mich mit BJ 1966 auch in die Sonne legen und einige Zeit ohne zu arbeiten oder Geld zu generieren, davon leben. Aber auch für mich ist das absolut nichts, ich war mein ganzes Leben nicht 1x arbeitslos geschrieben, weil ich sofort etwas Neues gesucht habe, weil mir sonst vor Langeweile ganz schnell die Decke auf den Kopf gefallen wäre. Es ist immer gut, zu wissen, was einem gut tut und was nicht.

      Das mit deinem Job und den Einblicken in die Branche, klingt faszinierend, muss ich zugeben.

  4. Anonym_2016 sagt:

    “Das FBI will schon das nächste iPhone hacken
    Kaum hat das FBI eine Schwachstelle im iPhone gefunden beziehungsweise von externen Spezialisten finden lassen, bietet es anderen Behörden seine Hilfe an.

    FBI-Direktor James Comey hat bereits angedeutet, seine Behörde werde keine Details veröffentlichen. Das hat vor allem zwei Gründe.

    Zum einen kann das FBI nur so garantieren, die Technik auch in Zukunft einsetzen und den Einzelfall zum Regelfall machen zu können.

    Zum anderen möchte das FBI es sich nicht mit seinen Verbündeten verscherzen.”
    Quelle:
    https://www.zeit.de/digital/datenschutz/2016-03/fbi-apple-iphone-entsperren-luecke

  5. Anonym_2016 sagt:

    “FBI will iPhone ohne Mithilfe von Apple geknackt haben

    Apple hat nun ein Problem mit einer Sicherheitslücke, die möglicherweise öfter und auch von anderen benutzt werden kann, für die US-Regierung ist der Zugriff auf die Daten “nationale Priorität””
    Quelle:
    https://www.heise.de/tp/artikel/47/47819/1.html

  6. Anonym_2016 sagt:

    “Apple sollte keine Hintertüren für die Strafverfolgung einbauen, das sagt sogar der frühere Leiter von NSA und CIA, der General a.D. Michael Hayden, gegenüber der USA Today.”
    Quelle:
    https://www.macerkopf.de/2016/02/23/ex-nsa-chef-verstaendnis-apples/

    “Überraschend sind indes Äußerungen aus Geheimdienstkreisen. So befürchten etwa Mitarbeiter des Spionagefreudigen NSA, sowie der Heimatschutzbehörde Homeland Security, sonst nicht für den Kampf für Bürgerrechte bekannt, eine geschwächte Verschlüsselung könne das Vertrauen in US-Produkte nachhaltig erschüttern und somit der Wirtschaft schaden. Außerdem sei nichts gewonnen, wenn Terroristen künftig auf im Ausland entwickelte, womöglich selbst gebaute Verschlüsselungsverfahren zurückgreifen.”
    Quelle:
    https://www.apfellike.com/2016/03/iphone-verschluesselung-us-regierung-ist-zerstritten/

  7. Anonym_2016 sagt:

    “Im Dezember 2015 wurde Tarnkappe.info von der Firma MyStream LLC aufgekauft, bzw. sollte an sie verkauft werden. Herr S*** sollte eigentlich ab und zu als Autor für die Tarnkappe tätig sein.

    Update: Tja, und dann folgte nach zähen und sinnlosen Verhandlungen am 29.2.2016 der Schritt zurück nach NRW”
    Quelle:
    https://tarnkappe.info/ueber-tarnkappe/

  8. Anonym_2016 sagt:

    “Apples Doppelmoral
    Dass Apple sich im Streit mit dem FBI als Datenschützer gibt, demonstriert die schlichte Doppelmoral des Konzerns. Denn in China hat die Regierung längst Zugriff auf die iPhones.

    Als das iPhone 4S in den chinesischen Markt kam, musste es mit einem chinesischen Wifi-Chip, dem WAPI, ausgestattet werden. Ein Chip, der die Apple-Verschlüsselung ausschaltete und seine eigene nutzte, mit Algorithmen, die nie offengelegt wurden. Und der nebenbei weitere Daten auf unbekannten Frequenzen sendete.

    Seit 2014 werden die Daten chinesischer iCloud-Nutzer nur noch in China gelagert. Ein Deal zwischen Apple und Peking, vermutlich um das iPhone 6 verkaufen zu dürfen, das kurz danach freigegeben wurde.”
    Quelle:
    https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/cebit/fuer-apple-zaehlt-nur-der-profit-nicht-der-datenschutz-14123951.html

  9. Anonym_2016 sagt:

    “Um das iPhone des erschossenen Attentäters von San Bernardino zu entsperren, nimmt das FBI die Hilfe der israelischen Firma Cellebrite in Anspruch, wie die Zeitung Yedioth Ahronoth am Mittwoch berichtet.

    Falls das FBI dadurch erfolgreich auf die Daten des iPhones zugreifen kann, muss es die
    verwendete Methode unter Umständen gegenüber Apple offenlegen: Liegt eine Sicherheitslücke zugrunde, müsste diese möglicherweise von einem Gremium der US-Regierung geprüft werden. Es entscheidet, ob solche Schwachstellen geheimgehalten und von den Behörden ausgenutzt werden können – oder zur Sicherheit der Nutzer die betroffenen Anbieter informiert werden sollten.”
    Quelle:
    https://www.heise.de/newsticker/meldung/Terroristen-iPhone-Israelische-Firma-hilft-FBI-angeblich-beim-Entsperren-3150153.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.