Umfrageergebnis: Viele Deutsche befürchten digitalen Identitätsdiebstahl

data-1590455_960_720

Aus einer aktuellen Umfrage der Beratungsgesellschaft PwC zum Thema «Cyber-Security» geht hervor, dass fast drei Viertel der Deutschen befürchten, beim Surfen im Internet oder beim Onlineshopping, Opfer von Datendieben zu werden.

PwC stellte im Rahmen der Umfrage weiterhin fest, dass tatsächlich jeder Dritte bereits Opfer eines Identitätsdiebstahls wurde. Kriminelle missbrauchten die gestohlenen, persönlichen Daten etwa dazu, um virtuell einzukaufen oder sie versenden Spam über gehackte E-Mail-Konten.

Jeder fünfte Befragte (21 Prozent) erhielt demnach schon einmal eine Spam-Mail. Das entspricht dem häufigstem Ergebnis. Bei jedem Zwanzigsten bedienten sich Kriminelle der erbeuteten Konten und tätigten so Einkäufe in Online-Shops. Ähnlich viele Befragte gaben an, dass in ihrem Namen ein gefälschter Account etwa bei Facebook oder Ebay angelegt wurde. Natürlich steigt adäquat mit zunehmender Häufigkeit von Internet-Einkäufen auch die Wahrscheinlichkeit, Opfer eines Identitätsdiebstahls zu werden. Knapp jeder Zweite, der regelmäßig mindestens einmal pro Woche im Internet einkauft, war demnach schon einmal betroffen. Etwa 30 Prozent der Opfer mussten, der Umfrage zufolge, einen finanziellen Schaden hinnehmen, der sich im Durchschnitt auf 1.366 Euro beläuft.

Die Unsicherheit bei den Online-Shoppern sitzt tief: Neun von zehn Deutschen versuchen, sich mit verschiedenen Maßnahmen beim Online-Shopping zu schützen. Fast zwei Drittel bevorzugen Zahlverfahren, bei denen keine Bank- ode Kreditkartendaten angegeben werden müssen – etwa die Zahlung per Rechnung. Viele kaufen auch verstärkt bei großen und bekannten Anbietern. Zwei Drittel der Bundesbürger glauben, dass die Gefahr, beim Online-Shopping Opfer eines Datendiebstahls zu werden, in den letzten Jahren gestiegen ist.

Fazit:

PwC-Handelsexperte Gerd Bovensiepen warnt angesichts der Umfrageergebnisse: «In der heutigen digitalen Welt, in der die Nutzung sozialer Netzwerke zum Alltag gehört, wird es für die Kriminellen immer einfacher, eine fremde Identität zu stehlen und missbräuchlich zu verwenden», meint er.

Bildquelle: TheDigitalWay, thx! (CC0 Public Domain)

Mehr zu diesem Thema:

Vielleicht gefällt dir auch

Ein Kommentar

  1. ugurano sagt:

    deswegen kauft man auch nicht digital, außer wenn man Elektronische sachen braucht für pc oder sowas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.