TorrentHound.com offline für immer

torrenthound.com offline r.i.p.
Noch im Juni dieses Jahres war TorrentHound.com eine der weltweit beliebtesten Adressen, wenn es um den Bezug von Magnet-Links und Torrent-Dateien geht. Im Zuge der Ermittlungen gegen den Betreiber von KickAssTorrents wurde die zwölfjährige Webseite nun eingestellt. Sie konnte monatlich bis zu 20 Millionen Seitenzugriffe verzeichnen. Die meisten Besucher kamen aus Indien, den USA, Türkei und Kanada.

Für den oder die Betreiber der BitTorrent-Indexseite TorrentHound.com ist jetzt im wahrsten Sinne des Wortes „Feierabend“. Der Presse antwortete er auf Anfrage lediglich mit der Aussage “Finito“, das war’s. Die Webseite lief seit dem Jahr 2007 und konnte in seinen besten Zeiten weit über 20 Millionen Seitenzugriffe verzeichnen. Somit fehlt in TorrentFreaks Top 10 eine weitere Anlaufstelle für Filesharer. Für viele Betreiber ist die Luft im Zuge der Ermittlungen gegen Artem Vaulin einfach zu dünn geworden. Vaulin wurde im Juli dieses Jahres in Polen verhaftet. Die dortigen Behörden verweigern dem mutmaßlichen Betreiber von KickAssTorrents sogar ein Treffen mit seinem US-Anwalt Ira Rothken, der auch in der Causa Megaupload im Auftrag von Kim Dotcom tätig ist.

TorrentHound.com bietet jetzt keine Magnet-Links oder Torrent-Dateien mehr zum Download an. Dort werden den Besuchern nun lediglich mehrere „weniger schreckliche“ Alternativen angeboten, wo sie fündig werden können. Die Auswahl an Portalen wird für Filesharer immer kleiner. Derzeit zeigt sich, wie anfällig die zentrale Struktur der Index-Seiten in harten Zeiten ist. TorrentHound ist damit dem Beispiel von Torrentz.eu gefolgt. Man wird sehen, wer als nächstes folgen wird. Von den Top 10 der populärsten Filesharing-Seiten ist nur noch thepiratebay.org, Extratorrent.cc, rarbg.to, 1337x.to, yts.ag und TorrentDownloads.me übrig. Bei Platz Nummer 7 der Bestenliste, der Movie-Datenbank Eztv.ag, wurden schon vor über einem Jahr für immer die Stecker gezogen.

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.

Vielleicht gefällt dir auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.