Telegram knackt 400 Millionen Benutzer und feiert mit Update

Telegram vermeldet 400.000 User und gibt im gleichen Zug bekannt, ein neues Update herauszubringen. Bald sollen auch Videocalls möglich sein.

Telegram 400 Million
Bildquelle: Telegram, thx!

Inmitten der Coronavirus-Krise hat Telegram den Meilenstein von 400 Millionen aktiven Nutzern pro Monat erreicht. Um das zu feiern, gibt das Entwickler-Team die Version 6.1 frei. Die enthält ein neu gestaltetes Menü für Anhänge, einen verbesserten Quiz-Modus und ein eigenes Stickerverzeichnis.

Telegram immer beliebter

Nach Angaben von Telegram melden sich jeden Tag mindestens 1,5 Millionen neue Benutzer bei Telegram an – 400 Millionen Aktive pro Monat sind es insgesamt. Das Erreichen dieses Meilensteins bedeutet eine Verdoppelung der Benutzerbasis seit 2018, als es monatlich 200 Millionen aktive Benutzer gab. Im vergangenen Jahr waren es 300 Millionen. Im Vergleich zum Messanger-Konkurrenten WhatsApp sind diese Zahlen allerdings immer noch verhältnismäßig gering. Denn WhatsApp gab im Februar bekannt, zwei Milliarden aktive User zu haben.

TelegramWird russisches Verbot gekippt?

Auch an anderer Stelle gibt es Anlass zur Freude für die Verantwortlichen von Telegram. Bekanntlich ist ja ausgerechnet in Durows Heimatland Russland Telegram verboten. Jetzt wollen aber laut btc-echo einige Abgeordnete der russischen Staatsduma das Verbot aufheben, um den Informationsaustausch zwischen Regierung und Bevölkerung sicherzustellen. Fedot Tumusov und Dmitry Ionin von der sozialdemokratischen Partei „Gerechtes Russland“ haben deshalb einen Gesetzesentwurf beim Ministerium für digitale Entwicklung, Kommunikation und Massenkommunikation eingereicht. Sie fordern die Aufhebung des Telegram-Verbots während der Corona-Krise.


Verzeichnis für Sticker – bald auch Gruppen-Videochats

Um die Feierlichkeiten angemessen zu begleiten, machte das Telegram-Team einige Ankündigungen. Die vielleicht interessanteste Ankündigung sind derweil die Gruppen-Videoanrufe, die der Rivale WhatsApp längst hat. Die sollen aber nicht lange auf sich warten lassen und auch Telegram-Usern zur Verfügung stehen. Unklar ist jedoch noch, wann konkret die Funktion verfügbar ist. Im neusten Blog-Beitrag heißt es nur: „Fragt nicht wann.“ Die Version 6.1 ist aber unterdessen sofort im iTunes App Store und im Google Play Store verfügbar.

TelegramTelegram fügt beispielsweise ein durchsuchbares Verzeichnis für Stickerpakete hinzu, in dem die über 20.000 verfügbaren Sticker übersichtlicher dargestellt und aufgelistet sind. Des Weiteren verfügt die Android-Anwendung über ein neu gestaltetes Menü für Anhänge, sodass alle Anhangstypen in einer Pop-up-Ebene geöffnet werden und nicht mehr im Vollbildmodus. Beim Wechsel zwischen den Registerkarten wird jetzt eine kurze Animation angezeigt.

Quizfragen-Modus wird noch ausgefeilter

Das neue Update führt eine Reihe von neuen Funktionen ein, die das gesamte Benutzererlebnis der Chat-App verbessern soll. Nach der Einführung von Quizfragen ermöglicht Telegram es nun, diesen Quizfragen „pädagogische Funktionen“ hinzuzufügen. Nachdem ein User eine Quizfrage beantwortet, kann dieser eine Nachricht anzeigen lassen, die die richtige Antwort nochmal genauer erläutert. Das Ziel: Nicht nur Wissen testen, sondern auch Wissen verbreiten.

Über 1.600 Mitglieder in der Tarnkappe-Telegram-Gruppe

Einen Meilenstein erreichte kürzlich auch die Telegram-Gruppe von Tarnkappe, in der jeder von euch herzlich willkommen ist. Über 1600 Nutzer tauschen sich hier inzwischen aus. Ein paar Regeln gibt es aber dennoch, damit keine Anarchie im Chat herrscht und nicht jeder macht, was er will. Darum haben Spam und Beleidigungen keinen Platz bei uns. Über diesen Link erhaltet ihr Zutritt zur Gruppe.

Außerdem verfügen wir über einen extra Bot, der mit mehreren Personen gleichzeitig Uno spielen kann.

Tarnkappe.info

Student und schon lange im Journalismus unterwegs. In der Vergangenheit Mitarbeiter für eine Vielzahl von klassischen Printzeitungen und Newsportalen. Erst für Lokalredaktionen, dann Sport und Gaming, seit Anfang 2020 im Dienst für die Tarnkappe. Abseits davon bin ich vor allem interessiert an Geopolitik, Geschichte und Literatur.