The Interview veröffentlicht: Sony Pictures widersetzt sich Hackern

Entgegen der Erpressungsversuche veröffentlichte Sony Pictures die Komödie "The Interview" online. Sie läuft heute in einigen US-Kinos an.

Seit gestern Abend kann die englischsprachige Version der Komödie „The Interview“ bei Google Play, YouTube Movies und Microsofts Xbox Video käuflich erworben werden. Sony Pictures widersetzt sich damit der Erpressung der Hacker, die eine Verbreitung des Films verhindern wollten.


Sony Pictures veröffentlicht „The Interview“

Im Film wird Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un verunglimpft. Der Film läuft zudem am heutigen Donnerstag in einigen unabhänigigen US-Kinos an. Vor mehreren Tagen kündigten Mitglieder von Anonymous per Twitter an, sie würden den Kinofilm notfalls selbst veröffentlichen. Den Twitter-Account der Aktivisten hat man zwischenzeitlich gesperrt, zur Veröffentlichung ist es nicht mehr gekommen. Anonymous ist nach eigenen Angaben vor mehreren Monaten ein Eindringen in die schlecht geschützte Infrastruktur von Sony Pictures gelungen. Dabei will man auch eine Kopie des Films erbeutet haben.

Ungeachtet der Terrordrohungen der Guardians of Peace wird der Stream von „The Interview“ seit gestern Abend über Microsofts Xbox Video, Google Play und YouTube Videos zum Kauf angeboten. Am heutigen 1. Weihnachtstag soll der Film zudem in etwa 200 US-Kinos anlaufen. Die Washington Post ist dennoch der Meinung, der Streifen untergrabe tatsächlich den Ruf von Nordkorea. Es sei fraglich, ob man die Ermordung eines noch lebenden Staatspräsidenten in aller Öffentlichkeit zeigen sollte. Damit haben man in Hollywood eine der letzten Grenzen des guten Geschmacks verschoben.

Ein Sprecher erklärte auf dem hauseigenen Blog, Google und Sony Pictures hätten nicht länger untätig am Rand stehen können. Man habe sich dahingehend geeinigt, dass es einigen wenigen Menschen nicht erlaubt sein darf, über die Grenzen der freien Meinungsäußerung in einem anderen Land zu entscheiden. Auch Präsident Obama bekundete aus dem Urlaub seine Zustimmung über diese Entscheidung.

Wie man Xrel.to entnehmen kann, wurde der Webrip des Films „The Interview“ gleich von mehreren Gruppen herausgebracht Nach Informationen von TorrentFreak wurde der Film via P2P innerhalb der ersten 10 Stunden über 200.000 Mal heruntergeladen. Die Anzahl der Downloader geht weiter steil nach oben. An eine deutschsprachige Version ist momentan nicht zu denken. Wer den Film sehen will, muss vorerst der englischen Sprache mächtig sein.


Video: Der Trailer zu „The Interview“

Tarnkappe.info

Über den Autor

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.