Scanadu Scout: Neuer Scanner schickt Vitalzeichen an Smartphones

Der Scanadu Scout ist ein kleines Gerät, welches mittels zusätzlicher Hardware Vitalzeichen empfängt und diese drahtlos an ein Smartphone schickt.

Scanadu scout

Der Scanadu Scout ist noch in der Planung. Trotzdem wird der mögliche Einfluss auf unsere Gesellschaft bereits positiv erwähnt. Der Guardian spricht sogar von einer Demokratisierung der Gesundheitsvorsorge, weil die Daten künftig nicht mehr von Kliniken und Ärzten sondern von den Patienten selbst gemessen werden können. Bei der Crowdfunding-Plattform indiegogo wurden in kürzester Zeit über 1.4 Millionen US-Dollar eingesammelt.


Der Scanadu Scout ist ein kleines Gerät, welches mittels zusätzlicher Hardware zahlreiche Vitalzeichen empfängt und diese drahtlos an ein Smartphone schickt. Das Gerät misst die Temperatur, die Herzschlagrate, der Sauerstoffgehalt des Blutes, das Elektrokardiogramm, die Herzfrequenz und die Pulswelle der Person. Zudem soll ein zusätzliches Gerät den Urin der Person analysieren. Der Scout empfängt aber auch Symptome, die auf Stress der Testperson hinweisen. Der Hersteller bezeichnet sein Gerät in Anlehnung an die SF-Serie Star Trek als medizinischen Tricorder.

Als nächstes müsse man nach Auskunft des Erfinders Walter De Brouwer die dazu passende Software für Android- und iOS-Smartphones entwickeln. Damit will man den Benutzern die Bedeutung ihrer Vitalzeichen erläutern. Nachdem nun das Geld für die Produktion und weitere Entwicklung zur Verfügung steht, hat man die Auslieferung für März 2014 angekündigt.

Für weitere Informationen verweise ich auf meinen Artikel bei CHIP Online. (leider dort schon wieder weg vom Fenster!)

Update: Das Gerät hat leider nie das Licht der Welt gesehen. Auf der Webseite steht nur noch:

The Scanadu Scout™ has not been cleared or approved by FDA. The following content is Scanadu’s vision of the final design that will be subject to FDA clearance prior to marketing.

Tarnkappe.info

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.