p0sixspwn: Untethered Jailbreak für alle iDevices mit iOS 6.1.3 – 6.1.5 verfügbar

p0sixpwnDer untethered iOS 6.1.3 bis 6.1.5 Jailbreak p0sixspwn ist ab sofort verfügbar. Mit der heutigen Veröffentlichung werden auch die übrigen iOS Firmware Versionen mit einem funktionierenden Jailbreak versorgt. Auch die Anbieter des chinesischen App Stores Taig haben sich bei der Community gemeldet. Die aufgetauchten raubkopierten Apps seien keine Absicht gewesen.

Die Hacker win0cm, iH8sn0w und SquiffyPwn haben zeitgleich zur Gruppe evad3rs an einem Jailbreak für iOS 6.1.3, 6.1.4 und 6.1.5 gearbeitet. Wer bislang noch nicht auf iOS 7 updaten wollte, kann jetzt die neueren iOS 6er Versionen knacken. Momentan ist nur eine Lösung für Mac OS X-Nutzer verfügbar, die Windows-Software für den Jailbreak soll innerhalb der nächsten Tage erscheinen. Wie üblich sollte man auch bei diesem Jailbreak vorher ein Backup aller Daten mit Hilfe von iTunes anlegen. Einen chinesischen App Store samt Zugang zu Raubkopien wird man ohne Ergebnis suchen.

Taig entschuldigt sich (ein bisschen)

Die chinesische Firma Taig hat sich übrigens per Twitter an die Öffentlichkeit und die evad3rs-Mitglieder gewendet. Der chinesische App Store des Unternehmens habe nach eigenen Aussagen keinerlei Daten übermittelt. Man kämpfe gegen Piraterie, allerdings habe man einzelne raubkopierte Apps dabei übersehen. Für die Zusammenarbeit mit den Hackern sei kein Geld geflossen. Deren Mitglieder hätten es sogar abgelehnt, dass man ihre Flugkosten übernimmt. Mithilfe der Zusammenarbeit mit evad3rs wollte man den chinesischen Anwendern von iDevices ermöglichen, ihre geknackten Geräte auch ohne jegliche Englischkenntnisse zu benutzen. Nach einem Aufruhr in der Community haben evad3rs den Store von Taig wieder entfernt. Auch die Reaktionen auf diesen Tweet waren überaus kritisch.

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.

Vielleicht gefällt dir auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.