Movie-Blog.org im Interview

Der Movie-Blog ist seit vielen Jahren eines der größten deutschsprachigen Portalseiten für Links zu aktuellen Kinofilmen. Die Filme liegen aber nicht dort, sondern werden bei Filehostern wie Uploaded, Cloudster, Zippyshare, Netload, Share-Online und anderen gespeichert. 2009 wurden dort täglich 100.000 Seitenaufrufe getätigt, Tendenz weiter steigend. Bei Alexa liegt die Webseite deutlich über dem Portal der Süddeutschen Zeitung und anderen Printmedien. Die Filmwirtschaft ist deswegen natürlich wenig begeistert.

Es ist auch der Internet-Dienst Alexa, der der Seite bescheinigt, dass die meisten Benutzer männlich und sehr jung sein sollen. Leider tauchen in der Statistik von Alexa keine Besucher im Alter von unter 18 Jahren auf. Dabei dürften aber gerade solche Surfer die größte Benutzergruppe ausmachen. Natürlich wird diese Website zumeist von zu Hause aus angesteuert, weil sich dem kurzen Blick auf die neuesten Uploads eine Visite bei einem der Filehoster anschließt. Filehoster sind im Internet Dienstleister wie RapidShare, Uploaded, Netload, Mega, MediaFire, Share-Online, HotFile, deposit files, sharecx, fileserve – und wie sie alle heißen mögen. Dort werden die illegalen Mitschnitte von Uploadern mit einem einheitlichen Passwort hinterlassen, um sie zumindest ein wenig vor dem Zugriff Unbeteiligter zu schützen. Vor der Weiterleitung zum Cam- oder DVD-Rip stehen dem Surfer nebst einem Umweg über weitere Dienstleister zum Verschlüsseln der Links und Zusammenfassen aller Archive eine Unmenge an Werbeanzeigen im Weg. Wer alle Stationen bis zum Kinomitschnitt durchlaufen hat, darf sich über zahlreiche ungewollte Browserfenster voller Werbung nicht wundern, dafür ist der Zugang kostenlos. Mittlerweile werden im Movie-Blog sogar vereinzelt Links zu Streaming-Webseiten angeboten.

Doch es ist nicht nur Werbung mit nackter Haut, für Börsenspekulationen oder virtuelle Pokerspiele. Häufiger führen die Links ganz aktueller Kinostreifen dort hin, wo man es nicht vermutet. Nicht selten wird man zu kommerziellen Usenet-Anbietern statt zu Filehostern geleitet, wo für den Download ein Abonnement abgeschlossen werden soll. Gebührenfrei kommen die MEGAs und Firstloads dieser Welt natürlich nicht daher. Wer mehr als einen Bruchteil des Archivs einigermaßen komfortabel beziehen will, muss dem Geschäftsmodell entsprechend einen Premium-Account einrichten und für die Dienstleistung bezahlen.

Ich fragte die Betreiber vom Movie Blog im Februar 2011, warum sie auf solche Maßnahmen zurückgreifen. Sind sie, wie im Interview ausgedrückt, die Bösen, auch wenn sich auf ihrer Seite keine Abofalle verbirgt? Wie oft gehen sie ins Kino? Wie schützt man sich im digitalen Untergrund vor dem Zugriff der Verfolger? Doch wie gleich zu lesen ist, geht man auf so manche Fragen eher ungern im Detail ein. Mit einem Blog hat die Website eigentlich nichts gemeinsam. Lediglich wurde die Seite mit Hilfe von WordPress und einigen WP-Plugins aufgesetzt. Das Interview wurde vor über zwei Jahren auf gulli.com veröffentlicht.

movie-blog-formateLars Sobiraj: Wie kam es zur Gründung des Blogs und mit welcher Motivation wird er betrieben? Steckt dahinter etwa Hass auf die Content-Industrie?

Movie-Blog: Den Blog hab ich gar nicht selber gegründet, sondern vor ein paar Jahren von einem Kollegen übernommen. Unsere Motivation ist aber nicht der Hass auf die Content-Industrie. Es ist eher der Spaß an der ganzen Sache. Jeder der schon einmal eine Webseite betrieben hat, wird wissen, dass es viel Spaß machen kann, aber auch stressig ist. Finanzielle Gründe spielen natürlich auch eine Rolle, das ist nicht zu leugnen.

Lars Sobiraj: Warum setzt ihr dabei auf WordPress?

Movie-Blog: Wir setzen erst seit Ende 2008 auf WordPress. Vorher hatten wir eine selbst entwickelte Software im Einsatz. Allerdings war diese nicht so flexibel wie WordPress und stieß an ihre Grenzen.

Lars Sobiraj: Im Gegensatz zu den meisten anderen SharingPoints ist eure Seite ja sehr übersichtlich aufgebaut. Ist der Verzicht auf jeglichen Schnickschnack und Flash Zufall oder Absicht? Inwiefern wirkt sich dies auf eure Besucherzahlen aus?

Movie-Blog: Ich selber finde Webseiten ziemlich nervig die den Browser durch den ganzen Schnickschnack fast zum Abstürzen bringen. Das Wichtigste soll sein, dass der User schnell und ohne große Umwege an seine gewünschten Files kommt. Ob es sich auf die Besucherzahlen auswirkt, kann ich so nicht beurteilen. Wir haben aber schon oft positives Feedback diesbezüglich bekommen.

Lars Sobiraj: Wie erklärt ihr euch den Erfolg eurer Seite? Was ist den Besuchern am wichtigsten?

Movie-Blog: Das Wichtigste wird wie oben schon beschrieben sein, dass der User schnell an seine gewünschte Dateien kommt. Movie-Blog zeichnet sich aber auch durch das sehr große Angebot aus. Wir bieten den Usern nicht nur aktuelle Filme an, sondern auch viele Klassiker, die von unseren Uploadern zum Teil selber gerippt wurden und sonst nirgendwo zu finden sind.

Wichtig ist sicherlich auch eine große Anzahl an Hostern, die wir dem User anbieten.

Lars Sobiraj: Wie verläuft die Zusammenarbeit mit den einzelnen Filehostern? Gibt es diesbezüglich irgendwelche Absprachen?

Movie-Blog: Wir arbeiten mit keinem speziellen Filehoster zusammen. Wir überlassen unseren Uploadern die Wahl. Das einzige was bei uns Pflicht ist, ist ein Upload Mirror auf Rapidshare.com. Dieser Hoster ist zwar in letzter Zeit gerade bei den Uploadern durch die Einstellung des Reward-Systems unbeliebt geworden, allerdings ist er von der Erreichbarkeit und Zuverlässigkeit für die Downloader in unseren Augen immer noch der beste.

Lars Sobiraj: Um beim Thema zu bleiben: RapidShare versucht von einem grauen Entlein zu einem weißen Schwan zu konvertieren, wo offiziell nur noch Antivirenprogramme oder Betaversionen von Games angeboten werden. Wie steht ihr dazu? Was glaubt ihr, wie sich dieser Markt weiter entwickeln wird. Kann man innerhalb der EU überhaupt dauerhaft einen illegalen Filehoster betreiben?

Movie-Blog: Nach außen hin versucht das natürlich jeder etwas größere Filehoster. Ich denke, dass die Warez-Kunden für RapidShare immer noch sehr wichtige Kunden sind, allerdings lassen einige Gerichtsurteile RapidShare keine andere Wahl.

Auch die Einstellung des Reward-Systems wird aus rechtlichen Gründen geschehen sein. Die anderen Hoster haben momentan scheinbar noch nicht so einen Druck von der Content-Industrie. Wie es weitergeht kann ich leider auch nicht sagen. Die Rechteinhaber werden sicherlich weiterhin klagen, was das Problem aber auch nicht beseitigt sondern verschiebt. Die Filehoster wandern aus und schon haben die Kläger weniger Einfluss als zuvor.

DVD-RIPLars Sobiraj: Welche Auswirkungen spürt ihr aufgrund des veränderten Vergütungssystems von RapidShare?

Movie-Blog: Wir haben gemerkt, dass mit der Einstellung viele Uploader abgesprungen sind und nicht mehr uploaden. Dies ist aber nicht weiter schlimm und wirkt sich eher positiv auf die Qualität der Seite aus.

Meiner Meinung nach wird es bei RapidShare kein Reward-System mehr geben und das wird sicherlich keine finanziellen Gründe haben. Würde es dort finanzielle Engpässe geben, würden sie sicherlich nicht auf Werbeanzeigen auf ihrer Seite verzichten.

Anmerkung: Derzeit werden im Movie-Blog keine Archive mehr über die Firma RapidShare angeboten.

Lars Sobiraj: Wie erfahrt ihr, dass ein neuer Film bei einem Sharehoster verfügbar ist? Oder sind das primär eigene Uploads von Filmen, die ihr vorher zu den ftp-Servern geflasht habt?

Movie-Blog: Die meisten unserer Uploader haben einen eigenen Zugang zu FTP-Servern wo die Filme kurz nach der Veröffentlichung von den Gruppen geflasht werden. Daher werden die aktuellen Dateien bezogen. Die älteren Filme werden entweder selber gerippt oder man findet auf irgendeiner anderen Seite einen Film und lädt ihn für unsere Seite wieder hoch.

Lars Sobiraj: Gerade der aktuelle Harry Potter war ja allerorts schneller gemeldet und gelöscht, als man bis 3 zählen konnte. Sogar im Usenet hatte man mit Ausnahme von malwareverseuchten .exe-Dateien arge Probleme, an den Film zu kommen. Wie kann man dieses Verhalten der Kanzleien der Rechteinhaber umgehen, um solche Filme dennoch anzubieten?

Movie-Blog: Gegen das Abusen kann man nicht viel machen als einfach den Film immer wieder neu hochzuladen. Es gibt eigentlich keine zuverlässige Methode um das Abusen zu verhindern. Wir bieten aber gerade bei aktuellen Filmen sehr viele Mirror zum Download an. Meistens ist auf irgendeinem Mirror der Film dann immer noch erreichbar, da die Filehoster ja nicht alle zur selben Zeit die Dateien löschen und die meisten Uploader ihre Dateien auch täglich auf Downfiles kontrollieren.

Lars Sobiraj: Das klingt nach Sisyphusarbeit. Die Pflege und der Betrieb eures Boards dürfte sich auch recht aufwendig gestalten. Wie wichtig ist euch das Forum und wie wichtig ist den Usern dieses Medium? Wollen die meisten einfach nur downloaden oder besteht auch genügend Interesse daran, sich auszutauschen?

alex-warez-silence-of-the-lambMovie-Blog: Das Forum ist für unser Team sehr wichtig. Hier werden aktuelle Sachen besprochen, neue Regeln für die Uploader diskutiert oder über Bewerbungen von neuen Uploadern entschieden. Ohne das interne Forum würde die Seite auch nicht richtig funktionieren.

Einigen Usern ist unser Forum auch sehr wichtig, allerdings sind die Zugriffszahlen im Vergleich zur Hauptseite eher gering.

Es gibt zwar auch eine Tauschbörse bei uns im Forum, allerdings soll das Hauptaugenmerk des Forums darin liegen sich auszutauschen oder bei Problem Hilfe zu bekommen.

Lars Sobiraj: Im Impressum eures Boards stehen alleine 6 Admins und 7 Moderatoren drin. Welche Qualifikationen und Aufgaben haben sie?

Movie-Blog: Das Forum ist nicht nur für Movie-Blog zuständig sondern dient auch noch als Support Anlaufstelle für unseres Projekt HD-World. Wir haben zwei technische Administratoren die sich um die Server kümmern. Die anderen kümmern sich um die Pflege des Blogs und des Forums.

Die Moderatoren kümmern sich auch um diese Aufgaben, nur mit etwas eingeschränkteren Rechten.

Lars Sobiraj: Wie steht ihr zu eurer Download-Werbung, die mit gefälschten „Erfahrungsberichten“ versehen wird? So etwa auch die „Anmeldung“ zum Forum eures Blogs. Oder noch unveröffentlichte Filme, wo sich hinter einer verkürzten URL die Werbung eines Usenet-Anbieters verbirgt.

Movie-Blog: Es ist sicherlich nicht die schönste Art zu werben und wir würden auch viel lieber mit anderen Firmen werben. Allerdings ist dies seit einiger Zeit nicht mehr möglich, da es damals gegen viele Firmen Abmahnungen gab die auf Warez-Seiten geworben haben.

Normale Werbeformen werden leider auch kaum noch wahrgenommen, entweder weil man sich an die Werbung gewöhnt hat oder einfach einen Werbeblocker installiert hat.

Lars Sobiraj: Abmahnungen sind sicherlich auch ein Teil des Problems. Gab es schon irgendwelche Versuche euch juristisch klein zu kriegen? Wenn ja, wer hat versucht Druck aufzubauen? Und wie viel Sand steckt in eurem Briefkasten in Dubai?

Movie-Blog: Es gab in den vielen Jahren schon einige Versuche auch auf dem juristischen Wege. Wir mussten mehrmals schon den Serverstandort wechseln und es ist nur eine Frage der Zeit, bis wir das nächste mal umziehen müssen. Auf Details möchte ich hier aber nicht eingehen.

Lars Sobiraj: Wie schützt ihr eure Besucher vor einer Identifikation? Werden deren IP-Adressen gespeichert? Laufen Tools wie Google Analytics im Hintergrund?

Movie-Blog: Über den Server und die darauf installierte WordPress Software werden keine IPs geloggt. Dies ist alles deaktiviert.

Wir benutzen auf Movie-Blog Analytics, allerdings ist der Besuch unserer Seite nicht strafbar und heißt vor allem nicht, dass man etwas heruntergeladen hat. Von daher sehen wir darin keine Gefahr für den Nutzer.

Lars Sobiraj: Was müssten die Unternehmen Hollywoods denn tun, damit sie wieder mehr Publikum ins Kino locken? Werden die 3D-Filme wie erhofft den Aufschwung der Filmindustrie bringen?

Movie-Blog: Ich denke 3D-Filme sind auf jeden Fall ein Schritt in die richtige Richtung.

Ansonsten ist sicher die Qualität der Filme das größte Kriterium. Einen guten Film gucke ich mir im Kino an, auch wenn ich ihn mir in guter Qualität herunterladen kann. Allerdings erscheinen so viele Filme, dass man sich alle gar nicht angucken kann. Wer im Kino noch etwas essen und trinken möchte ist für eine Person schon gut 20 Euro los. Das ist mir ein Film der mich nicht ganz so anspricht nicht wert. Da lädt man ihn sich runter und schaut ihn zu Hause. Einen solchen Film hätte ich mir aber eh nicht im Kino angesehen.

Die Besucherzahlen in den Kinos steigen auch trotz der vielen Raubkopien weiter an.

Movie-blog-KokowaeaeLars Sobiraj: Warum gibt es bei euch auf der Seite keine Titelsuche, sondern nur eine Volltextsuche?

Movie-Blog: Die Suche wurde vor einigen Monaten schon umgestellt auf “Titelsuche”. Eine Volltextsuche bieten wir nun zusätzlich an.

Die Suchfunktion bei WordPress ist da leider nicht so flexibel und auch die erhältlichen Plugins waren alle nicht zufriedenstellend. Über die Titelsuche findet man aber eigentlich alles schnell.

Lars Sobiraj: Sind in Zukunft Änderungen an der Seite oder an dessen Konzept geplant?

Movie-Blog: Da müssen wir sehen, was die Zeit bringt. Wir führen ständig kleine Veränderungen durch, die der Besucher aber häufig nicht direkt mitbekommt. Irgendeine größere Änderung ist momentan aber nicht geplant. Solange alles gut läuft und die Besucher zufrieden sind, ist das auch nicht notwendig. Wir nehmen Verbesserungsvorschläge aber immer gerne an und versuchen diese umzusetzen wenn sie uns gefallen.

Lars Sobiraj: Auf wie viel Servern läuft eure Seite? Ist diesbezüglich demnächst eine Erweiterung der Serverkapazität geplant? Einige User beklagten sich über zu lange Ladezeiten.

Movie-Blog: Die Seite läuft momentan auf zwei leistungstarken Servern. Eine Erweiterung der Kapazitäten gab es bereits vor einigen Monaten. Seitdem ist die Erreichbarkeit und der Seitenaufbau zufriedenstellend. Es kann allerdings zu Stoßzeiten wie zum Beispiel Sonntagabend, wenn mehrere tausend User gleichzeitig auf der Seite sind, zu längeren Ladezeiten kommen. Aber dies ist momentan auch noch gut hinnehmbar.

Lars Sobiraj: Wieso werden häufiger türkischsprachige Filme angeboten, obwohl sich der Blog an das deutsche Publikum richtet? Wie groß ist das Interesse an solchen Filmen?

Movie-Blog: Wir haben auf unserer Seite vielleicht ein bis zwei türkischsprachige Filme die Woche. Ich denke, dass das auch nicht türkische Mitbürger nicht all zu sehr stören sollte und man dort einfach weiterscrollen kann. Da in Deutschland auch viele Menschen leben die aus der Türkei kommen ist das Interesse auch vorhanden.

Lars Sobiraj: Im Warezbereich wird ja auch gerne mit gezinkten Karten gespielt. Welche Erfahrungen habt ihr mit eurer Konkurrenz gemacht? Gab es Hackversuche, DDoS-Angriffe, anonyme Anzeigen, Versuche, euch Werbepartner abspenstig zu machen etc.?

rapidshare-vs-uploadedMovie-Blog: Wir haben alles schon miterlebt in der langen Zeit wo es die Seite gibt. Gerade DDoS-Angriffe finden häufiger statt. Das war alles damals allerdings viel schlimmer. Dort gab es öfter mal Drohungen und Erpressungen.

Seitdem man mit Warez-Seiten nicht mehr so einfach Geld machen kann, hat sich das alles etwas beruhigt. Ich habe Kontakt zu vielen Admins von anderen Warez-Seiten. Wir tauschen uns gegenseitig aus und helfen auch mal aus, wenn jemand Hilfe benötigt. Wir sollten uns auch nicht gegenseitig bekämpfen sondern miteinander leben. Dies klappt in letzter Zeit recht gut.

Lars Sobiraj: Gerade wenn es um Abofallen geht, haben Vereinigungen wie die GVU oder Verbraucherschützer gute Argumente im Kampf gegen die ach so bösen Raubkopierer. Wie steht ihr zu der Problematik?

Movie-Blog: Wir waren, sind und werden eh immer die Bösen sein. Damit haben wir uns abgefunden. Ändern werden wir in dieser Sache nichts können, deshalb versuchen wir mit der Problematik so gut wie es geht umzugehen.

Lars Sobiraj: Diejenigen Betreiber, die wie Mininova oder The Pirate Bay ihre Adressen im Impressum angeben, scheinen EU-weit keine Chance auf einen juristischen Sieg zu haben. Machen euch solche Urteile nachdenklich?

Movie-Blog: Ich lese solche News genau so, wie jeder andere User im Internet. Nachdenklich macht es jeden.

Lars Sobiraj: Machen euch News Angst, dass, wie kürzlich passiert, in den USA diverse Domains von Torrent-Seiten einfach von der Regierung konfisziert werden? Wie wird diese Auseinandersetzung weitergehen?

Movie-Blog: Wie diese Auseinandersetzung weitergehen wird, weiss ich nicht, da sich alle immer was Neues einfallen lassen. Es wurden jedoch NUR die Domains konfisziert. Ich erinnere mich da an die Zeit von *.dl.am.

Lars Sobiraj: Das ist lange her. Doch die Durchsuchung der Wohnung des Bockwurst-Admins hat damals hohe Wellen geschlagen. Was ist für euch Netzneutralität und wie weit darf sie gehen? Bedeutet das, dass der Gesetzgeber überhaupt keine Regeln im Internet aufstellen oder durchsetzen darf?

Movie-Blog: Angefangen hat es mit Torrent, p2p etc. Dann kamen die WEB-Warez-Seiten, welche auf One-Klick-Hoster setzten. Was kommt als nächstes? Der Gesetzgeber sieht (meiner Meinung nach) immer nur das, was er sehen will. Klar, bei heiklen Themen wie Kinderpornografie hört auch bei uns der Spaß eindeutig auf.

Lars Sobiraj: Wenn euch jemand vorwerfen würde, ihr seid für die Entlassung von kaufmännischen Mitarbeitern, Filmmusikern, Autoren etc. verantwortlich. Wie würdet ihr darauf reagieren?

Movie-Blog: Wie würden die kaufmännischen Mitarbeiter, Filmmusiker und Autoren reagieren, wenn keiner mehr ins Kino geht, weil die Preise dermaßen teuer sind (und weiter steigen), dass es sich keiner mehr leisten kann? Ich denke, denen wird es egal sein. Das “ins Kino gehen” wurde schon immer teurer, als ich als 16/17 jähriger ins Kino gegangen bin (was mittlerweile auch schon fast 20 Jahre her ist). Da gab es Kinokarten für 3,50 DM für Freitag Abend (!) mit Popcorn und einer Cola waren es zusammen genau 10 DM. Letztens war ich mit meiner Frau im Kino. 2x SAW und Coke & Popcorn & Nachos. Da waren 50 Euro weg.

Man muss diese Frage auch von einem anderen Standpunkt sehen: Ohne die WEB-Warez-Seiten würde es diese Firmen nicht geben, die regelmäßig Abuse-Mails an die Hoster versenden. Somit ist es ein Geben und Nehmen. Wir haben durch unsere “Leistungen” Arbeitsplätze geschaffen, und sichern diese durch unsere Arbeit auch weiterhin.

usenet-werbungLars Sobiraj: An solche Preise dürfte sich jeder ältere Mitbürger erinnern. Selbst wochentags kostet der Eintritt derzeit auch ohne Softdrink, Eis oder Käsenachos 11,50 Euro und mehr. Das sind umgerechnet über 20 DM pro Person. Ob man die Dienstleistungen freiberuflicher Piratenjäger oder Rechtsanwälte mit den verlorenen Arbeitsplätzen der ganzen Branche gleichsetzen kann, bleibt natürlich sehr fraglich.

Dennoch an dieser Stelle vielen Dank für die überaus ausführliche Beantwortung aller Fragen!

"Movie-Blog.org im Interview", 5 out of 5 based on 1 ratings.

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.

Vielleicht gefällt dir auch

3 Kommentare

  1. Anna sagt:

    Sehr interessanter Artikel. Hoffe Sie veröffentlichen in regelmäßigen Abständen solche Artikel dann haben Sie eine Stammleserin gewonnen. Vielen dank für die Informationen.

    Gruß Anna

  1. 24. August 2018

    […] Smoozed wirbt derzeit auch der allseits bekannte Movie-Blog. Dort wird damit geworben, man könne mit weniger als 30 Euro jährlich Valentin Fritzis […]

  2. 22. Oktober 2018

    […] Jahr 2011 gaben die Betreiber bei einem gulli.com-Interview an, dass finanzielle Erwägungen natürlich auch eine Rolle spielen würden, dies sei nicht zu […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.