Meinung: Wie passen Kinderzimmer und Mafia zusammen?

kinox.to mafia

Die Welt hat gestern einiges zu den Hintergründen der augenblicklichen Gemengelage von Organisierter Cyberkriminalität (OK) und Filesharing-Szene zusammengetragen. Wie können wir das Profil der Selim-Brüder mit den Anklagepunkten in Deckung bringen? Wie passt ein Lübecker Kinderzimmer zur russischen Mafia?

Ich will mich mal aus Innensicht der Warez Szene den Brüdern Selmi nähern. Innensicht bedeutet nichts. Mit ein bisschen Phantasie kann jeder von euch eine Innensicht erstellen. Ich bin halt nur der Erste, der sowas macht ;)

Wie man zwei harmlose Kinderzimmer mit OK in Einklang bringen kann, ist unterschwellig die Frage, die sich allen stellt. Die WELT AM SONNTAG beantwortet sie im letzten Abschnitt:

Vielleicht nehmen die Selimi-Brüder die Welt ja durch die Augen von Computerspielern wahr. In Strategiespielen dienen Geld und Gewalt nur als Mittel zum Zweck: dem Aufbau eines Imperiums.“

Sehr schön. Aber es geht natürlich besser ;)

Das Alter der Brüder hat für Verwunderung gesorgt. Sie müssen 13 und 16 Jahre alt gewesen sein, als sie den Hoster Bitshare gegründet haben. Nun, das Alter spielt in der Szene keine Rolle, da niemand weiß, wie alt der Gegenüber ist. Jedenfalls spielt das Alter keine Rolle. Bei den Leuten, mit denen ich lange und intensiv zu tun hatte, wusste ich das Alter schlicht nicht. Es hat auch niemanden interssiert.


Eine entscheidende Rolle spielen die Kenntnisse. Das müssen nicht immer technische Kenntnisse sein. Illegalität ist ein weites Feld. Und hier fängt das Problem an, wenn es eines ist: Die Selim Brüder können weder technische Kenntnisse noch Erfahrung mit dem Betrieb von Seiten gehabt haben. Die Selims waren vielleicht Gamer, aber keine Nerds (wie z. B. Gottfrid Svartholm von The Pirate Bay). Das Alter ist nicht das Problem, aber sie haben keinerlei Hintergrund für das Begehen der bekannt gewordenen Straftaten gehabt.

Kommen wir mal zum Geld. Bei den Brüdern wurden keinerlei Vermögenswerte gefunden, obwohl sie mit Millionen jongliert haben müssen. Nun, das ist leicht zu erklären. Diese Millionen waren real nicht abrufbar. Es war kein Spielgeld, aber es war virtuelles Geld. Nehmen wir den Betreiber einer gut laufenden Webseite. Er hat Einnahmen, mit denen er seine Kosten begleicht. Er sammelt Rücklagen, aber abheben kann er das Geld nicht. In diesem Kreislauf gibt es kein Bargeld (jedenfalls nicht in Lübeck). Dass die Brüder in bescheidenen Verhältnissen gewohnt haben, bedeutet also nicht, dass sie keine Millionen besaßen.

kino.to R.I.P.Wenn ich mich frage, wie ihr Profil zu den Anklagepunkten passt, dann fallen mir nur ihre sprachlichen Fertigkeiten ein. Es ist nach ihrem Lebenslauf durchaus vorstellbar, dass sie mehrere osteuropäische Sprachen gesprochen haben. Ich kenne einen Albaner, der eine ähnliche Vita hat. Er spricht Türkisch, Bulgarisch, Rumänisch und Russisch. Jedenfalls mit Männern. (Bei Frauen weigert er sich zu übersetzen.) Und ich habe mir von ihm sagen lassen, dass seine Vielsprachigkeit keine Ausnahme ist.

So, wechseln wir mal die Perspektive. Wenn ich eine Webseite bei einem osteuropäischen Hoster anmelden will, dann habe ich bis vor 1 oder 2 Jahren schon auf der Webseite erhebliche sprachliche Schwierigkeiten gehabt. Nur mal als Beispiel eine wirklich harmlose Seite: 2×4.ru. Die Techniker dort beherrschen das technische Englisch, sprechen aber darüber hinaus nur Russisch (Deutsch sowieso nicht!). Sie wissen, was ein Switch ist, aber ich kann schlichtweg keinen Account bei ihnen verlängern. Wer mal Webmoney versucht hat, weiß, wovon ich rede. Das ist (oder war) Paypal auf Russisch.

Jetzt drehen wir erneut die Perspektive. Sprachliche Barrieren sind ja auf beiden Seiten vorhanden. Ausgeschlossen, dass ein russischer Hacker die bekannt gewordenen Seiten betrieben hat. Hacks und technisches Setup, ja. Auftritt und Betrieb, nein. Es brauchte also Leute, die auf westeuropäischen Seiten wussten, wo oben und unten ist. Ich denke, dass die Selim-Brüder als Übersetzer fungiert haben. Sie haben alle Seiten angemeldet, weil nur sie sich dort zurecht fanden. Sie haben für die Bezahlung die TANs bekommen, die jemand anders auf seinem Handy entgegennahm. Sie haben die Korrespondenz übermittelt und den Überblick über die Laufzeiten gehabt. Das war’s.

GVUNur so macht diese Mafiageschichte Sinn. Die Selims dürften schnell in ihre Rolle hineingewachsen sein. Sie waren im Darknet (= den Seiten im Tornetz) im osteuropäischen Cybergrund unterwegs und haben ihren ‚Partnern‘ (als deutsche Onlinekids) bald einen guten Überblick über die Szene geben können. Und dann kam es in der Folge zu gewissen Vorfällen – von Hacks bis Brandstiftung.

Ich denke, die Selim-Brüder waren Übersetzer und Aufklärer. Und ich denke, die GVU hat noch eine Menge Arbeit vor sich.

Vielleicht gefällt dir auch

32 Kommentare

  1. AX11 sagt:

    Unverantwortlicher Bericht! Bekanntlich finanzieren sich TERRORISTEN, die Mafia, Menschenhändler, Tierquäler und DIE RUSSEN vorwiegend durch Raubkopien. Weshalb wir dringendstens die Vorratsdatenspeicherung brauchen! Ausserdem bekommt man vom Filesharen Haare auf den Fingern und Rückenmarksschwund! Das Internet darf kein rechtsfreier Raum sein. Ich würde auch die Erschaffung von SEKs für das Internet, einer Internetfeuerwehr, Notrufbuttons und der Führerscheinplflicht im – realnamens- und anmeldepflichtigen – Netz befürworten!

  2. Ticketking sagt:

    Flugticket von einem der Flüchtigen:
    https://abload.de/img/ttiiekscx.jpg
    Von Twitter-Account der GVU:
    https://twitter.com/ChrEhlers/

  3. adsaf sagt:

    irrelevante Mutmaßungen!

  4. Esther sagt:

    Das passt nicht zum Alter der Brüder. Dazu müsste ein 13-jähriger genug technischen Sachverstand gehalbt haben und diese Seiten zu betreiben. Hinzu kämen die benötigten Sprachkenntnisse. Und als Sahnehäubchen dann eine kriminelle Energie, Gewaltdrohungen und heute die Warnung die Brüder seien gewaltbereit und bewaffnet?

    Das traue ich keinem Kind dieser Welt zu. Dann haben schon eher Bezugspersonen, die Kinder damals für ihre Zwecke missbraucht. Das wäre schrecklich – die beiden werden sich schwer tun den Weg in eine legale Existenz zurückzufinden.

    Esther

      • Valli sagt:

        was willst du da lesen alles presse lügen alles dazu gedichtet schon schlimm genug das man so einfach die brandstiftung glaubt das gleich war bei Dirk auch so das angeblich die zeugen mit einer Waffe bedroht haben soll alles erfunden … und sicher die kommen nach jahren darauf das brandstiftung gemacht wurde und klar die 2 hauptverdächtigen alles scheinaussagen von zeugen die bezahlt sind von DER GVU wie im falll Kino.to

    • Lars Sobiraj sagt:

      Na ja, wenn einen der ältere Bruder anleitet, dann wäre das schon möglich. Auch im Alter von 13 Jahren. Sprachkenntnisse? Viele Dienstleister können auch Englisch. Außerdem: Wer sagt denn, dass die die Seite von Anfang an betrieben haben. Könnte es nicht sein, dass sie sie später erst übenrommen haben. Dazu würde dann auch eher die kriminelle Energie passen…

      • Lars Sobiraj sagt:

        Schwer zu sagen. Wussten die wirklich, was ihre Zöglinge da vor dem PC tun? Viele Eltern könnten das nicht beurteilen. Waffenbesitz oder Brandstiftung gehen sicher nicht spurlos an den Eltern vorbei. Das hieße ja auch, dass sie (aufgrund der Minderjährigkeit) ihrer Söhne teilweise mitschuldig wären und haftbar gemacht werden können. Zumindest für die Straftaten bis zum Erreichen des 18. Lebensjahres.

        • Esther sagt:

          Der Ältere wäre zu Beginn 16 gewesen. Auch das ist für dieses Maß von Kriminalität sehr, sehr früh. Eher schon wäre es möglich, dass die beiden von ihren Eltern oder sonst jemandem benutzt worden sind.

          Die Geschichte ist jedenfalls seltsam. Wie dem auch sei – jetzt hat jemand, der mit gerade mal 13 und 16 in diese Geschichte hineingeraten ist keine Perspektive auf eine bürgerliche Existenz mehr :-(

          Esther

          • Valli sagt:

            ganz ruhig wenn er mit 16 einen Hoster auf macht ist das mit nichten illegal nur weil hier im Bericht sowas steht heisst das nichts ist jetzt verboten hoster zu betreiben?

        • Finde-Anna-Toll sagt:

          vielleicht

  5. Tarnkappe_Mysterion sagt:

    Million‘ unterm Holzparkett, AKs im Kinderzimmer
    AKs im Kinderzimmer, AKs im Kinderzimmer
    Ey, ey, du anderer Admin, ich fick dich mit der Pumpgun,
    gibts du mir deine Seite nicht, dann komm ich vorbei bei dir.
    Goldverzierter Mörserlauf, Körperbau wie Van Damme
    Million‘ unterm Holzparkett, AKs im Kinderzimmer
    AKs im Kinderzimmer, AKs im Kinderzimmer
    Brandanschläge und Morddrohungen gegen Konkurrenten,
    danach weiter Buisness mit 30 Warezseiten.
    Die KinoX-Admins sind die Kings im Kinderzimmer.

    Achtung Ironie.

  6. mario sagt:

    langsam aber sicher geht mir disqus echt auf die nerven. ich habe voll den langen text geschrieben und ständig verschwindet er.
    dann habe ich ihn zweimal bearbeitet, weil manche wörter ganz offensichtlich auf der blacklist stehen.
    also wieder neu gepostet ganz im rahmen der gewünschten deutschen sprache, und jetzt wurde er gelöscht weil er als spam entdeckt wurde.
    ist ja auch normal wenn ich den post viermal posten musste.
    aber gehts noch?
    wäre es möglich den kommentar als „kein spam“ wiederherzustellen?
    weil langsam verliere ich echt das interesse daran mich hier weiter zu beteiligen

    • Tarnkappe_Mysterion sagt:

      Deine IP mal ändern vielleicht. Kann über VPN bei mir auf dem PC nicht posten. Kommt immer „Awating Moderation“. Über Handy gehts aber komischerweise.

      • mario sagt:

        posten kann ich ja. aber dieses diqus-system geht mir voll auf die nerven. ständig werden meine kommentare gelöscht, nur weil ich an stelle von polizei mal das wort bu ll e schreibe.
        will ja nichts sagen, aber das wort wurde bereits im duden aufgenommen und gilt nicht mehr als beleidigung, sondern als umgangssprachlich. aber macht ja nichts.
        dann irgendwann habe ich den post soweit bearbeitet, dass er hier akzeptiert wird und 2 minuten später wird er von disqus gelöscht wegen spam!!! was soll das? das kann’s doch echt nicht sein…
        ich fühl mich wirklich veräppelt.

    • Lars Sobiraj sagt:

      sorry, uns ist ständig die Datenbank abgerauscht bei den über 1.000 Kommentaren auf WordPress. Wir mussten leider umziehen.

  7. mario sagt:

    ist jetzt nicht wahr oder? voll der lange text und schon wieder ist der kommentar verschwunden?????

  8. JeanPierreHintze sagt:

    Wer nicht erkennen will, dass es neben Schutzbehauptungen auch Schutzbehausungen gibt, ist ahnungslos naiv – oder will andere für dumm verkaufen…!
    Zumindest die flüchtigen Täter sind keineswegs so naiv, ihr Treiben durch Alibianschriften etc. zu verschleiern. Doch der Zielfahndung entgeht niemand – die Frage der Verhältnismäßigkeit bleibt jedoch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.