Tarnkappe, ungetarnt – Kommentar von Spiegelbest

Spiegelbest würdigt die neusten Zahlen von Tarnkappe, ohne genau zu wissen, ob er sie würdigen darf. "Zahlen müssen gefühlsmäßig stimmen".

tarnkappe ungetarnt

Keine Ahnung, ob ich hier über die Tarnkappe schreiben darf. Werd ich ja sehen ;) Lars ist wirklich ein netter Kerl, aber Unbescheidenheit gehört eindeutig nicht zu seinen Stärken. Tarnkappe.info ist seit Ende April mit kleineren Aussetzern online, bisher erreichten wir insgesamt über 209.000 Seitenzugriffe!

Wenn ich er wäre (und natürlich umgekehrt), dann würde ich ordentlich laut auf den Bauch trommeln. (Ich kannte übrigens mal einen Nick – wie man einen Nick so kennt – der ‚Trommelbauch‘ hieß. Nicks gibt es, ts-ts-ts. Ich finde, jeder sollte seinen eigenen – den bürgerlichen Namen – einmal im Jahr amtlich und frei neu wählen dürfen. Kein Wunder, dass unser offgeleintes Deutschland so langweilig ist, wenn die Namen immer gleich bleiben. Es kann sich ja nichts ändern, wenn sich nicht mal die Namen sich ändern dürfen. Im Netz ist alles neu und chic und frech. Da gibt es nur das Problem, dass mann so leicht vom Thema abkommt. Ist ja auch kein Wunder, wenn die Nicks sich dauernd ändern. Wenn mann ein Thema anfängt, ist am Ende keiner mehr da, der den Anfang kennt.)


Das Getrommel war bei Torboox auch nicht anders. Die Zahlen waren spekulativ-spektakulär, sage ich mal, aber eigentlich recht ömmelig unter einer niedrigen Straßenlaterne betrachtet, sag ich mal nicht. Große Zahlen erzeugt man(n) durch große Zahlen. Ehrlich zugegeben und hinterhaltlos gesagt waren die Downloadzahlen bei TB anfangs nicht mal so toll. Erst als ich die Zahlen ‚hochgerechnet‘ habe, sprangen sie richtig an. (Und natürlich als Otto die Schranke eingeführt hat: Künstliche Verknappung – da kriegen die Leute Nachkriegsgefühle. Ist ja jeder im Herzen Kriegsflüchtling. Da muss nicht gleich der Blumenkasten auf dem Balkon einen Volltreffer abbekommen.)

„Zahlen müssen gefühlsmäßig stimmen.“

Am Ende aber waren die Zahlen so hoch wie anfangs verkündet. Ehrlich! Ohne Sch …! (Obwohl Zahlen immer was Gedachtes sind. Ist irgendwie was Magisches, was Abergläubisches damit. So klingt € 8,42 eindeutig billiger als € 7,89. So hab ich TB auf 1 Mio. hochgerechnet. Fernsichtweitenmäßig. Ich hätte auch auf 2 Mio. hochrechnen können oder 800k. Ist auch sowas: ‚800.000‘ – da springen die Zweifel kreuz und quer über den Gehweg. Aber ‚1 Mio.‘ leuchtet ein. Und 800’k‘ geht durch, weil die Leute was gelernt haben, netzsprachenmäßig.)

Was ich sagen will: Zahlen müssen gefühlsmäßig stimmen. Das ist bei Namen nicht anders. Selbst Schriftbilder sind Gefühlsbilder. (Irrationalität ist Rationalität, nur eben zusammengesteckt, eine etwas andere Rationalität. Lest mal den Beitrag, wo es um den Betreiber von Kino.to geht. Ich hab ihn als ‚armes Würstchen von einem arbeitslosen Fliesenleger‘ bezeichnet, kam halt so vorbei der Ausdruck. Und dann die Kommentare dazu: echt authentisch und lokalkoloritisch! Die Wahrheit ist immer, was am Ende steht. Die Kommentare sind toll, der Beitrag war trollig. Ihr müsst es zusammengesteckt ansehen. Ich mag Farbspiele. Dagegen ist Zuckerpuder wie Betonstaub. Schlimmer geht es nicht. Und Faktentreue beruht auf Mangelernährung, wenn ihr mich fragt.)

Jedenfalls gehen die Zahlen bei Tarnkappe ab wie Bäckers Rauhaardackel, hinter dem Schmidts Katze her ist. Nur ist Lars zu bescheiden. Und ich bin ein notorischer Zahlenbeschwörer: Tierblut, Gebetstanz, Choräle umpfen, getrockneten Leopardendung kiffen – Netz-Voodoo eben. Und sonst ist keiner da, der sich für die Zahlen von Tarnkappe interessiert. Außer euch natürlich … ;)

Bildquelle: Shutterstock, thx.