[Meinung] Geht Leecher.to offline?

Article by · 9. August 2014 ·

leecher.to vor dem Aus?
Leecher.to wird wahrscheinlich nächsten Monat vom Netz gehen. Der Betreiber hat offenbar keine Lust mehr, die Domain zu verlängern. Leecher.to wird eine recht große Lücke hinterlassen, die Community war im Graubereich für ihren freundlichen Umgangston bekannt. Steht die deutschsprachige Szene vor einem Umbruch?

dale-gribble

Eingereicht am 08.08.2014 um 14:48 | Als Antwort auf white house war room.

Wird bei L.to [edit: gemeint ist Leecher.to] selber vermeldet und diskutiert. Die Domain läuft wohl aus und der Betreiber hat keine Lust mehr diese zu verlängern. Deshalb sieht es momentan danach aus, dass im September das Licht ausgemacht wird.

 

Wenn es dazu kommt, dass Leecher.to schließt – was noch nicht entschieden ist – dann würde nach der Boerse.bz das zweite große Traditionsboard, der zweite Generalanbieter verschwinden. Natürlich versuchen MyBoerse.bz und Boerse.to den Platz einnehmen, aber ich frage mich, ob wir nicht einen Trend sehen.

Wenn ich mir die neu aufgebaute MyBoerse.bz anschaue, dann stelle ich fest, dass die Dokumentenboerse mit fast 6.000 Beiträgen an zweiter Stelle liegt. Bemerkenswert, dass Spiele, Audio und Software dahinter liegen. Nur die Videobörse liegt mit 12.000 Beiträgen vorne. Die Daten von Boerse.to nehme ich mal nicht zum Vergleich, da dort unmassenhaft tote Links transferiert wurden.

Ich stelle mir und euch die Frage, ob unsere Warez Szene nicht die große Schlacht verloren hat und nur noch um die E-Books kämpft. Ein Bekannter sagte mir: “Ich mache nichts Illegales mehr! Es lohnt nicht!” Diese Haltung erscheint mir typisch und nachvollziehbar. Sie würde erklären, dass die Generalisten unter uns aufgeben müssen. Schleppen sie doch viel totes Gewicht mit sich herum.

Jeder kennt die legalen Alternativen und wird im Rückblick feststellen müssen, wie stark diese Angebote geworden sind. Wir werden sehen, wie stark Popcorn Time wird. Aber alle Angebote – legal und illegal – werden streamen, statt zu klickdownloaden. Ich schließe also nicht aus, dass es erfolgreiche illegale Angebote als Reaktion auf die legalen Angebote geben wird. Sie werden aber mit den alten Warezboards nichts mehr gemein haben.

Sehen wir bei den E-Books das Finale und den endgültigen Abschied der Warez Szene? Letzte Runde, die Partie geht zu Ende!

leecher.toWir dürfen nicht vergessen, dass der Buchmarkt ein Lobbymarkt ist – ein politischer Markt also. Was der Markt durchsetzen würde über Preis und Service, wird hier durch Subvention und Aufsicht abgefedert. Radikale Lösungen wie ein Spotify für E-Books wird es auf Kundenverlangen nicht geben. Die Flatrates, die wir am Markt kennen, sind nicht der Rede wert.

Das Buch hat einige Besonderheiten, die auch für das E-Book gelten. Film, Spiel und Musik – alle diese Genres mischen sich bereits in den Streams. Ein Buch dagegen tritt in einen autistischen Kontakt zu uns. Der Autor kommt uns als Person sehr nah. Als Leser werden wir seine Förderer, indem wir andere Leser gewinnen. Der Austausch über Bücher gehört wie das Schreiben und Lesen zum Wesen des Buches. Können wir Streams empfehlen, ohne dass eine Weitergabe möglich ist?

downloadNatürlich gibt es in allen Genres eine Backlist – Charlie Chaplin, Bands der 60er, Atari-Spiele – aber die Bücher sind von schnellen Moden unabhängiger. Jeder Leser ist auch ein Sammler. Er möchte seine Lieblingsbücher bei sich wissen. Einen Stream können wir nicht einsammeln. Ich wage deshalb die Behauptung, dass Streaming bei den intensiven Lesern nie richtig populär sein wird.

Noch sehe ich die Abenddämmerung der Buchpiraterei nicht heraufziehen.

Bildquelle: Shutterstock, thx!

Mehr zu diesem Thema:


    Leave a comment