MapPress: Google Maps-Einbau in WordPress leicht gemacht

MapPress-Wordpress
Ich habe heute für meinen Webdesign-Kunden unzählige Plugins ausprobiert, mit denen man eine Karte von Google Maps in den eigenen Blog einbinden kann. Das Vorhaben klingt leicht, das ist es aber nicht. Meine Entscheidung fiel letztlich auf MapPress von Chris Richardson. Das Tool kann unglaublich viel, ist kostenlos und in wenigen Minuten installiert. Wem die vielen Optionen noch immer nicht reichen, kann ja gerne die Pro-Version ab 30 Euro aufwärts kaufen.


Das hatte ich mir deutlich leichter vorgestellt. Entweder ich war bei der Verwendung eingeschränkt und konnte bei einigen Plugins die Karte nicht auf einer Seite oder einem Beitrag einbinden. Oder aber der API Key von Google wollte trotz diverser Versuche einfach nicht funktionieren. Entweder die vorgesehene Fläche wurde nicht angezeigt, alternativ erfolgte die Google-typische Fehlermeldung, der Key sei nicht gültig. Natürlich ist dieser Bereich von Google komplett in der englischen Sprache gehalten.

Das Problem hat niemand bei MapPress Easy Google Maps. Dort sind alle Menüs in Deutsch. Für Einsteiger (kein MapPress Pro) ist kein Key nötig, die Installation und Konfiguration war in 5 Minuten erledigt. So soll es sein. Auch die Kommentare der langjährigen Nutzer sprechen eine deutliche Sprache…

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.

Vielleicht gefällt dir auch

Ein Kommentar

  1. Du hättest doch auch einfach nur einen Google Maps- einbauen können. Was macht das Plugin denn besser?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.