Demoparty Evoke zum 21. Mal

Article by · 4. August 2018 ·

Nachdem man letzten Sommer den zwanzigsten Geburtstag hinter sich gebracht hat, findet übernächstes Wochenende erneut in Köln die Demoparty Evoke statt. Einen Tag vor der Eröffnung wird wohl erneut beim C4 das alljährliche Warming up veranstaltet. Das ist insbesondere für die Gäste interessant, die zu früh anreisen werden.


Vom 17. bis 19. August werden die AbenteuerhallenKALK erneut mit jeder Menge Computerfreaks aus aller Welt gefüllt. Mit rund 400 bis 500 Personen darf wieder gerechnet werden. Das Publikum ist bunt gemischt und kommt aus allen Ecken Europas. Manche sind noch immer aktiv und wollen sich auf einer der Competitions messen. Wieder andere kommen nur, um sich mal wieder blicken zu lassen und Geschichten über die alten Zeiten auszutauschen.

Evoke wieder mit Seminaren und Live-Konzerten

zabutomDen Anfang macht am Freitag, den 17. August der holländische Remixer Turbo auf dem Turbo. Vor ihm soll kein Sound sicher sein, er baut alles in seine Mash-ups ein. Ab ca. 0.30 Uhr folgt ihm der schwedische Musiker zabutom, der ebenfalls live auftreten wird. Er ist seit etwa 18 Jahren aktiv und hat schon mit Demogruppen wie Fairlight, Up Rough und Razor 1911 kooperiert. Wer den Sound der Demoszene oder von Retro-Computern bzw. alten Spielkonsolen wie dem Gameboy mag, dürfte bei ihm ganz richtig sein.

An diesem Wochenende finden wie üblich die Seminare statt. Die beiden Amiga-Programmierer Noname und Hellfire (beide von Haujobb) zeigen Samstag ab 13 Uhr ihrem Publikum, wie sie an ihrem „Beam Riders“ Demo gearbeitet haben. Obwohl es ein Amiga Demo ist, haben sie dabei auch ihre PCs eingesetzt. Details über weitere Seminare kann man dem Ablaufplan der Evoke entnehmen.

beam riders haujobb ghost town evokeSonntag mittag findet als krönender Abschluss die Preisverleihung aller Competitions (Wettbewerbe) statt, nicht wenige Szener würden dann anschließend gerne weiter in die Schweiz fahren. Schade nur, dass es die Schweizer Demoparty Buenzli gar nicht mehr gibt. Wer nicht kommen kann, der schaut sich das Wichtigste bei Twitch als Stream an. Dort wird gerade der Stream der finnischen Demoparty Assembly gezeigt. Weitere Infos sind hier auf der Webseite der Evoke 2018 verfügbar.

P.S.: Auch wenn es in Köln mitunter höchst dramatisch zugeht, die Evoke hat nichts mit dem gleichnamigen Kurzfilm mit Katie Owsley und Jessica Lynn Parsons zu tun, der im März diesen Jahres veröffentlicht wurde.

 

 

Quelle Beitragsbild Slengpung.com gemixt mit dem offiziellen Logo der Evoke.

Mehr zu diesem Thema:


    Leave a comment