Cryptify: neuer Linkcrypter im Anmarsch? Uploader gehen leer aus!

Bei Boerse.to tauchte ein Supportthread für einen neuen werbefreien Crypter namens Cryptify auf. Allerdings sollen die Uploader nicht vergütet werden.

Cryptify

Im allseits bekannten Forum Boerse.to tauchte vor einigen Tagen nach Bekanntwerden des Gerüchts bezüglich des Verkaufs von Linkcrypt ein Supportthread für einen neuen Crypter namens Cryptify auf. Da man den Uploadern keine Vergütung zahlen will, bleibt abzuwarten, ob sich dieser Anbieter dauerhaft etablieren kann.

In diesen Supportthread wirbt der Crypter schon fleißig um Uploader, indem die neuen Funktionen angepriesen werden, die bahnbrechend sein sollen. Unter anderen soll der Crypter dauerhaft werbefrei bleiben und über ein einfaches Interface verfügen. Zudem sind weitere Funktionen wie beispielsweise eine Auto-Reupp-Funktion für diverse Sharehoster geplant. Außerdem will man es den Downloadern so leicht wie möglich machen, an die Links zu gelangen, indem man nur auf einfach zu lösende Capatchas setzen will.

cryptify linkdienst boerse.to

Auch für die Uploader soll der Umstieg so leicht wie möglich werden. Geplant ist anzubieten, die Links von anderen Cryptern ohne großen Aufwand zu Cryptify zu tranferieren, um so die Links zu den Angeboten auf verschiedenen Webseiten schnell auszutauschen. Zudem soll die automatische Reupp-Funktion dafür sorgen, dass Links, die man abused hat oder wegen Inaktivität bald gelöscht werden, zeitnah ersetzt werden. Dazu sollen die Dateien im hauseigenen Massenspeicher von Cryptify gespeichert werden. Als Uploader hat man dann entweder die Wahl, man lässt die Links auf die Accounts vom Crypter bei Löschungen wieder hochladen, womit sich der Dienst finanzieren soll. Oder man kann dort gegen eine Spende seine eigenen Accounts von den Sharehostern hinterlegen.

Cryptify bleibt werbefrei, Uploader gehen leer aus

So soll das Projekt finanziert und die Werbefreiheit von Cryptify dauerhaft garantiert werden. Der Crypter will sich dann durch Cookies sogenannter Reflinks finanzieren. Wenn der Downloader die Seite aufruft, wird zum Beispiel ein Cookie von Amazon oder einen One-Click-Hoster auf der Festplatte hinterlegt. Sollte es zu einen Verkauf kommen, will Cryptify mit daran verdienen.


Die Frage am Ende bleibt nur, ob sich ein neuer Crypter neben den jetzt bekannten noch durchsetzten kann. Fraglich ist auch, ob die Uploader dazu bereit sind ihre Hosteraccounts bei einen Crypter für automatische Reupps zu hinterlegen. Und da es auch keine Vergütung geben soll, wird der Reiz für die Uploader kaum gegeben sein.

CryptifyMan wird erst bei Relaunch von Cryptify sehen können, ob bzw. in welchem Umfang der Dienst angenommen wird. Bis dahin kann man sich für eine offene Beta schon im Newsletter eintragen. Alle E-Mail-Adressen des Newsletters wollen die Betreiber nach eigenem Bekunden nach der Ankündigung unwiderruflich löschen und somit für keine anderen Zwecke verwenden.

DDoS?

P.S.: Offenbar haben die Betreiber noch technische Probleme. Zeitweise taucht die Fehlermeldung 504 „Gateway Time-out“ auf, Sekunden später ist die Webseite wieder online.

Tarnkappe.info