Cryptify: neuer Linkcrypter im Anmarsch?

cryptify linkdienst boerse.to
Im allseits bekannten Forum Boerse.to tauchte vor einigen Tagen nach Bekanntwerden des Gerüchts bezüglich des Verkaufs von Linkcrypt ein Supportthread für einen neuen Crypter namens Cryptify auf. Da Uploadern keine Vergütung gezahlt werden soll bleibt abzuwarten, ob sich dieser Anbieter etablieren kann.


Anzeige

In diesen Supportthread wirbt der Crypter schon fleißig um Uploader, indem die neuen Funktionen angepriesen werden, die bahnbrechend sein sollen. Unter anderen soll der Crypter dauerhaft werbefrei bleiben und über ein einfaches Interface verfügen. Zudem sind weitere Funktionen wie beispielsweise eine Auto-Reupp-Funktion für diverse Sharehoster geplant. Außerdem will man es den Downloadern so leicht wie möglich machen, an die Links zu gelangen, indem man nur auf einfach zu lösende Capatchas setzen will.

warez danielle scott

Auch für die Uploader soll der Umstieg so leicht wie möglich werden. Geplant ist anzubieten, die Links von anderen Cryptern ohne großen Aufwand zu Cryptify zu tranferieren, um so die Links zu den Angeboten auf verschiedenen Webseiten schnell auszutauschen. Zudem soll die automatische Reupp-Funktion dafür sorgen, dass Links, die abused wurden oder wegen Inaktivität bald gelöscht werden, zeitnah ersetzt werden. Dazu sollen die Dateien im hauseigenen Massenspeicher von Cryptify gespeichert werden. Als Uploader hat man dann entweder die Wahl, man lässt die Links auf die Accounts vom Crypter bei Löschungen wieder hochladen, womit sich der Dienst finanzieren soll. Oder man kann dort gegen eine Spende seine eigenen Accounts von den Sharehostern hinterlegen.

Cryptify bleibt werbefrei, Uploader werden nicht vergütet

So soll das Projekt finanziert und die Werbefreiheit von Cryptify dauerhaft garantiert werden. Der Crypter will sich dann durch Cookies sogenannter Reflinks finanzieren. Wenn der Downloader die Seite aufruft, wird zum Beispiel ein Cookie von Amazon oder einen One-Click-Hoster auf der Festplatte hinterlegt. Sollte es zu einen Verkauf kommen, will Cryptify mit daran verdienen.

Die Frage am Ende bleibt nur, ob sich ein neuer Crypter neben den jetzt bekannten noch durchsetzten kann. Fraglich ist auch, ob die Uploader dazu bereit sind ihre Hosteraccounts bei einen Crypter für automatische Reupps zu hinterlegen. Und da es auch keine Vergütung geben soll, wird der Reiz für die Uploader kaum gegeben sein.

CryptifyMan wird erst bei Relaunch sehen können, ob bzw. in welchem Umfang der Dienst angenommen wird. Bis dahin kann man sich für eine offene Beta schon im Newsletter eintragen. Alle E-Mail-Adressen des Newsletters sollen nach der Ankündigung unwiderruflich gelöscht und für keine anderen Zwecke verwendet werden.

P.S.: Offenbar haben die Betreiber noch technische Probleme. Zeitweise taucht die Fehlermeldung 504 „Gateway Time-out“ auf, Sekunden später ist die Webseite wieder online.

Vielleicht gefällt dir auch

10 Kommentare

  1. Celv sagt:

    Da kommt wohl nix mehr?

  2. Der Insider sagt:

    Nur ein paar „Insiderinfos“ zu Crytify. Einer der Inhaber hat mir den Zugang zur Oberfläche bereits vor einer Woche gegeben. Und da der Zugang nicht sehr schwer zu erraten ist, teil ich ihn auch test.cryptify.eu

    Auch wenn die Oberfläche einigermassen schön anzusehen ist, so wird einem schnell klar, dass hier irgendwelche „Anfänger“ am Werk sind. Auf Anfragen wie sie ddos und weitere Penetrations abwehren wollen, kam „das wissen wir auch noch nicht“. Der Finanzierungsplan steht auch nicht, denn hier ein 1:1 Zitat : „Die Kosten für einen Linkcrypter sind sehr niedrig, weil er weder Dateien speichern muss, noch viele Bandbreite oder Traffic verbraucht. Ich denke, als 10-jähriger hätte ich mir das locker vom Taschengeld leisten können.“ Gleichzeitig wird aber von Reupp Diensten gesprochen.
    Der Fortschritt ist ausserdem ziemlich klein, die Seite hat sich in den letzten 10 Tagen nicht verändert (Naja ist ja auch Weihnachtszeit, aber wer nach dem LC Desaster nicht die Chance ergreift und Überstunden schiebt um als Ersatz einzuspringen, kann ich nicht wirklich ernst nehmen.

    Weshalb ich wuch das schreibe? Naja ich denke einfach, dass den lieben Uploadern keine Hoffnung gemacht werden sollte. Ich bezweifle sogar, dass der Dienst jemals einen Launch zustande bringt.

  3. Mike sagt:

    inwiefern ist es jetzt besser keine werbung zu zeigen dem user aber versteckte seiten in frames laden zu lassen?

    mal davon abgesehen das euch amazon eh nicht auszahlen wird?

  4. Anonym sagt:

    Alle Infos zu Cryptify die es momentan gibt, sind in der boerse nachzulesen.
    Wenn man den Vorstellungsthread etwas genauer anschaut wird einem aber schnell klar, dass hier kein Crypter mit gutem Konzept und etwas Geld vorgestellt wird, sondern eine Hobby Entwicklung.

    Problem Nr 1: Der Crypter will ohne Werbung arbeiten. Und evt. mit Cookies, die meistens verboten sind. Wie sollen da die Ausgaben gedeckt werden? Gerade der gratis Reupp Dienst, der verwirrend heisst, da es eigentlich einfach ein DL kurz vor Ablauf der TTD ist, wird schnell viel kosten.

    Problem Nr 2: Zum geplanten Lauch sind all diese Reupp Funktionen nicht vorhanden, da die später hinzukommen. Wiso sollte also ein Uploader zu cryptify gehen, wenn er dort keine Vergütung bekommt und das System noch nicht ausgereift ist? Nur weil den Downloader die Werbung nervt? Wo doch sowieso die meisten auf Jdownloader oder einen Addblocker setzen, die das nervt?

    Problem Nr 3: So wie es scheint, wurden noch keinerlei Gedanken an ddos und andere Penetrations verschwendet. Auch das kann man dem Thread klar entnehmen. Auf einmal kommt dann Cloudflare ins Spiel, nur wie sollen die bezahlt werden (keine Werbung)

    Problem Nr 4: Der Dienst ist „absichtlich“ klein ausgelegt. Auch dass kann man klar rauslesen. Auf Fragen wie: Was macht ijr, wenn ihr Millionen von Links verwallten müsst, kommt als Anrwort, dass man klein anfängt. Das klingt erst mal nicht schlecht, aber bedenkt doch mal, dass Uploader nicht die Crypter wie Socken wechseln wollen. Wenn ihr keine wirklichen Einnahmequellen habt, dann wird euch jeder zusätzliche Uploader kosten. Wieder das Geld Problem.

    Problem Nr 5: Der Dienst ist alles andere als fertig. Wer sich, so wie ich anfangs, für den Dienst interessiert, wird schnell auf den subdomain test.cryptify.eu kommen. Das Resultat ist ernüchternd. Die Oberfläche sieht zwar schön aus (auf den ersten Blick), aber das ist Bootstrap ohne viel Anpassung. Von den Funktionen geht noch so gut wie gar nichts.

    Problem Nr 6: Der Premium Reupp Dienst, der das Spezielle an Cryptify sein soll, macht genau das, was eigentlich alle grossen Uploader momentan selber machen, mit den „Intelitools“. Aber man hat keine Kontrolle, schlimmer noch, man muss sein OCH Acc an Cryptify „abgeben“.

    Nun, ich schreibe das nicht, um Cryptify schlecht zu machen. Die Idee an sich ist ja ok, sondern um die Uploader, die momentan gerade von Linkcrypt wegwollen (und da solls ja sehr viele geben) zu warnen. Wartet nicht auf Cryptify sondern wechselt jetzt. Auch wenn eigentlich alle der Crypter auf dem Markt momentan ihre Nachteile haben.

    • Peter Manfred sagt:

      Dr. Durchblick hat gesprochen?

      „hier kein Crypter mit gutem Konzept und etwas Geld vorgestellt wird, sondern eine Hobby Entwicklung.“
      Im Umkehrschluss sind also alle anderen Crypter von Unternehmen in Auftrag gegebene Webprojekte? Oh nein, jeder Crypter wird von einem Hobby- oder Webentwickler geführt, oder zumindest so gestartet.

      „Der Crypter will ohne Werbung arbeiten. Und evt. mit Cookies, die meistens verboten sind. Wie sollen da die Ausgaben gedeckt werden?“
      Wo sind Cookies verboten? Wie du schon schreibst, „eventuell“. In dem Thread auf der Boerse äußerst sich der Entwickler dazu „eine Möglichkeit wäre es,“
      Zudem schreibt der Entwickler ja auch, dass ein Crypter nicht viel kostet. Also scheint die ganze Werbung bei Cryptern größtenteils nur da zu sein, damit die Uploader finanziert werden.

      „Zum geplanten Lauch sind all diese Reupp Funktionen nicht vorhanden, da die später hinzukommen. Wiso sollte also ein Uploader zu cryptify gehen, wenn er dort keine Vergütung bekommt und das System noch nicht ausgereift ist?“
      Mal ganz nüchtern gesehen: Bestehende Crypter bieten diese Reupload funktion auch nicht an und werden dennoch genutzt. Außerdem gibt es da ein Sprichwort >>Was noch nicht ist, kann ja noch werden<<

      "So wie es scheint, wurden noch keinerlei Gedanken an ddos und andere Penetrations verschwendet."
      Laut eigenen Aussagen ist der Entwickler (bzw. er spricht von mehreren Personen) keine Anfänger, sondern Webentwickler. Cloudflare lässt sich auch ohne Werbung finanzieren, das beste Beispiel dafür ist boerse.to
      Zudem gibt es ja auch noch eine kostenpflichtige Reupload-Variante, ich denke fast mal, dadurch wird ein Großteil des Dienstes später finanziert.

      "Wenn ihr keine wirklichen Einnahmequellen habt, dann wird euch jeder zusätzliche Uploader kosten. Wieder das Geld Problem."
      Ich frage mich langsam, wieso du alles infrage stellst. Notorischer Pessimist?

      "Der Dienst ist alles andere als fertig. Wer sich, so wie ich anfangs, für den Dienst interessiert, wird schnell auf den subdomain test.cryptify.eu kommen."
      Wenn ich diese Subdomain aufrufe, werde ich zur Startseite weitergeleitet?

      "Das Resultat ist ernüchternd. Die Oberfläche sieht zwar schön aus (auf den ersten Blick), aber das ist Bootstrap ohne viel Anpassung."
      Super. Ich mag Bootstrap :)

      "Von den Funktionen geht noch so gut wie gar nichts."
      Hattest du nicht behauptet, du hättest diesen Vorstellungsthread durchgelesen? Denn so ziemlich der erste Satz lautet "offene Beta in Vorbereitung". Üblicherweise wird ein Webprojekt auch lokal entwickelt, und erst nach Fertigstellung auf den Server geladen. Jeder, der schonmal eine Website gemacht hat, wird das wissen. Du scheinst es nicht zu erahnen, erahnst aber dass das alles "gar nicht funktionieren kann". Selbst mich als Hobby-Entwickler nervt es zumeist tierisch, für jede Änderung in FileZilla noch einmal den Reupload der Datei manuell bestätigen zu müssen.

      "Der Premium Reupp Dienst, der das Spezielle an Cryptify sein soll, macht genau das, was eigentlich alle grossen Uploader momentan selber machen, mit den „Intelitools“. Aber man hat keine Kontrolle, schlimmer noch, man muss sein OCH Acc an Cryptify „abgeben“."
      Ich finde die Idee dieses Reuploading Dienstes genial, weil ein Intellitool von außen zugreift, und der Crypter ja am besten über seine Link verwalten kann. Der Entwickler äußerte sich im Thread ja schon. Zusammengefasst steht es also jedem Uploader frei, ob er diesen Reuploading Dienst aktiviert, oder es lässt. Es stellt also einzig und allein einen Vorteil dar, aber keinen Nachteil.

      "Nun, ich schreibe das nicht, um Cryptify schlecht zu machen."
      Hmm, entweder bist du sehr kurzsichtig, oder diese Aussage ist unwahr.

      "Auch wenn eigentlich alle der Crypter auf dem Markt momentan ihre Nachteile haben."
      Jeder Crypter hat Nachteile, aber alles Dunkle dieser Welt zu sehen, bloß weil ein wenige Tage alter Crypter sich noch nicht für einen festen Weg der Finanzierung entschlossen hat, ist schwachsinnig. Ich nehme an, du bist dieser "mazleu" aus dem Vorstellungsthread? Seine Thesen stimmen nämlich auffallend mit deinen überein

      • Mike sagt:

        „Wo sind Cookies verboten?“ sind sie nicht, aber so wie sie die setzen wollen wird es von den meisten partnerprogrammen nicht geduldet allen voran amazon.

  5. Hihi sagt:

    „Der Crypter will sich dann durch Cookies sogenannter Reflinks finanzieren. Wenn der Downloader die Seite aufruft, wird zum Beispiel ein Cookie von Amazon oder einen One-Click-Hoster auf der Festplatte hinterlegt. Sollte es zu einen Verkauf kommen, will Cryptify mit daran verdienen.“

    Hätte gerne eine Quelle wo nachzulesen ist, dass Cryptify zugibt mit illegalem cookie stuffing Geld verdienen zu wollen. Oder hat Mysterion da wieder was falsch verstanden und sich die Info aus der Nase gezogen?

    Außerdem ist dieses Projekt neu, warum sprichst du von einem Relaunch?

  6. Mischa sagt:

    „Zudem soll die automatische Reupp-Funktion dafür sorgen, dass Links, die abused wurden oder wegen Inaktivität bald gelöscht werden, zeitnah ersetzt werden.“
    Das möchte ich sehen wenn sie mal groß werden und mehrere Mio Links in der Datenbank haben. Soetwas ist unrealistisch. Dazu bräuchten sie eine Serverfarm.

    • Cryptify sagt:

      Das hat „Mysterion“ nicht korrekt dargestellt:
      Es gibt eine kostenlose AutoReUp-Funktion, welche vor Inaktivität schützt. Diese Funktion ist bei einigen Hostern verfügbar, wird aber nur aktiv, wenn eine Inaktivitätslöschung beim Hoster droht.

      Außerdem existiert eine Plus-Variante: Für weniger als 2ct je GB und 30 Tage werden Dateien auf einem Massenspeicher gesichert, sobald sie zu Cryptify hinzugefügt wurden. Stellt der Statuschecker fest, dass Dateien offline sind, wird die Datei aus dem Massenspeicher auf unsere Server geladen, die MD5-Hashsumme wird verändert und die Datei wird wieder auf den Hoster geladen.
      Im Endeffekt ist es also eine vollautomatische Backup-Funktion, die dort zum Einsatz kommt, wo sie sehr nützlich sein kann.

      Weiterhin sind wir der Meinung, dass die Beträge, die ein Ordnerersteller durch einen Linkcrypter verdienen kann, lächerlich gering sind. Dann lieber keine Werbung für Ordnerbesucher, und auf die paar Cent verzichten, die Ordnerersteller im Schnitt mit einem Linkcrypter im Monat erwirtschaftet.
      Und wir denken nicht, dass – wie von „Mysterion“ vermutet – durch fehlende Vergütung es keinen Reiz mehr gibt, Cryptify zu benutzen. Haupteinnahmequelle bleibt weiterhin der One-Click-Hoster. Ein großer Reiz dürften die Funktionen wie AutoReUp sein, und auch die Möglichkeit, bestehende Linkcrypter-Links vollautomatisch zu Cryptify zu importieren und gleichzeitig auch in den Boards zu ersetzen.

      Stellen wir uns dieses Szenario vor: Ein Ordnerbesucher kann sich zwischen mehreren Linkcryptern entscheiden, die alle dieselben Links anbieten. Wir glauben, der Besucher wird sich für Cryptify entscheiden, da er ohne jegliche Belästigungen (wie unlösbare Captchas und Werbung bzw AdBlock-Blocker, unfunktionale Schaltflächen, keine Mirrorwahl usw.) an seine Links kommt, und die Wahrscheinlichkeit viel höher ist, dass die Links noch online sind. Und genau das ist der Reiz für Ordnerersteller, Cryptify zu benutzen: Mehr Ordnerbesucher bedeuten zumeist auch mehr Hoster-Vergütung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.