Chelsea Manning wird Guardian-Kolumnistin

WikiLeaks-Informantin Chelsea Manning wird Kolumnistin bei Guardian US. Sie wird über Krieg, Geschlechteridentität und Informationsfreiheit schreiben.

Free Chelsea Manning
Free Chelsea Manning Foto: Daily Chalkupy, thx! (CC BY-SA 2.0)

Whistleblowerin und WikiLeaks-Informantin Chelsea Manning wird ab sofort Kolumnistin der US-Ausgabe der Zeitung „The Guardian“. Das teilte die Chefredakteurin von Guardian US, Katharine Viner, auf ihrem offiziellen Twitter-Konto mit.

Manning verbüßt derzeit eine 35-jährige Haftstrafe im Militärgefängnis von Fort Leavenworth (Kansas, USA). Manning hat man aufgrund ihrer Whistleblowing-Aktivitäten verurteilt. Unter anderem wurde sie der Spionage, des Verstoßes gegen Militärvorschriften und mehrerer IT-Delikte für schuldig befunden. Das jedoch hindert sie nicht daran, öffentlich in Erscheinung zu treten und zu schreiben: bereits im Dezember veröffentlichte Manning eine Kolumne im Guardian. Darin prangerte sie vor allem die Diskriminierung an, die sie als transsexuelle Frau durch die US-Militärbehörden erfährt.

Mannings Kolumne, so gab Viner bekannt, wird sich vor allem mit „Krieg, Geschlechtsidentität, Informationsfreiheit“ befassen. Das sind allesamt Themen, mit denen sich die junge Whistleblowerin aus eigener Erfahrung bestens auskennen dürfte. Nähere Einzelheiten, wie etwa, ob Manning eine regelmäßige Kolumne bekommen wird oder aber sich unregelmäßig zu für sie interessanten Themen zu Wort melden darf, gab die Betreibergesellschaft des Guardian bislang noch nicht bekannt.

Tarnkappe.info