BKA führt erfolgreiche Razzia gegen Underground-Foren durch

Dem Bundeskriminalamt (BKA) ist ein erfolgreicher Einsatz gegen deutschsprachige Underground-Foren gelungen. Fünf entsprechende Plattformen wurden vom Netz genommen, zahlreiche Verdächtige festgenommen.

BKA-Dienstmarke, (Wo st 01 / Wikimedia Commons, CC BY-SA 3.0 de)

BKA-Dienstmarke, (Wo st 01 / Wikimedia Commons, CC BY-SA 3.0 de)

Erfolgreiche Razzia in mehreren Ländern

Das BKA hatte gegen die Underground-Foren zusammen mit der Zentralstelle zur Bekämpfung der Internetkriminalität (ZIT) der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main ermittelt. Letzte Woche wurden dann anhand der gesammelten Hinweise Razzien durchgeführt. Am 23. und 24. Februar wurden Räumlichkeiten nicht nur in zwölf Deutschen Bundesländern, sondern auch  in Bosnien-Herzegowina, der Schweiz, Frankreich, den Niederlanden, Litauen und Russland durchsucht. Neun dringend Tatverdächtige wurden festgenommen, zahlreiche Computer und Speichermedien – sowie andere Gegenstände, darunter Geld, Betäubungsmittel und sogar eine Schusswaffe – beschlagnahmt.

Drogen, Waffen und Cybercrime

In den betreffenden Foren wurden, wie das BKA in seiner Pressemitteilung berichtet, “illegale Güter wie Waffen, Betäubungsmittel (z.B. Heroin, Kokain, Cannabis, Amphetamine, Ecstasy), Falschgeld, gefälschte amtliche Ausweise (z.B. deutsche, niederländische und italienische Personaldokumente) und ausgespähte Daten (z.B. Kreditkarten- und Online-Banking-Daten und „gehackte“ Zugänge zu verschiedenen Internetdiensten)” angeboten. Auch illegale Streaming-Dienste warben auf den Foren um Kunden.

Daneben wurden in den Foren auch klassische Cybercrime-Dienstleistungen offeriert. Technisch versierte Online-Kriminelle infizierten gegen Bezahlung Computer mit Schadsoftware, führten DDoS-Angriffe durch und stellten Tutorials für verschiedene illegale Hacks zur Verfügung.

Underground-Foren vom Netz genommen

Erklärendes Banner auf den vom Netz genommenen Domains (Quelle: BKA)

Erklärendes Banner auf den vom Netz genommenen Domains (Quelle: BKA)

Mehrere Underground-Foren wurden im Zuge der Aktion vom Netz genommen. Das BKA beschlagnahmte “mehrere Server in Frankreich, den Niederlanden, Litauen und Russland, auf denen kriminelle Online-Marktplätze betrieben wurden”. Auf den betreffenden Domains ist derzeit nur noch ein Banner des BKA, das die Sicherstellung der Server erklärt, zu finden.

Keine Anonymität im Internet

Nach Ansicht des BKA ist die erfolgreiche Razzia “ein erneuter Beweis dafür, dass es im Internet keine vollständige Anonymität gibt, auch nicht im sog. Darknet”. Wie genau es den Ermittlungsbehörden gelang, die Server und deren Betreiber ausfindig zu machen, erklärt die Behörde nicht – und wird das wohl auch in Zukunft nicht tun, um zukünftige Ermittlungserfolge nicht durch Offenlegen der eigenen Methoden zu gefährden.

Vielleicht gefällt dir auch

26 Kommentare

  1. Amig0h sagt:

    Arma ich vermisse dich

  2. exKroment sagt:

    war es eigl speed der erwischt wurde? ich hoffe es, größter idiot der welt…


  3. Es gibt immer Verräter in der Scene, weswegen bei mir im Board nur einer noch Zugang zu meinem Server bekommt. Ich kann mir das nur nicht anders erklären.

    Wie es auch weiter geht, Asmir is wieder frei, und die anderen, geht sterben, kein Mitleid für Dummheit.

  4. sinus sagt:

    Streamingdienste können illigal sein, was redet Ihr???

    Die betroffenen Domains sind die beiden Fraud Foren „Fato.me“ und „Comlync.cc“ sowie die Streaming Seite „Istreams.to“.

    Im Rahmen einer europaweiten Razzia hat das BKA auch die Seite istreams.to geschlossen, über die sich Nutzer gegen Bezahlung einen illegalen Zugang zu Sky-Streams besorgen konnten. Der Betreiber sitzt nun in Untersuchungshaft.

    Sky kann erneut einen Erfolg im Kampf gegen illegales Streaming seiner Angebote verzeichnen. Nachdem kürzlich ein Mann, der über das “Card-Sharing-Verfahren” Dritten gegen Zahlung eines Entgeltes Zugang zu den Pay-TV-Programmen von Sky verschafft hatte, zu einer 18-monatigen Bewährungsstrafe verurteilt worden war, sitzt nun der mutmaßliche Administrator der Streaming-Plattform “istreams.to”, ein 22-Jähriger aus dem Münsterland, in Untersuchungshaft.

    Desweiteren gibt es auf Vice noch einen Bericht zu Asmir_Cracker

    Asmir_Cracker: Der Endgegner des BKA-Angriffs auf die Underground Economy

    “Asmir M. fühlte sich selbst offenbar so sicher, dass er seinen Vornamen in seinem Usernamen asmir_hacker? asmir_cracker auftauchen ließ.” WTF

  5. D1sk sagt:

    Lunatic hats erwischt aber er wollte punkte sicherheit eh nicht hören.

    siehe post von Ihm.
    cnw ist nicht betroffen.
    Onion Siten waren nur magnetlinks, waren alle clearweb domains
    ————————————-
    LunaticDrugs schrieb:

    Du brauchst nicht besorgt um MEINE KUNDEN zu sein.. und wenn der Treuhänder mit dem Geld abhaut ist das doch eh meine Miese weil ich die Ware abschicke sobald hinterlegt, von daher kann dir das doch egal sein. tongue

    Ich brauch keine Anregung in so einem Ton wie in deinem ersten Post.. Ups alles Hightech usw .. über sowas lache ich.

    Ab jetzt möchte ich NURNOCH FEEDBACKS in meinen Threads sehen, der Rest wird gemeldet. Das ist hier kein Diskussionsthread
    —————————————————-

  6. Wasnlos sagt:

    Ist die Seite hier denn jetzt überhaupt noch einen Besuch wert? Wenn ich das “Über uns” und das Impressum richtig verstanden habe hat Lars die Seite doch nicht verkaufen können und selbst will er auch nicht mehr so richtig. Frau Kremer scheint sich hier nur noch zu verewigen….

    • Don Omerta sagt:

      Soll er doch die Seite schließen wenn ihm doch alles zuviel ist. So ein Projekt sollte man nicht anfangen wenn man nur ein wenig Taschengeld machen möchte….

      • sinus sagt:

        Geld ist nicht alles und für alles ein Grund. Es gibt Menschen, die haben dann auch mal irgendwann andere Projekte oder der Wirkungsbreich ändert sich. etc.

  7. michel sagt:

    oh man, endlich kann ich wieder ruhig schlafen!
    ich denke das wird das netz nun endgültig sicher und seriös machen, oder?
    wenn das alles vloss nicht so lächerlich und kleingeistig wäre…

  8. asmir_cracker sagt:

    Was labert die dumme Lügenpresse?
    Bin schon wieder raus aus dem Knast.
    In Bosnien regiert das Geld, nicht die Polizei,

  9. Der Dude sagt:

    Ich bin einfach zu cool für diese Epoche!

    Cheers
    der Dude

  10. maxxi sagt:

    Mich würde echt interessieren, wieviele von den Betroffenen ihre Speichermedien verschlüsselt haben. In dem Bereich meiner Meinung nach ein MUSS.


    • Nicht nur in dem Bereich, finde ich. Jeder, der mit sensiblen Daten hantiert, sollte zumindest ein verschlüsseltes Benutzer-Verzeichnis haben… nicht nur wegen der Behörden, sondern auch wegen möglicher Diebstähle…

  11. tfelixt1 sagt:

    bye bye Istreams.to wb stream4k xD

  12. ugurano sagt:

    und was ist mit crimenetwork, da wird doch auch mit sowas gehandendelt??

    oder sehe ich das falsch?


  13. Für ein Szene Newsportal…. ziemlich Spät da es schon seit Tagen in der Szene bekannt ist. Ein Mehrwert zu anderen Artikel besteht leider auch nicht. Hatte mir erhoff hier früher etwas zu Lesen als auf den ganzen Standard Newsportalen “Bild war hier wie immer schneller, auch wenn es ein unseriöser haufen ist”.

    Nuja, Back to Topic… Da haben gewisse V Männer gute Arbeit geleistet… Ich gehe auch davon aus das die Ermittler seit längerem Zeitraum Zugriff zu den jeweiligen Server hatten! Nur Schade das crimenetwork noch steht!

    • Anton Nym sagt:

      Watt denn nu? War lange bekannt oder ich gehe davon aus?
      Selber nichts beitragen außer schlauen Sprüchen aber andere kritisieren.
      Viele IT Seiten hatten die Meldung deutlich später als Tarnkappe.
      Außerdem ist auch sonst nirgendwo viel durchgesickert. Warum sollte das hier anders sein.

      Irgendwelche Belege für V Männer oder ist das auch nur so dahin geredet?

      • Anna sagt:

        Ich habe das vor der Tarnkappe bei T-online gelesen. was schon echt ein hammer ist! Das hier ist der letzte Post der Tarnkappe was ich echt schade finde! @Lars du hast das Ding verkauft und musst jetzt mit der Kritik leben! 5 Tage ist hier nichts passiert! Schade Lars du hast echt ein Fehler gemacht mit dem Verkauf! Lars mach was!

  14. gast sagt:

    Nicht vergessen. Das V in V-Mann steht für Versager.

  15. EiTeeXperte sagt:

    Der Angriffsvektor dürfte wieder mal der Mensch gewesen sein.
    War doch bei allen hier besprochenen Fällen das Selbe.
    Da gab es eben auch einen Rivalon :-).
    Die vermeintliche Anonymität hat eben auch Vorteile für Ermittler.
    Spätestens bei Lieferung haben die ja eine Adresse.
    Auch eine Packstation lässt sich überwachen.
    Wer weiß, vielleicht hat die Polizei monatelang Falschgeld und Drogen vertickert :-).
    Ich halte es bei Hardcorekriminellen für vertretbar solche Massnahmen zu ergreifen. Waffenhandel geht gar nicht. Das gilt natürlich auch für den fetten Sigi und Mutti :-).

    • Kenner sagt:

      Immer wird groß behauptet, dass es im Darknet oder CrimeScene-Foren generell Schusswaffen aller Art zu kaufen gäbe. Das ist kompletter Schwachsinn! Es gibt EXTREM selten kredibile Schusswaffenverkäufe in der Scene, da ist es egal ob es um Darknet-Foren oder um Clearnet-Foren geht. Die meisten Angebote stellen sich nachher als Fakes heraus, sollte tatsächlich mal ein Angebot kein Fake sein, dann ist der geforderte Preis so immens hoch, dass sich die Waffe monatelang nicht verkauft. Die Nachfrage ist einfach zu gering und der Preis zu hoch. Zumindest in Deutschland.

      Wieso ist das so? Käufer wie Verkäufer haben einfach viel zu hohes Risiko, gerippt (Treuhänder) oder gebusted (Packstation oder Homedrop) zu werden. Deswegen findet der Großteil aller Illegalwaffenverkäufe im RL statt.

      Auch ist die Hemmschwelle für Schusswaffenverkäufe im Netz, spätestens seit Paris, doch sehr hoch, auch bei Kriminellen. Im RL kann man den Käufer einschätzen und man kennt sich meist. Da ist dann schnell klar, dass der Käufer kein Islamist ist und die Waffe nur zum Selbstschutz bei Deals oder zum Angeben kauft. Im Internet sind die Käufer anonym und so komisch es sich anhört, aber Kriminelle sind sehr unterschiedlich, die meisten in der Internetcrimscene würden aus moralischen Gründen im Leben keine Schusswaffen verkaufen!

      Das ist zumindest meine Erfahrung im deutschsprachigen Raum.

      • EiTeeXperte sagt:

        Ich gebe ganz unumwunden zu, da kenne ich mich nicht aus.
        Es hat mich aber ebenfalls verwundert, das es Leute geben soll die auf diesem Weg so was kaufen. Eigentlich ist für den Konsumenten auch der Drogenkauf um die Ecke sicherer. Im Zweifelsfall kann er nur für das was er gerade in der Tasche hat verknackt werden.
        Ich habe generell was gegen illegalen Waffenhandel.
        Für relativ unbescholtene Bürger ist es übrigens nicht schwer sich den Wunsch einer eigenen Waffe legal zu erfüllen. Stichworte Vereine, Jagt, Sammler und Erbe. Nur das tragen in der Öffentlichkeit (zum Glück und zurecht), die Aufbewahrung, Verwendung und verschiedene Waffentypen ist stark reglementiert. Die Sicherheit steigt eher nicht wenn man sich so ein Ding unters Kopfkissen legt. Weder für einen selber noch für die Mitmenschen.
        Was die Websiten, welche hops genommen wurden, betrifft haben die auf NGB ein bischen was zusammengetragen. So wie es aussieht, hat es wie üblich und zu recht Idioten erwischt. Auch scheint keines der Foren onion, freenet oder was ähnliches zu sein. Die hatten normale Domainnamen.
        Vermutlich sind da ähnliche “Experten” wie die bayrischen Falschgeldproduzenten mit Tintenstrahldruckern und Onlineshop am Werk gewesen.
        Die Pressemitteilung der Polizei soll wohl abschrecken und ist deshalb etwas irreführend.
        In dem Fall finde ich das OK, obwohl ich objektive Berichte besser fände. In anderen Fällen wie, das ein Sprengstoffanschlag zu einem gezündeten Feuerwerkskörper verniedlicht wird (so geschehen bei der sächsischen Polizei), ist so ein Vorgehen klar negativ zu beurteilen und untergräbt das eh schon im freien Fall befindliche Vertrauen in die Polizei.

  16. Lol sagt:

    Mehr copy paste geht wohl kaum… keine Interessanten Infos, da reicht es wenn ich Nachrichten im Radio höre.

    Unter anderem ist die Seite istreams.to und dessen Admin betroffen.

  17. Cappa sagt:

    “Auch illegale Streaming-Dienste warben auf den Foren um Kunden.”

    Annika… Ein Dienst ist nicht illegal – die Nutzung kann Illegalität aufweisen aber nicht der Dienst. Du driftest in “Mainstreammediensprache” ab :-(

  18. Tanith sagt:

    Na wie wurden die wohl erwischt ??? :D

    Verrat!

  19. ZeroCool sagt:

    Wie bloß habt ihr Sie bekommen …. natürlich mit V Leuten wie immer :D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.