Bitreactor.to & Torrent.to fusionieren mehr oder weniger freiwillig

Die Monopolisierung schreitet voran: Die P2P-Portale Bitreactor.to & Torrent.to wurden Ende Dezember 2014 zu einem Klon von The Pirate Bay zusammengefasst.

Das Projekt Open Bay führt offenbar auch zu Veränderungen im deutschsprachigen Warez-Sektor. Die beiden Filesharing-Portale Bitreactor.to und Torrent.to wurden im Dezember zu einem TPB-Klon zusammengefasst. Beide Webseiten leiten ihre Besucher nun auf thepiratebay.to um. Die Monopolisierung des Graubereichs geht damit in die nächste Runde.

Bitreactor.to & Torrent.to fusionieren

In den letzten Wochen wurde bereits intensiv bei den Streaming-Klonen Movie4k.tv, Movie4k.me, Movie.to & Co. für die neue P2P-Webseite geworben. Vom Aussehen her ist diese nicht vom schwedischen Original zu unterscheiden. Die Zusammenlegung kurz vor der Weihnachtszeit kam zum rechten Zeitpunkt: Der Trafic von Torrent.to hat sich laut Similarweb in den letzten Monaten mehr als halbiert. Bitreactor konnte die monatlichen Zugriffe bei etwas über 1 Million halten. Das dazugehörige Forum ist übrigens weiterhin unter board.bitreactor.to erreichbar. Dort versuchen sich manche Nutzer nach den Gründen der Weiterleitung des Portals zu erkundigen, sie erhalten von den Moderatoren aber keine aussagekräftige Antwort. Ansonsten tut sich dort offenbar nicht mehr viel.

bitreactor.to torrent.to statistikenIm Oktober sagten zwei verhaftete Personen im Fall Kinox.to aus, die Betreiber der Streaming-Website wären auch für unzählige andere illegale Portale verantwortlich. Die GVU rechnet mit insgesamt 30 Internetauftritten, die die Gebrüder Selimi angeblich kontrollieren sollen. Ob es wirklich so viele sind, ist zu bezweifeln. Dennoch ist eine Monopolisierung nicht zu übersehen. Immer mehr Seiten legt man zusammen. Die deutsche Web-Warez-Szene befindet sich folglich in den Händen von immer weniger Personen.

Nach Angaben des Szeneblogs Szenebin.org stehen die Server im Raum Frankfurt und lassen ihre Daten bei Voxility hosten. Der Standort Deutschland wäre aber schon aufgrund der Haftung von Hostprovidern sehr verwunderlich. Es ist sehr viel wahrscheinlicher, dass die entsprechenden Voxility-Server wie üblich in Rumänien stehen.

Weiterer Klon von The Pirate Bay

Auch wenn auf thepiratebay.to so getan wird, als wäre dies der offizielle Nachfolger des schwedischen BitTorrent-Indexers, die Seite hat mit dem Original nichts gemeinsam. Die Mutter aller Filesharing-Seiten ist weiterhin unter thepiratebay.se erreichbar und wird wahrscheinlich Anfang Februar wieder den Betrieb aufnehmen. thepiratebay.to ist definitiv nicht die neue Internet-Adresse des Originals.


Von den dortigen Ankündigungen und dem Aussehen sollte man sich aber besser nicht in die Irre führen lassen. Wir berichten natürlich sofort darüber, sobald The Pirate Bay wieder online ist.

Update: Es gibt zudem Gerüchte, die Seiten wurden gehackt bitreactor.to logo breitund auf diese Weise zwangsweise übernommen. Genauere Hintergründe sind leider bislang nicht bekannt.

Bildquelle: Jay Holtslander, thx!

Tarnkappe.info

Über den Autor

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.