BigBrotherAwards 2016: Livestream ab 17.45 Uhr

lars sobiraj BBA08 Plakat BigBrotherAwards

Dekoration der BigBrotherAwards im Jahr 2008. Foto: Lars Sobiraj.

Bielefeld. Am heutigen Freitag werden die BigBrotherAwards an die schlimmsten Datenkraken Deutschlands verliehen. Die Reisefaulen können sich ab 17.45 Uhr den Livestream unter der URL BigBrotherAwards.de/stream anschauen. In den Räumlichkeiten des C4 wird anlässlich der Verleihung ein Public Viewing stattfinden.

Seit dem Jahr 2000 werden in Deutschland die BigBrotherAwards an Firmen, Organisationen und Personen verliehen, die in besonderer Weise und nachhaltig die Privatsphäre von Menschen beeinträchtigen oder persönliche Daten Dritten zugänglich machen. Die Überprüfung der „Gewinner“ des Negativpreises erfordert jedes Jahr aufs Neue einige Monate Recherchearbeit.


Anzeige

Die Veranstalter bemühen sich stets um eine kurzweilige Datenschutz-Gala, weswegen sich die heutige Reise nach Bielefeld lohnen würde. Wem der Weg einfach zu weit oder zu mühsam ist, der kann sich hier ab kurz vor 18 Uhr den kostenlosen Livestream anschauen.

#StopWatchingUs Köln lädt alle Interessierten ins Chaoslabor des C4 ein, die sich die Veranstaltung nicht alleine anschauen wollen. Nach dem Public Viewing wird in den Räumlichkeiten des Chaos Computer Club Cologne (C4) über die Nominierten und Sieger diskutiert, die übrigens jedes Jahr ohne Ausnahme zur Veranstaltung eingeladen werden, um ihren Preis persönlich in Empfang zu nehmen. Natürlich erscheinen nur die wenigsten Sieger persönlich.

bigbrotherawards 2016Die Highlights der Verleihung in Wien aus dem Jahr 2015 sind hier verfügbar.

Im Jahr 2006 erschien ein Interview mit padeluun, der seit vielen Jahren gemeinsam mit Rena Tangens mit den hiesigen Datenkraken ringt. Zum damaligen Zeitpunkt trug der Verein digitalcourage übrigens noch den kryptischen Namen FoeBuD (Verein zur Förderung des öffentlichen bewegten und unbewegten Datenverkehrs).

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.

Vielleicht gefällt dir auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.