Autoren & Gastautoren für Tarnkappe.info gesucht

Article by · 25. Juli 2016 ·

Tarnkappe.info Arbeitsplatz
Wir suchen weitere Personen, die sich gerne inhaltlich bei Tarnkappe.info einbringen wollen. Unsere Schwerpunkte sind Datenschutz, IT Security, Netzpolitik und Urheberrecht.
Das Blog Tarnkappe.info sollte nie zu einer One-Man-Show werden. Jede und jeder, der sich an diesem Projekt beteiligen möchte, sei hiermit dazu eingeladen. Dies kann ein einmaliger Beitrag oder sogar eine regelmäßige Mitarbeit sein. Messeberichte, News und Interviews können auch gerne unter einem Pseudonym veröffentlicht werden. Für uns zählt der Inhalt und nicht die Verpackung. Wer will, kann zur Monetarisierung eine Zählmarke der VG Wort einbinden lassen. Wenn nicht, dann nicht.

Wer bloggen will, hat grundsätzlich mehrere Möglichkeiten. Wer schon einmal selbst einen Blog auf die Beine gestellt hat, der weiß, wie viel Arbeit sich hinter der Fassade verbirgt. Die meisten Webseiten verschwinden nach wenigen Wochen oder Monaten wieder, weil viele Autoren den Aufwand unterschätzt haben, um die Seite regelmäßig auf einem aktuellen Stand zu halten. Oder sie haben nicht genug Ausdauer, um ihre Leserschaft langsam aber sicher aufzubauen. Trotz der Unterstützung durch soziale Netzwerke wie G+, Twitter, Diaspora oder Facebook dauert es mehrere Jahre, bis man seine eigene Community aufbauen kann.

Die nächste Möglichkeit ist es, sich dem Team eines bereits bestehenden Webblogs anzuschließen, wenn einem die dortigen Inhalte gefallen und der Ton untereinander stimmt. Tarnkappe.info gibt es schon über zwei Jahre und hat täglich zwischen 5.000 bis 10.000 Seitenzugriffe. Innerhalb eines Teams entfällt der Zwang, ständig etwas Neues posten zu müssen. Der Vorteil ist auch, dass man bei größeren Blogs schon eine gewisse Leserschaft vorfindet. Es gibt keine Autorin und keinen Autor, der nicht gerne gelesen werden möchte, oder etwa doch? Wer einen Blog betreibt nur um Geld zu verdienen, sollte es lieber gleich bleiben lassen, das klappt unabhängig vom Alter des Blogs nicht. Man kann höchstens die Kosten decken und vielleicht etwas für künftige Abmahnungen zurücklegen, das war’s auch schon im Idealfall. Auf Spenden braucht man auch nicht zu hoffen, das zumindest ist unsere Erfahrung.

tarnkappe.info bannerMein Hintergrund: Ich bin seit dem Jahr 2000 als freier Journalist tätig und habe bei gulli.com im Laufe der Jahre weit mehr als 1.000 Beiträge veröffentlicht. Diesen Erfahrungsschatz kann ich jederzeit an alle interessierten Autorinnen und Autoren weitergeben, dafür opfere ich gerne meine Freizeit. Denn ganz so einfach wie ein fertiger Artikel aussieht, ist die Erstellung nicht. Das erfährt man aber erst, sobald man selbst Hand anlegt. Lesen und kritisieren kann man in Windeseile. Selbst Schreiben geht dafür umso langsamer und ist sehr viel mühevoller.

Die Themenschwerpunkte von Tarnkappe.info:

  • Abmahnungen
  • Urheberrecht mit allen juristischen Aspekten
  • Warez: P2P vs. Streaming vs. Sharehoster vs. Usenet
  • E-Book Piraterie
  • neue Cracks für den angeblich unknackbaren Kopierschutz von Spielen
  • die dunkle Seite des Netzes: illegale Umschlagplätze, Foren etc.
  • das Darknet (dort besteht großer Bedarf an fachkundigen Autoren)
  • Bitcoin (siehe Darknet)
  • IT Security inklusive politischer Aktivismus im Netz
  • neue Trends beim Phishing und anderen Formen des Cybercrime
  • bei bzw. nach der Durchsuchung: Erfahrungen im Umgang mit der GVU bzw. der Polizei
  • Anonymität & sichere Kommunikation im Internet
  • Verschlüsselung von E-Mails, Festplatten etc.
  • netzpolitische Themen: Geheimdienste, Netzneutralität, Netzsperren, staatliche Einflussnahme auf das Internet, den Markt und unsere Gesellschaft
  • Datenschutz: die Apps und modernen Geräte verstreuen immer mehr Informationen über ihre Nutzer. Bezahlt wird immer häufiger mit Daten und nicht mit kostenpflichtigen Abonnements.
  • Jailbreaks und Hardware-Hacks
  • alternative Betriebssysteme
  • freie Software
  • Neues von Wikileaks
  • die Panama Papers, Snowden, Manning und & Co.: Was geschah mit den Whistleblowern, was konnten sie mit ihrem Tun eigentlich auf Dauer bewirken?
  • die leidige Killerspieldebatte
  • die Haushaltspauschale als neue GEZ-Steuer, um die niemand mehr in den eigenen vier Wänden herumkommt
  • elektronische Gesundheitskarte
  • Rezensionen von Büchern oder Filmen, die thematisch zu Tarnkappe.info passen
  • etc. etc.

 

Bestimmt ist bei so vielen Themen für jeden etwas dabei. Für Vorschläge außerhalb der vorgestellten Schwerpunkte sind wir gerne zu haben. Wer nicht nur sein eigenes Projekt mit einem Artikel pushen will, sollte uns einfach kontaktieren. Wir freuen uns auf Euch!

Das Team: Annika, Antonia und Lars.

Mehr zu diesem Thema:

Flattr this!

24 Comments

  • comment-avatar

    Ab sofort nur noch Kommentare, die unmittelbar etwas mit dem Thema zu tun haben, alles andere werde ich kommentarlos löschen.

  • comment-avatar

    Ich bloß

    Mal nen paar Fragen: Du fragst seit 2 Jahren andauernd nach Gastautoren.

    Eins: Scheint so als bist Du nicht in der Lage, den Blog alleine oder mit Deinen Ko-Autoren zu halten.

    Zwei: Du hast mehrfach hier im Blog geschrieben, daß sich der Blog vom Geld her nicht rentiert.

    Drei: Du kriegst Abmahnungen, Du hast Anwaltskosten, Du hast HDs wegen diesem Blog. Also nix wie Ärger.

    Das klingt für mich nach einem Ding das komplet schiefgelaufen ist. Du hast nicht genug Ideen oder nicht genug Zeit. Du hast keinen Gewinn. Du zahlst letzten endes drauf und Dein Ansehen ist mit jeder weiteren HD ein Stück weiter im Arsch. Die GVU lacht sich schlapp derweil.

    Warum stellst Du nicht einfach ein das Ding und gut is? Wär für mich jetz die einzig sinnvolle Reaktion. Ich bin wirklich gespannt auf Deine Antwort.

    • comment-avatar

      2x in zwei Jahren gefragt ist “andauernd”, ernsthaft?

      Die GVU lacht sich schlapp? Die haben seit vielen Monaten keine Erfolgsmeldung mehr, wieso sollten die sich schlapplachen?!? Außerdem: woher willst Du das wissen?

      Ich mache die Tarnkappe, solange sie Spaß macht und das ist noch immer der Fall.

    • comment-avatar

      Idiot

      Da kann man nur voll und ganz zustimmen. Es wäre für alle das Beste, wenn Tarnkappe einfach dicht machen würde!

      Warum Lars die Seite nicht still legt? Na weil er sonst nichts kann und ihm dann vor Langeweile die Decke auf den Kopf fliegt.
      Außedem bekommt er offenbar für seine Diffamierungen und Anschuldigungen von Hostern und neuerdings Sportseiten Geld von der Mafia. So hofft er darauf sich als Uboot der Mafia ein neus Einkommen schaffen zu können.

      Wird an vielen Artikeln offensichtlich, wie z.B. diesem: http://tarnkappe.info/share-online-biz-kooperiert-offenbar-mit-den-selimis/

      • comment-avatar

        Wenn’s Dir hier nicht gefällt, besuch uns doch einfach nicht, dieses “Problem” wäre leicht zu lösen.

      • comment-avatar

        Simon

        Oh man Idiot… Immer diese Verschwörungstheorien, die Mafia steckt hinter allem! Kannst Du überhaupt noch ruhig schlafen?

        Anscheinend ist ja die Tarnkappe für Dich interessant genug um sie regelmäßig zu besuchen und Kommentare zu hinterlassen. Wenn Dich die Beiträge nich interessieren, wer zwingt Dich sie zu lesen? Die Mafia?

        • comment-avatar

          blörp

          Ich denke der Einzige der sich hier schlapp lacht ist Lars, denn er hat inzwischen garantiert ein gutes Auskommen mit dieser Seite. Die Vermutungen oben sind mehr als unqualifiziert, Jeder kann die Zahlen der TK einsehen oder zumindest erahnen, wer ein wenig Ahnung von Marketing hat weiß dass hier definitiv “was geht”…

          • comment-avatar

            Ich Bloß

            Wenn Lars tatsächlich was zum schlapplAchen hat, dann betrügt er aber die Steuer. Schau dir mal den Blog eines früheren Posters (Namensnennung hier strikt verboten :-D ) von der TK an, da findest Du seine Steuerdaten als screendumps direkt aus der Datenbank und die gemeldeten angeblichen Einnahmen. Das ist so wenig, daß man tatsächlich nur noch lAchen kann. Lars macht die Tarnkappe, weil er außer der Tankappe praktisch nichts mehr hat an nennenswerten Einkünften.

            Es gibtr schon einen Grund für seinen “Beziehungsstatus” :-D.

          • comment-avatar

            EiTeeXperte

            Screendumps aus der Datenbank, Steuerdaten öffentlich auf einer Website/Blog zum bloßstellen oder erpressen eines gewünschten Verhaltens? Das ist in mehrfacher Hinsicht illegal und justiziabel. Das mit Sicherheit nicht nur in Deutschland.
            Mir fallen ein Verstoß gegen das Steuergeheimnis, Computersabotage oder Amtsmissbrauch so die Daten von einem Arbeitsplatzrechner und einer eigentlich berechtigten Person abgefragt wurden.
            Wäre mal ein Thema, Cybermopping mit eigener Person als Beispiel und eventuell erfolgreichen juristischen Vorgehen dagegen :-).

            Unabhängig von den oben angeführten Punkten klingt durch, das wenig Einkommen mit hat nichts zu melden gleichgesetzt wird. Ein erfolgreicher Mafiosi wäre nach dieser Lesart automatisch im Recht. Eine eigenartige Ansicht in einem demokratischen Gesellschaftssystem.

          • comment-avatar

            Ich bloß

            Also mir fallen da auf Anhieb ganz viele Länder ein, wo es kein Steuergeheimnis gibt. In den USA zum Beispiel kannst Du einsehen, was jeder verdient. In den meisten skandinavischen Ländern auch.

            http://www.wiwo.de/politik/ausland/heimlichtuerei-vorm-fiskus-das-steuergeheimnis-im-internationalen-vergleich/9777830.html

            Zur strafrechtlichen Verfolgung: und wenn der Server, auf dem der Blog gehostet ist, zum beispiel eine .to Domäne hat? Dann schaut man dumm aus der Wäsche raus. Genau wie die, die sich auch gerne Daten von Foren oder OCHs mit .to Domänen holen würden. Hat halt alles seine 2 Seiten. Ist Alles richtig cool, solange man nicht davon selber betroffen ist. Aber wehe wenn ^^. Dann geht das Schimpfen los. Hier wird ja auch oft genug wild rumspekuliert, über die Selimis, über Valentin F.. Spekulieren zur abwechslung mal die Anderen.

          • comment-avatar

            EiTeeXperte

            Nun dann entwende mal Steuerdaten von Firmen und Privatpersonen in der USA und veröffentliche diese unter deinem Klarnamen.
            Danach berichte bitte von Deinen Erfahrungen.
            Diese sind mit Sicherheit sehr lehrreich :-).
            Ansonsten wird die Diskussion langsam zu dumm.
            Die Selimis und Herr F. sind nun mal staatlich anerkannte Ganoven.
            Das heisst nicht, das sie keinen Schutz genießen was ihre Persönlichkeitsrechte betrifft. Doch diese Rechte sind etwas eingeschränkter als bei unbescholtenen Bürgern. Ganz nebenbei, hier wurde nur über deren “berufliches” Wirken berichtet. Einzig der eine oder andere Leser hat hin und wieder grenzwertige Beiträge verfasst, welche zum Teil allerdings sogar Dritte betrafen.
            Das wir hier diese schöne und eigentlich total sinnlose Diskussion führen können, verdanken wir nur der ausgesprochen liberalen Haltung des Blogbetreibers. Das der eventuell etwas masochistisch veranlagt ist, ich hätte nicht ein Bruchteil des Gemeckers freigeschaltet, ist dessen Sache.
            Nenne uns doch mal den tollen Blog welcher mal so Steuerdaten streut. Auf die Idee, das die Daten fiktiver Natur sein könnten, welche dort veröffentlicht wurden sein sollen bist Du anscheinend nicht gekommen.
            Bei der Tarnkappe wird immer darauf rumgehackt das alles erstunken und erlogen wäre. Einiges finde ich hätte man eventuell noch etwas besser absichern können aber recht oft wurde doch ins Schwarze getroffen.
            Also mal mit dem gleichen Maß rangehen.
            Die Sache mit dem geringes Einkommen sollte die Klappe halten hast Du leider bei Deiner Antwort unter den Tisch fallen lassen, stichel stichel :-).
            LG und Schmatz

          • comment-avatar

            Larry Potter

            Mein Klarname ist Larry Potter ^^. Ich bin ein Freund des anderen Blogbetreibers. Dieser heißt Harry Potter ^^. Vielleicht auch Barry Potter ^^. Oder Cary Potter ^^. Auf jeden Fall Potter. ^^ Und wie heißt Du? Damit erledigt sich der Schmatz unter uns Jungens, hoffe ich. Mein Einkommen kannst du beim zuständigen Finanzamt gerne erfragen. Ist nicht ganz so hoch wie das des anderen Blogbetreibers, weil ich im öffentlichen Dienst arbeite. Warnung: Vorsicht, manche Nadeln sticheln rückwärts, ehe man es sich versieht.

            In den USA braucht man nix zu entwenden, die Daten stehen online. Das bißchen Googeln hättest Du doch selbst gekonnt, Bro! Ein beispiel für ausstehende Steuern von Bürgern im Bundesstaat Delaware (diesen Bundesstaat kennt Lars ja wie seine Westentasche^^): http://www.revenue.delaware.gov/ddt/1st_quarter_pers_2016.pdf

            Meine Erfahrungen damit? Das Rumgegoogel hat genau 30 Sekunden gedauert, es ist komplett legal. Zufrieden?

            Zum angefragten Blog: googeln hilft Dir weiter. gouvernant bien la rechérche google peut être d’un grand secours pour trouver ce qu’on souhait rechercher. (Achtung, das war ein Hinweis. ^^ Mein aktives Französisch ist mangelhaft, hat man mir so übersetzt. Ich verlasse mich auf die Richtigkeit).

            Die dort veröffentlichten Daten sind echt. Ich habe sie selbst zur Verfügung gestellt. Sowie einiges Andere. Ich bin mit dem Blogbetreiber befreundet. Seit mehr als 10 Jahren. Und ja, ich arbeite im öffentlichen Dienst. Finanzamt, Steuerfahndung. Dein Freund und Helfer. Uneingeschränkter Zugriff auf Personaldaten, Adressen, Einkommen, was Du willst. Bzw. was ich will. ^^

            Cheerio. J.

          • comment-avatar

            Okay, danke, jetzt ist klar welche “Geistes Kind” Du bist. Alles geklärt. Schick mir bitte die Steuerfahndung ins Haus, die werden nur halt nichts zu tun haben, weil es nichts zu finden gibt. Bitte keine weiteren Verschwörungstheorien mehr, die absolut haltlos sind. Außerdem war das mal wieder komplett off topic.

          • comment-avatar

            EiTeeXperte

            Süß :-).
            Eine Eins plus für kreatives Schreiben.
            Eine schöne Woche im Finanzamt.
            Langsam macht das hier wieder richtig Spaß.

          • comment-avatar

            Klar geht “was”, aber davon leben geht eben leider nicht. Aber gut, was soll’s. Mir macht es Spaß und das ist für mich die Hauptsache.

      • comment-avatar

        Ewald

        Ein echter Idiot mal wieder.

        Was hat denn die Mafia damit zu tun?
        Also, der Mafia wie sie als organisiertes Verbrechen bekannt ist.
        Ein U Boot der Mafia, erklär das doch mal näher.

        Du verwechseltst da leider einiges. Mal wieder.
        Mafia ist so ziemlich das falscheste Wort, was man benutzen kann in diesem Zusammenhang.

        Oder hat der Piratenparteineusprech alle anderen Zellen deines Hirns deaktiviert?

        • comment-avatar

          Idiot

          1. Ihr bestätigt doch nur, dass ich voll richtig liege. Ich sage dass Lars als Uboot für die Mafia arbeitet und für seine Diffamierungen von Hostern etc. bezahlt wird. Und sofort kommen hier Kommentare im Juristen-sprech der Mafia und bezeichnen das als “Verschwörungstheorien”. Kapiert ihr denn nicht, dass der Begriff “Verschwörungstheorien” nicht mehr zieht? Damit bringt man keine Leute zum schweigen. Das ist das Gütesiegel dafür dass jemand die Wahrheit sagt!!

          2. Freunde von mir bloggen ebenfalls. Deren Blogs sind deutlich größer als Tarnkappe und Einnahmen aus Adsense liegen zwischen 10 und 22 Euro täglich. Also liegt Lars ohne das Schmiergeld der Mafia unter 10 Euro und will davon leben?

          • comment-avatar

            Ewald

            Du meinst echt die Mafia. Also organisitiertes Verbrechen vornehmlich aus Italien, weil es dort einst entstand? So richtige Leute, die mit Waffen, Drogen und Fauen handeln?
            Die sollen hier was schmieren?

            Oder etwa nicht? Dann denke mal über den Begriff Mafia nach. Du gebrauchst ihn falsch, Immer wieder.

            Das sind auch keine Verschwörungstheorien. Du hast Dein Hirn wahrscheinlich vom vielen Club Mate Trinken auf Piratenparteiveranstaltungen überhitzt. Die reden nämlich auch so ein wirres Zeug wie Du.

    • comment-avatar

      EiTeeXperte

      Er hatte eine Hausdurchsuchung.
      Er ist erwiesenermaßen nicht in die Sache involviert.
      Wie soll das nachhaltig das Ansehen gefährden und vor allem bei wem?
      Er hat mit Sicherheit aus der Sache gelernt und wird in Zukunft bestimmt darauf achten, das niemand ihm was vorwerfen kann.
      Selbst die wirklich involvierten werden kaum Probleme in ihrem Umfeld haben, da das Delikt als solches von den Meisten nicht als Straftat wahrgenommen wird. Die können eher mit Mitleid rechnen.
      Ich kenne Leute die hatten inzwischen zwei und mehr Durchsuchungen und alles was passiert ist, das die von Freunden und Bekannten beglückwünscht wurden weil die Verfahren eingestellt wurden. Selbst die wo was hängen blieb, sind keine Geächteten.
      Das waren alles erfolgreiche Unternehmer und Ärzte, die kreativ mit der Auslegung der Steuergesetze, Abrechnungen, Personaleinstellungen usw umgegangen sind.
      Mehr Autoren mehr Themen. Mehr Themen größere Reichweite.
      Seine Seite ist vermutlich ein Hobby und Hobbys lassen sich viele Leute einiges kosten. :-)

      • comment-avatar

        Der einzige Fehler, den ich begangen habe war, dass ich einen bekannten E-Book Piraten bei mir habe bloggen lassen. Von daher war es für die Ermittler einen Versuch wert, meine Hardware auf der Suche nach Spiegelbests Identität zu beschlagnahmen. Da alles verschlüsselt war und ist, haben auch diese Untersuchungen bis dato nichts ergeben. Ich sehe nicht, dass mein Ruf deswegen gelitten haben sollte. Ich war früher Mitarbeiter von gulli.com, ist das etwa sehr viel ehrbarer?

        • comment-avatar

          Ehrbarkeit

          Das einzig “Ehrbare” was du je gemacht hast war Krankenpflege. Der Rest ist schon immer Schrott gewesen, weil es dir an Knohow fehlt.

  • comment-avatar

    Alois

    Wie verdienst Du mit VG Wort?

    • comment-avatar

      Es verdient seit dem Urteil immer nur der Autor selbst, nicht der Verlag (in diesem Fall Betreiber der Webseite)


Leave a comment