boerse.im hat Nachrichtenversand nicht im GriffBildquelle: atiabii, thx!, Lizenz

boerse.im hat Nachrichtenversand nicht im Griff

Alle Nutzer eines Accounts beim Warez-Forum boerse.im (boerse.sx) müssen mit wiederkehrenden Belästigungen per privater Nachricht rechnen.

Das Team von boerse.im hat den Nachrichtenversand im eigenen Forum offenbar nicht im Griff. Bei unserem Account sind seit Jahresanfang einige anzügliche private Nachrichten (PNs) eingetrudelt, die für diverse Erotik-Webseiten werben.

Das Ganze nahm schon im Januar seinen Anfang, als eine „Dame“ namens almikasonc um eine Kontaktanfrage beim Portal katicac.myclarevision.com gebeten hat. Die Webseite gibt es mittlerweile nicht mehr.

boerse.im will gegen den Spam nichts unternehmen

Es ging im März weiter, als ein StevenHFBTM für die Vermittlungs-Seite deepinside.fun die Werbetrommel rührte. Unterschrieben hatte man diese Nachricht mit dem Namen „Boerse team“. Von daher könnte man schlussfolgern, dass die Betreiber entweder Geld für den massenhaften Spam erhalten haben. Oder aber es gelang jemandem, die Nachrichten für die Werbung in eigener Sache zu missbrauchen.

boerse.im
Ein weiteres Beispiel für den PN-Spam.

Doch damit nicht genug. Im April forderte man uns auf, einen Account bei www.xpassion.club zu erstellen. Auch diese Nachricht hat man im Namen des Teams von boerse.im unterschrieben. Im Laufe diesen Jahres wurden so pro Account sechs Werbe-Nachrichten verteilt.

Team schlägt Beschränkung des eigenen Accounts vor

Im Feedback-Bereich schlug Super-Moderator QWAN allen Ernstes vor, man solle am besten die Funktion für private Nachrichten deaktivieren. QWAN schrieb im Februar:

Falls ihr Spam-Nachrichten erhalten habt, die angeblich zu Sexkontakten führen oder sogar von unserem „Boerse-Team“ selbst stammen sollen, bitte einfach umgehend löschen.

Das ist natürlich Fake, wir verschicken selbstverständlich keine Spam-Nachrichten an unsere User! Wenn ihr solche lästigen Spam-Bots bzw. solche hobbylosen Menschen loswerden wollt, deaktiviert einfach eure privaten Nachrichten:

-> Kontrollzentrum (bei boerse.im)
-> Einstellungen ändern
-> Rubrik E-Mails, Private Nachrichten & Benachrichtigungen
-> Private Nachrichten

Die privaten Nachrichten sind per Standard-Einstellung aktiviert, entfernt den Haken beim Punkt „Private Nachrichten aktivieren“ und ihr erhaltet keine Nachrichten mehr. Solltet ihr die Nachrichten-Funktion nochmal benötigen, ändert die Einstellung einfach wieder.

Wir können die Funktion auch generell deaktivieren, möchten es euch aber überlassen das selbst zu entscheiden. Solltet ihr die Funktion weiterhin aktiviert lassen und Spam erhalten, meldet diese Nachrichten bitte nicht, sondern löscht sie einfach selbst. Danke!

Viele Grüße
QWAN

Feedback-Bereich von boerse.im

Wir fassen zusammen. Die Admins von boerse.im wollen sich mit der Thematik nicht weiter befassen, sie haben das Problem seit Jahresanfang schlichtweg nicht im Griff. Statt die entsprechenden Nutzer zu löschen oder andere Vorsichtsmaßnahmen zu ergreifen, fordern sie stattdessen ihre User dazu auf, die Funktionalität ihres Forums freiwillig einzuschränken.

Ach ja, und melden soll man das Problem auch nicht, weil das könnte ja noch mehr Arbeit nach sich ziehen. Was ist eigentlich ein Forum wert, wenn man sich dort keine PNs mehr schreiben kann!? Schreiben man sie schon. Aber wahrscheinlich kommt die Nachricht beim Empfänger nicht an.

Lieber wegschauen statt bearbeiten?

Sorry, uns fehlen die Worte. Viel einfacher kann man es sich kaum noch machen, oder? Was meint ihr? Wir freuen uns auf eure Kommentare.

Ja, wir hatten bei uns im Forum auch schon Probleme mit mehreren Bots, die sich immer wieder eingetragen haben. Wir haben dann dementsprechend bei Discourse den Login verändert, um das zu unterbinden. Danach war direkt Ruhe mit den unerwünschten Werbebotschaften, für die die Absender natürlich keinen Cent bezahlen wollten. Warum kann man das bei boerse.im nicht auch machen?

Tarnkappe.info


Lars Sobiraj

Über

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.