Mädchen mit Smartphone in der Hand im Comic-Stil
Mädchen mit Smartphone in der Hand im Comic-Stil
Bildquelle: Lucky2084, Lizenz

Selbstheilungs-Display: Apple meldet neues Patent an

Ein neues Patent von Apple könnte in naher Zukunft für Aufsehen sorgen. Könnten lästige Kratzer im Display bald der Vergangenheit angehören?

Medienberichten zufolge hat Apple in den USA ein neues Patent angemeldet. Ein Display, welches sich selbst “reparieren” kann. Die Vermutung liegt nahe, dass man die neue Technik bald in einem faltbaren iPhone anwenden möchte.

Selbstheilungs-Display: Kommt bald ein faltbares iPhone?

Bisher sind sämtliche faltbaren Smartphones, welche auf dem Markt zu finden sind, Android-Handys. Egal, ob Samsung, Motorola, Huawei oder sogar Microsoft. Sie alle haben die Nase vorne, wenn es um faltbare Smartphones im Jahre 2022 geht.

Nur von Apple kam bislang nichts in der Richtung. Auch über Pläne daran, in naher Zukunft etwas auf den Markt bringen zu wollen, war bis dato nichts bekannt. Das hat sich nun geändert. Ein neues, von Apple in den USA angemeldetes Patent für ein “Selbstheilungs-Display” könnte zumindest darauf hindeuten.

Endlich keine Kratzer mehr auf dem Display

Selbstheilungs-Display von Apple
Selbstheilungs-Display von Apple

Wer kennt das nicht. Endlich hat man ein neues Handy und dann ist da auf einmal dieser hässliche Kratzer. Wie der Schaden entstanden ist, lässt sich oft nur vermuten. Mit dem neuen, von Apple angemeldeten Patent soll das bald der Vergangenheit angehören.

Wie diese “Selbstheilung” bei künftigen “iFoldables” in etwa funktionieren könnte, erfährt man bei PatentlyApple. Dort gibt man an: “Die Selbstheilung kann durch von außen zugeführte Wärme, Licht, elektrischen Strom oder andere äußere Reize eingeleitet oder beschleunigt werden“.

Und das alles ohne eigenes zutun. Sollte es Apple tatsächlich gelingen, diese neue Technik auch in der Praxis erfolgreich anzuwenden, wäre das in der Tat ein riesen Sprung nach vorne.

Sollte es dann auch der Android-Konkurrenz gelingen, ein solches oder ähnliches Material in seine Displays zu verbauen, bräuchte man endlich keine Schutzfolien mehr auf seinem Smartphone aufzubringen.

Die verschiedenen Hersteller von Displayschutzfolien würden das zwar mit Sicherheit nicht gerne sehen, aber uns Handy-Nutzern würde endlich eine riesen Last vom Herzen genommen werden. Vom Geldbeutel einmal ganz abgesehen. Denn so einen Displayschaden reparieren zu lassen, kann mitunter ganz schön teuer sein.

Tarnkappe.info

Kategorie: Hintergrundberichte, Mobilfunk
Sunny

Über

Sunny schreibt seit 2019 für die Tarnkappe. Dort verfasst er die Lesetipps und berichtet am liebsten über Themen wie Datenschutz, Hacking und Sharehoster. Aber auch in unserer monatlichen Glosse, bei den Interviews und in „Unter dem Radar“ – dem Podcast von Tarnkappe.info, ist er immer wieder anzutreffen.