Starker Anstieg an Porno-Abmahnungen

Seit einigen Monaten rollt durch Deutschland eine neue Welle an Porno-Abmahnungen, die von drei Aufnahme-Studios ausgehen. Abmahnungen waren schon immer ein einträgliches Geschäft. Daran hat sich leider bis dato nichts geändert.

Porno-Abmahnungen: Es tut sich was…

Rechtsanwalt Benedikt Klas von der Karlsruher Kanzlei Küster, Klas & Kollegen bemerkte dieses Jahr einen enormen Anstieg an Porno-Abmahnungen. Der Fachanwalt für Medienrecht schaltete im Gegensatz zu vielen Kollegen eben keine Werbung bei Google oder anderswo. Auch hat er keine Sponsored Posts bei Anwalt.de veröffentlicht, wo zahlreiche Mitbewerber um die Gunst der Klienten (in diesem Fall der Abgemahnten) buhlen. Trotzdem bemerkt Herr Klas seit Jahresanfang einen erheblichen Anstieg an derartigen Abmahnungen. Seine Vermutung: Durch Deutschland rollt offenbar seit Jahresanfang eine regelrechte Porno-Abmahnwelle, die von drei Unternehmen ausgeht. Die in den Tauschbörsen gesharten Filme tragen delikate Titel, wie „Anal Innocence“, “Bukkake Best of No. 069”, „Am Sperma Limit“ und viele mehr.


Wer verschickt die Briefe?

An der Abmahnwelle beteiligt ist beispielsweise die Berliner Kanzlei ICCP Law, die die MG Premium Ltd. vertritt. Unterzeichnet werden die Schreiben von Rechtsanwalt Daniel Sebastian. Dazu kommt die Kanzlei Sarwari aus Hamburg im Auftrag der Berlin Media Art JT e.K. und last, but not least werden jede Menge Porno-Abmahnungen von der CSR Rechtsanwaltskanzlei aus Karlsruhe (Rechtsanwalt Schmietenknop) für die PMG Entertainment Ltd. verschickt.

WBS-LAW bemerkt ebenfalls einen Anstieg

pornoabmahnungenWir haben uns gestern bei Christian Solmecke von der Kölner Medienkanzlei WBS LAW erkundigt. Seine Kolleginnen und Kollegen haben alleine dieses Jahr schon 74 derartige Abmahnungen bearbeitet. Tendenz weiter steigend. Wer das Internet nach diesen Kanzleien und Produktionsfirmen durchsucht, wird sofort gleich mehrfach fündig. Überall wird vor den vielen neuen Schreiben und einer unangemessenen Bearbeitung gewarnt.

Frischfleisch-Abmahnungen haben so ihre Vor- & Nachteile

Abmahnungen der Frischfleisch-Fraktion beinhalten ähnlich schlagkräftige Vor- wie Nachteile. Kaum ein Anwalt möchte freiwillig in einem Satz mit derartigen Werken genannt werden. Das Verschicken von Porno-Abmahnungen gilt in der Branche als „dirty„, um es mal nett auszudrücken. Doch im Gegensatz zu anderen Werken, die über den Internetanschluss verbreitet werden, besitzen die Empfänger dieser Briefe eine große Zahlungsbereitschaft. Viele Männer möchten diesen peinlichen Moment lieber schnell aus der Welt schaffen, bevor die Ehefrau Wind davon bekommt. Wem als Jurist seine eigene Reputation egal ist, der kann sich zumindest über eine zeitnahe Begleichung der meisten Kostennoten freuen.

Wie dem auch sei. Es lohnt sich auf jeden Fall, den Markt weiter intensiv zu beobachten.

Tarnkappe.info

 

Beitragsbild Sasint, thx! (pixabay licence)

"Starker Anstieg an Porno-Abmahnungen", 5 out of 5 based on 5 ratings.

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.

Vielleicht gefällt dir auch