TrollNews: 200 Kommentare suchen einen Beitrag

shutterstock_220127680
[edit Lars:]Wir haben mit Spiegelbest einen guten Kompromiss gefunden. Er darf jeden Sonntag bloggen, wie ihm der Schnabel gewachsen ist. Die Leser müssen das nur noch ein Mal pro Woche „ertragen“, Spiegebest ist im Gegenzug glücklich. Ein guter Name für diesen Bereich wird noch gesucht. Wer eine gute Idee hat, bitte kommentieren![:edit]

200 Kommentare suchen einen Beitrag. Ich habe einen Beitrag geschrieben – dem Wesen nach eigentlich einen längeren Kommentar. Darin habe ich gefordert, dass die Kommentarfunktion geschlossen werden soll (weil in den Kommentaren das Löschen meiner Beiträge gefordert wurde). Eigentlich wenig tragend, der Beitrag. Fast vergessen – da war noch ein Troll, der davon absehen wollte, mich downzuvoten, wenn ich davon absehe, Beiträge zu schreiben. Ungevotete ungeschriebene Beiträge – das wär mal eine neue Blogkategorie! Aber heute soll es um die Zukunft von Tarnkappe gehen, versprochen!


Denn im Hintergrund von Tarnkappe diskutieren wir zu dritt – Lars, Perseus und ich – was die Tarnkappe sein soll. Es ist eigentlich ein Jammer – und soll hiermit ungeschehen sein – dass davon nichts an die Öffentlichkeit kommt! Ich fass es mal für die Schnellleser zusammen: Lars sieht in der Tarnkappe ein ernsthaft journalistisches Portal. Dienend der Information. Perseus schaut ein wenig in die Zukunft. Er sieht die Tarnkappe als Trendsucher, ein wenig als Thinktank.

Da denkt ihr jetzt: Das kann ja nie was werden mit ihm und Lars! Und der Thinktank von Perseus ist nichts als ein Spielzeugpanzer!

Aber halt, nehmen wir mal die Idee, dass die Tarnkappe ein Thinktank sein soll – für Trends im Netz. Hört sich gruselig seriös an, ist es aber nicht! Wie will Lars zu Trends kommen, wenn er nur Informationen hat. Gut, er kann schnell sein, er kann tief ins Netz hinein horchen. Aber Informationen sind etwas Vorhandenes. Etwas Totes, wenn ihr so wollt. Trends dagegen sind etwas Ungeschehenes. Mit ihnen spielt die Gegenwart, ehe es ihr ernst wird – ohne Stundenplan und ohne Aufsicht.

Da ist also ein Beitrag, der eigentlich kein Beitrag ist. Er hat aber 200 Kommentare und stellt den Tarnkappenrekord ein (und zwar locker!). Als Information ist er ein Nichts. Es gibt ihn vom Verstand her nicht. Und doch gibt es ihn! Ganz eindeutig gibt es ihn! Wenn ihr die Kommentare als Spur seht, muss die Frage fallen: Kann ein Nichts eine solche Spur hinterlassen!?

Da könnten wir jetzt auf die Idee kommen, dass dieses Nichts ein gegenwärtiges Nichts und ein zukünftiges Etwas ist. Also eine beachtete Karriere als Information vor sich hat. (Und dann ist auch Lars wieder zufrieden!) Aber erst wenn Zeit fließt! Und in der Vorzeit ist es ein ‚Trend‘! Und deshalb ist ein Trendsucher eine Art Geisterjäger. (Gruß an John Sinclair!)

Gehen wir also betrachtenderweise um den Beitrag herum … Es war kein rationaler Beitrag, keine Infos, kein schließfertiger Gedanke, kein Auf- und Abbau, wie es sich gehört. Das schon mal nicht. Der Beitrag war eine Provokation, wurde einfach aus dem Bauch heraus geschrieben. Sollte kein Beitrag sein (eigentlich). Und war es am Ende doch.

Und ich sag euch, so – genau so – sieht ein Trend aus!

Ich drücke mich gern etwas klarer aus: Die Leute verlieren (trendmäßig) das Interesse an alten Informationen und gedachten Gedanken. Dieses ganz Rationale drückt ihnen auf die Stimmung. Sie sind es nicht satt – das sage ich nicht – aber sie springen geradezu begeistert auf den Scherben der Rationalität herum! Es braucht einen kleinen Anlass (oder keinen) und schon tanzen sie wie neubeseelt herum! Und schreien und wüten und vereifern sich …

… ihr wolltet euren Netztrend – nun, da habt ihr ihn! Werdet glücklich damit – ich schenke ihn euch!

Euer Spiegelbest!

Bildquelle: Shutterstock, thx.

Vielleicht gefällt dir auch

34 Kommentare

  1. Guest sagt:

    Seriöser Journalismus ist neutraler Journalismus. Ein Projekt in dem ein gewerblicher Urheberrechtsverletzer aktiv mitwirkt kann kein neutraler Journalismus sein, viel mehr liegt der Verdacht nahe das sich die Seit hier auch aus illegalen Aktivitäten finanziert.

  2. Esther sagt:

    Spiegelbest hat durchaus etwas zu sagen.

    Mich persönlich nerven nur wilde Spekulationen, die offensichtlich keine Basis haben, aber als Insiderwissen ausgegeben werden. Das kannst du aber einfach sein lassen Spiegelbest, du kannst durchaus Lesenswertes schreiben.

    Esther

  3. Guest sagt:

    Unterhaltsam ist es allemal

  4. Guest sagt:

    Unterhaltsam ist es allemal hier

  5. AX11 sagt:

    Ganz im Ernst, was du da am Ende beschreibst, ist kein Trend, sondern ein uralter Hut. Nennt sich, wenn’s etwas sachlicher und hübscher gegliedert ist, Polemik. Andernfalls Glosse und „wenn’s gar nichts werden will, Essay“ (Kurt Tucholsky). Jedenfalls funktioniert das so gut wie immer, null Argumente, aber eine Menge auf rein emotionaler Ebene wirkender Behauptungen zu einem (halbwegs) aktuellen Reizthema abzugeben. Auf der Ebene kann nämlich wirklich jeder und fühlt sich jeder angesprochen. Nicht nur das alte Gossenblatt BILD funktioniert ausschliesslich auf diese Art und Weise, sondern die ganze Boulevard-, Klatsch- und Hetzpresse.
    Da haste ein schönes Fass Würmer aufgemacht, würde ich mal sagen.

  6. John Sinclair sagt:

    SB: „Lars sieht in der Tarnkappe ein ernsthaft journalistisches Portal.“

    Da fragt sich der Leser: Wo sieht er das? Mit gutem Willen sind vielleicht 20 Prozent der Artikel als journalistisch zu bezeichnen.

    Objektiv betrachtet stellt dieser Blog hauptsächlich eine Gerüchteküche der Warez-Szene dar und noch dazu teilweise hart an der Grenze des gesetzlich erlaubten.
    Wer böse ist, könnte es auch so formulieren: Ein Schmierblatt aus Spekulationen, Halbwahrheiten und Denunziation.

    • Hartmut sagt:

      Wenn man sich in seinen Rechten verletzt sieht, darf man doch gern rechtliche Schritte einleiten.
      Das gilt auch für den Personenkreis, der Warez-Szene. Leider ist es dann aber nicht damit getan, eine Anzeige, per UPLOAD, zu veröffentlichen, sondern da muss man dann schon als reale Person auftreten. ;-)

      • John Sinclair sagt:

        Dir ist sicherlich entgangen, dass Strafanzeigen durchaus auch anonym erstattet werden können. Die Polizei (und die Staatsanwaltschaft) ist von Amts wegen verpflichtet, jeder Strafanzeige nachzugehen.

        Zudem scheinst du nur oberflächlich zu lesen. Es steht dort recht gut leserlich „teilweise hart an der Grenze des gesetzlich erlaubten“. Der Betreiber dieses Blogs hat selbst schon eingeräumt, dass er rechtliche Probleme hatte.

        • Hartmut sagt:

          Mit Sicherheit nicht oberflächlich gelesen. Wäre ja auch blöd, wenn man wirklich mal das Schreiben würde, was man denkt, gell? Aber durch das Einfügen diverser „Wörtchen“ lebt man einfach ruhiger. (Ich habe das schon verstanden.)
          Und zur anonymisierten Strafanzeige, will ich mich jetzt wirklich nicht näher auslassen, weil es da anscheinend („Wörtchen“ ) am Textverständnis fehlt oder vermutlich (noch ein „Wörtchen“;-)) auch nur oberfläch gelesen wurde.

        • Lars Sobiraj sagt:

          Sie nehmen die Strafanzeigen entgegen, stellen sie dann ein. Ich habe auch Strafanzeige gegen Boerse.bz gestellt. Was ist passiert? Ein Brief nach 6 Wochen mit der Ablehnung, das war es dann auch schon.

          • John Sinclair sagt:

            Hast du die Strafanzeige denn anonym gestellt? Anscheinend nicht, wenn du einen Brief daraufhin erhalten hast. Es ging hier ja zuletzt um die Möglichkeit einer anonymen Strafanzeige.

            Wenn deine nicht anonym gestellte Strafanzeige nicht ordentlich bearbeitet wurde, so sagt das ja nichts über den Sinn und Zweck einer anonymen Strafanzeige aus.

            Warum wurde deine Strafanzeige denn abgelehnt? Können Strafanzeigen abgelehnt werden? Ich nahm bisher an, dass ein daraufhin eingeleitetes Untersuchungsverfahren höchstens einstellt werden kann.

            • mario sagt:

              „Warum wurde deine Strafanzeige denn abgelehnt?“

              jetzt ernsthaft?

              (sry, aber die frage musst du dir jetzt gefallen lassen ^^)

              • John Sinclair sagt:

                Inwiefern?

                • mario sagt:

                  wenn ich jetzt was falsches sage, so möge mich lars bitte korrigieren!

                  kurz vor der schließung von boerse.bz haben die ihr impressum geändert.
                  mit lars seinen daten.
                  daraufhin hat er eine anzeige bekommen.
                  lars stellte eine anzeige gegen boerse.bz.
                  (musste er ja)

                  die betonung liegt hier auf boerse.bz!
                  meinst du echt lars war der erste, der gegen die betreiber eine anzeige gestellt hat?
                  und was hat es gebracht?

                  ich könnte dir jetzt auch erklären woran das liegt. aber ich wette da kommst du selber drauf ;)

    • mario sagt:

      es ist schon interessant wenn man sich selber ein upvote gibt. das hat was von früher, wo man sich bei der klassensprecherwahl selbst gewählt hat, weil man so von sich überzeugt ist :P

      ich muss aber zugeben, dass ich es ganz am anfang auch ein- oder zweimal gemacht habe. nur aus interesse an disqus und wie das so abläuft. allerdings habe ich mir dann den vote auch wieder entzogen ^^

      aber egal. ich denke es wird zeit damit aufzuhören, lars in so eine ecke zu drängen. denn schließlich hat er oft genug betont, dass er sich von solchen spekulativen artikeln distanziert!

      warum er sie dann zulässt?

      tut er nicht mehr! so spezielles, übertriebenes gefasel hat er beendet und wird hier nicht mehr gestattet!
      weil wie du schon richtig erkannt hast, war vieles – gerade von SB – an der grenze der legalität.
      auch wenn wohl kaum ein uploader oder warez-board betreiber anzeige erstatten würde.

      lars hat hier schon für besserung gesorgt, also bitte etwas bedachter dazu stehen.
      er gelobte besserung, und die ist klar erkennbar.

      • John Sinclair sagt:

        Die willst du anhand der letzten 14 Tage erkennen? Respekt!

        Der Grund wird eher sein, dass es rein gar nichts verwertbar neues aus der Börsen-Landschaft gibt.
        Sollte sich da auch nur ansatzweise wieder etwas tun, startet die Bashing-Maschinerie erneut. Was wetten wir! ;)
        Denn du weißt: Nur Klicks zählen, denn die bringen die nötigen Einnahmen.

        Und Lars wird seine Hände wieder einmal in Unschuld waschen, denn die Drecksarbeit erledigen wie immer seine „externen“ Schreiberlinge.

        • mario sagt:

          ich lese hier recht fleißig mit, wenn ich das so sagen darf. ich kann da schon eine wende erkennen.
          und ich weiß auch dass hier schon drohungen usw. ausgesprochen wurden. ebenso dass SB ‚maßlos‘ übertrieben hat mit seinen spekulationen.
          auch wurden von usern und autoren (wobei der zweite plural nicht ganz richtig ist) realnamen gepostet, die absolut nichts mit der sache zu tun haben/hatten.

          und da hat lars einen riegel vorgeschoben. wie er auch gesagt hat, weil er keine rechtlichen probleme bekommen möchte.

          • John Sinclair sagt:

            Mario: „(dass SB manchmal noch zu übertreibungen neigt, muss man lars nicht zu lasten legen!)“

            Wem denn? Lars hat den Schlüssel für diesen Blog und bestimmt, wer hier teilnehmen darf. Er entscheidet demnach auch, welche Inhalte hierher gehören und welche nicht.

            Da Lars das Spiegelchen gewähren lässt, billigt er dessen Inhalte.

  7. hallofallo sagt:

    Was? Nur noch am Sonntag einen Beitrag von Spiegelbest?? Da würden ja nur noch halb so viele Beiträge die Woche kommen. Und wo wäre da der Spaß beim lesen? Ganz ehrlich seine Meinung interessiert mich. Schaue zwar erst seit zwei Wochen jeden Tag auf Tarnkappe und kenne nicht seine Vorgeschichte aber ich freue mich über jeden seiner Beiträge.
    lg hallofallo

    • John Sinclair sagt:

      Spiegelbest sollte vielleicht seinen eigenen Blog starten.
      Sobiraj sieht seinen Blog ja anscheinend in einem ganz anderen Licht. Völlig neben der Realität.
      Irgendwie stimmt da etwas bei ihm bzgl. Fremdbild und Selbstbild nicht .

    • Spiegelbest sagt:

      Ich blogge weiter die Woche über. Nur werden die Free Style Beiträge ausgelagert. Wir wollen einen eigenen Unterhaltungsbereich schaffen, der offen für alle ist. Das seht ihr auch bei Spiegel Online, FAZ und ZEIT. Da sind Blogger angegliedert worden, die früher solo unterwegs waren. Damit ist eine Kategorie entstanden, die es auf Papier nicht gibt. Digitales Schreiben ist eben spontaner und flüchtiger, aber auch experimentierfreudiger. So richtig verstanden hat noch keiner der beteiligten Blogger, dass wir eine neue literarische Gattung sehen, die sich zudem größter Beliebtheit erfreut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.