Popcorn Time: Update für Windows und Mac OS X

popcorn time.se moved
Für Popcorn Time wurde heute ein Update für Mac OS X und Windows veröffentlicht. Letzte Woche war die Webseite für kurze Zeit offline, weil das Projekt vom Webhoster rausgeworfen wurde. Für Windows steht nun Beta 5.1 zum Download bereit, die Apple-Nutzer müssen sich noch mit Beta 4.9.1 begnügen.

Das neueste Update kurz vor Weihnachten bereinigt die Software von diversen Fehlern, die im Update behoben wurden. In der neuen Beta wurden nach eigenen Angaben die Probleme der Nutzer mit dem Mediaplayer Google Chromecast behoben. Wer den Hdmi Streaming Mediaplayer damit benutzen will, sollte unbedingt sicherstellen, ob tatsächlich (wie versprochen) ein VPN für den Transfer benutzt wird. Innerhalb von Popcorn Time kann man das leider nicht überprüfen. Ohne Verschleierung der eigenen IP-Adresse drohen ansonsten Abmahnungen. In der neuen Version wurde auch die Downloadgeschwindigkeit optimiert. Aktuell wird eine größere Auswahl unterschiedlicher Formate von Torrent-Dateien unterstützt. Laut Blogeintrag wurde auch das Kinoerlebnis am heimischen PC beziehungsweise Notebook verbessert.

Die Apple-Nutzer müssen sich noch ein wenig gedulden. Zwar wurde die Software auf die Beta 4.9.1 upgedated. Allerdings hat der Rauswurf des letzten Webhosters das Team einiges an Zeit gekostet. Nutzer einer Linux-Distribution müssen sich sogar mit der Nutzung der Beta 3.2 begnügen. Man darf gespannt sein, ob dort Ruhe einkehren wird. So wäre es den Rechteinhabern beispielsweise möglich, die schwedische Domain popcorn-time.se zu beschlagnahmen. Mit derartigen Problemen hatte auch der P2P-Indexer The Pirate Bay häufiger zu kämpfen.

Außerdem laufen derzeit die Vorbereitungen für die erste iOS App für iDevices ohne Jailbreak. Wie man die Filesharing-Software auf einem iPad oder iPhone ohne Jailbreak anbieten will, ist bisher nicht bekannt. Apple hat bislang alle BitTorrent-Clients oder sonstigen Download-Tools aus dem eigenen App Store verbannt, die ihnen zu illegal erschienen sind. Die Entwickler werden für die iOS App sicher einen wenig komfortablen Umweg in Anspruch nehmen müssen. Da eine Vielzahl der Apple-Geräte nicht geknackt wurde, dürften sich die Anstrengungen dennoch lohnen. Außerdem wurde die Implementierung des VPN auch für iOS-Nutzer angekündigt. Wir berichten im unten stehenden Video, was ansonsten passieren kann.

Die Entwicklung bleibt dennoch spannend. Kürzlich haben zwei deutsche Entwickler ihren Fork Popcorn 4 Ever vorgestellt, der sogar Sharehoster für den Konsum von Kinofilmen einbindet. Da der Quellcode öffentlich ist, werden weitere Nachahmer folgen und dem Publikum ihre Ideen vorstellen.

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.

Vielleicht gefällt dir auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.