Ist Oboom.com ein neuer Ableger von Uploaded.net?

Oboom.com verkauft sich als seriöser Cloud Dienst. Doch ist er wirklich ein Anbieter, dem man seine privaten Daten anvertrauen möchte?

oboom, oboom.com

Seit einiger Zeit tritt ein neuer Sharehoster unter dem Deckmantel eines seriösen Cloud Speicher Dienstes ins Licht. Dabei gibt es offensichtlich einige Parallelen zu Uploaded.net und dem kürzlich geschlossenen Hoster Cloudzer.net.


Oboom.com neu im Markt

Oboom.com präsentiert sich als seriöser Cloud Dienst, als Freeuser erhält man Zugriff auf 50 GB Online-Speicher. Die Geschwindigkeit bei nicht registrierten Nutzern hat Oboom.com auf 50 kB/s begrenzt. Außerdem muss man vor dem Download 30 Sekunden Wartezeit und ein Captcha in Kauf nehmen. Eigentlich ist dieses Verhalten typisch für einen Sharehoster, nicht aber für einen seriösen Cloud Dienst. In der Premium-Version bekommt man 500 GB (für inaktive Files), ansonsten ist der Speicher unbegrenzt. Außerdem erhält man als zahlender Nutzer noch Zugriff auf zwei Terrabyte Traffic. Die Premium-Pakete unterscheiden sich bisher nur bezüglich ihrer Laufzeit. Wieso ein Cloud Service eine Download-Vergütung anbietet, ist allerdings fraglich. Bei anderen Cloud-Anbietern gibt es keine Vergütung für Downloads von Dateien, die man selbst hochgeladen hat.

Cloudzer.net offline

Cloudzer

Auch Cloudzer warb mit einem ähnlichen Angebot als Cloud-Speicher. Der Service wurde aber größtenteils für das Verteilen von illegalen Raubkopien verwendet. Damals hatte man lediglich das Backend von Uploaded.to übernommen und lediglich das Webdesign überarbeitet.

Cloudzer war von Anfang an sichtbar als Filehoster, dem man lediglich die Fassade von einem Cloud Service übergestülpt hatte. OBOOM erinnert zwar nicht auf den ersten Blick an Cloudzer oder Uploaded. Das Backend von OBOOM wirkt aber wie eine weiterentwickelte Version des geschlossenen Sharehosters Cloudzer.net. Es fallen sogar Ähnlichkeiten zu Kim Dotcoms Filehoster MEGA (ehemals Megaupload) auf.

Am 17.02.2014 haben die Betreiber Cloudzer vom Netz genommen. Am gleichen Tag wurde die CSBN Holding AG von Ferdinand Julian Schweers gegründet. Das Unternehmen befindet sich in Liquidation.

Wer ist Ferdinand Julian Schweers?

Doch kommen wir erst einmal zu der OBOOM AG. Diese hat Ferdinand Julian Schweers, im Dezember vergangen Jahres gegründet. Es gibt keine wirklich brauchbaren Informationen über diese Person. Es existiert im Netz lediglich ein Xing Profil (welches er auch schon wieder gelöscht hat). Auch Informationen zur OBOOM AG sucht man vergeblich. Alles spielt sich in der Schweiz ab. Auch Uploaded und Cloudzer haben die Schweiz für ihren Hauptsitz gewählt.

Neben der OBOOM AG gründete Ferdinand Julian Schweers noch die CSBN Holding, die für das Stammkapital der 100 Namensaktien zuständig ist. Es wird gemunkelt, dass auch der Uploaded.to-Gründer Deniz Cetindag und angebliche Eigentümer von Cloudzer.net, Aktien am neuen Cloud Hoster Oboom.com hält, oder einer der Hintermänner sein soll. Dies sind natürlich alles nur Spekulationen und Gerüchte.

Gleiches Takedown-Tool ?

Vor einiger Zeit berichteten wir über das neue Takedown Tool von Uploaded.to, genau dieses Tool wird auch bei Oboom.com verwendet. Komisch, oder?

Das Takedown-Tool, das sich nur von der Bezeichnung her, von Uploaded.to und Cloudzer.net unterscheidet, nutzt man auch bei Oboom.com. Und das, obwohl es sich dabei lediglich um einen „Cloud Speicher für private Sachen und Backups“ handeln soll? Dabei wurde wirklich nur minimal der Wortlaut verändert. Natürlich ist es mittlerweile für jeden Hosting-Anbieter Pflicht, eine eigene DMCA Takedown / Abuse-Abteilung zu betreiben.

Schnelle Integration bei Oboom.com !

Neue Hoster brauchen meist eine gewisse Zeit, bis sie bei Warez-Seiten verwendet werden. Bei OBOOM wird schon kräftig hochgeladen. Dies kann man sehr leicht den Einträgen beim Movie-Blog oder Boerse.bz entnehmen. Daraus könnte man schließen, dass die Betreiber in der Unterwelt gut vernetzt sind. Interessant ist auch, dass OBOOM bereits im „z_o_o_m´s File & Image & Uploader“ integriert wurde, der von Uploadern häufig genutzt wird. Auch die Unterstützung des Downloadmanagers Jdownloader ließ nicht lange auf sich warten. Bei anderen Hostern geschieht dies meist nicht so schnell.

z_o_o_m_Uploader

Angeblich hat man auch Werbung in IRC Warez-Channels gepostet, um den Sharehoster anzukündigen und auf die fantastische Vergütung für Uploader hinzuweisen. Dies erscheint allerdings weit weniger professionell.

Oboom: Wie lange hält der Goldrausch der Uploader an?

OBOOM bietet im Moment eine der höchsten Vergütungen an. Der Anbieter ist deshalb auch einer der beliebtesten Hoster neben Uploaded und Share-Online. Doch wie kann ein derart neuer Filehoster eine solch hohe Vergütung anbieten? Wie lange soll das bitte funktionieren? Meiner Meinung nach wird es nicht lange dauern, bis die Vergütung heruntergesetzt wird. Bezahlt man mit einer Sofort-Überweisung, geht das Geld nicht auf ein Konto der Oboom AG, sondern auf ein offensichtliches Privatkonto des Herrn Schweers. Der Preis für Premium-Accounts ist mit € 39,99 Euro bei Oboom.com pro Jahr extrem niedrig.

oboom.com oboom.com downloadvergütung

 

 

 

 

 

Cloudzer.net bot anfangs auch eine sehr hohe Vergütung an. Später tauchten Gerüchte auf, dass mand ie Auszahlung der Uploader einfach grundlos abgebrochen hat. Am Ende hat man den Dienst komplett eingestellt. Wie lange hält bei Oboom.com der Goldrausch an?

Fazit: Ein seriöser Cloud-Speicher sieht meiner Meinung nach anders aus. Diese funktionieren auch mit einem gänzlich anderen Geschäftsmodell. Es sei denn man möchte mit seinen Urlaubsfilmen und Bildern Bekannten und Freunden das Geld aus der Tasche ziehen. Diese haben sicherlich keine Lust, die Daten mit 50 kB/s herunter zu laden. Doch wer derartige Servicedienstleistungen in Anspruch nehmen will, wird in den meisten Fällen auf etablierte Dienstleister, wie Dropbox, SkyDrive, iCloud, TelekomCloud & Co. zurückgreifen.

Update: Kanzlei Heussen war bzw. ist für drei Sharehoster tätig

Wie wir nun erfuhren, wurde bis zur Einstellung im Februar 2014 der Filehoster cloudZer, und noch immer die Sharehoster Uploaded.net (Cyando AG) und die Oboom AG (Oboom) in vielen Fällen von der Heussen Rechtsanwaltsgesellschaft mbH in München vertreten. Nach eigenen Angaben werden Büros in Berlin, München, Frankfurt, Stuttgart, Brüssel und New York unterhalten. Mehr als 90 Rechtsanwälte sollen insgesamt tätig sein. „IT, IP & Media“ ist aber nur ein Fachgebiet von vielen, welches von der Heussen Rechtsanwaltsgesellschaft angeboten wird.

Tarnkappe.info

Über den Autor

Scenepirat, bekannt durch seinen ehemaligen Blog Scenepira.to. Interessiert sich für das Geschehen in der Grauzone und veröffentlicht auf Tarnkappe.info Gast Beiträge.