Ist Oboom.com ein neuer Ableger von Uploaded.net?

Seit einiger Zeit tritt ein neuer Sharehoster unter dem Deckmantel eines seriösen Cloud Speicher Dienstes ins Licht. Dabei gibt es offensichtlich einige Parallelen zu Uploaded.net und dem kürzlich geschlossenen Hoster Cloudzer.net.

Oboom.com präsentiert sich als seriöser Cloud Dienst, als Freeuser erhält man Zugriff auf 50 GB Online-Speicher. Die Geschwindigkeit wird bei nicht registrierten Nutzern auf 50 kB/s begrenzt. Außerdem muss man vor dem Download 30 Sekunden Wartezeit und ein Captcha in Kauf nehmen. Eigentlich ist dieses Verhalten typisch für einen Sharehoster, nicht aber für einen seriösen Cloud Dienst. In der Premium-Version bekommt man 500 GB (für inaktive Files), ansonsten ist der Speicher unbegrenzt. Außerdem erhält man als zahlender Nutzer noch Zugriff auf zwei Terrabyte Traffic. Die Premium-Pakete unterscheiden sich bisher nur bezüglich ihrer Laufzeit. Wieso ein Cloud Service eine Download-Vergütung anbietet, ist allerdings fraglich. Bei anderen Cloud-Anbietern gibt es keine Vergütung für Downloads von Dateien, die man selbst hochgeladen hat.

Cloudzer.net offline

Cloudzer

Auch Cloudzer warb mit einem ähnlichen Angebot als Cloud-Speicher. Der Service wurde aber größtenteils für das Verteilen von illegalen Raubkopien verwendet. Damals wurde das Backend von Uploaded.to übernommen und lediglich das Webdesign überarbeitet.

Cloudzer war von Anfang an sichtbar als Filehoster, dem man lediglich die Fassade von einem Cloud Service übergestülpt hatte. OBOOM erinnert zwar nicht auf den ersten Blick an Cloudzer oder Uploaded. Das Backend von OBOOM wirkt aber wie eine weiterentwickelte Version des geschlossenen Sharehosters Cloudzer.net. Es fallen sogar Ähnlichkeiten zu Kim Dotcoms Filehoster MEGA (ehemals Megaupload) auf.

Am 17.02.2014 wurde Cloudzer vom Netz genommen. Am gleichen Tag wurde die CSBN Holding AG von Ferdinand Julian Schweers gegründet.

Wer ist Ferdinand Julian Schweers?

Doch kommen wir erst einmal zu der OBOOM AG, die von Ferdinand Julian Schweers, im Dezember vergangen Jahres gegründet wurde. Es gibt keine wirklich brauchbaren Informationen über diese Person. Es existiert im Netz lediglich ein Xing Profil. Auch Informationen zur OBOOM AG sucht man vergeblich. Alles spielt sich in der Schweiz ab. Auch Uploaded und Cloudzer haben die Schweiz für ihren Hauptsitz gewählt.

Neben der OBOOM AG gründete Ferdinand Julian Schweers noch die CSBN Holding, die für das Stammkapital der 100 Namensaktien zuständig ist. Es wird gemunkelt, dass auch der Uploaded.to-Gründer Deniz Cetindag und angebliche Eigentümer von Cloudzer.net, Aktien am neuen Cloud Hoster Oboom.com hält, oder einer der Hintermänner sein soll. Dies sind natürlich alles nur Spekulationen und Gerüchte.

Gleiches Takedown-Tool ?

Vor einiger Zeit berichteten wir über das neue Takedown Tool von Uploaded.to, genau dieses Tool wird auch bei OBOOM verwendet. Komisch, oder?

Das Takedown-Tool, das sich nur von der Bezeichnung her, von Uploaded.to und Cloudzer.net unterscheidet, wird also auch bei OBOOM genutzt. Und das, obwohl es sich dabei lediglich um einen „Cloud Speicher für private Sachen und Backups“ handeln soll? Dabei wurde wirklich nur minimal der Wortlaut verändert. Natürlich ist es mittlerweile für jeden Hosting-Anbieter Pflicht, eine eigene DMCA Takedown / Abuse-Abteilung zu betreiben.

Schnelle Integration!

Neue Hoster brauchen meist eine gewisse Zeit, bis sie bei Warez-Seiten verwendet werden. Bei OBOOM wird schon kräftig hochgeladen. Dies kann man sehr leicht den Einträgen beim Movie-Blog oder Boerse.bz entnehmen. Daraus könnte man schließen, dass die Betreiber in der Unterwelt gut vernetzt sind. Interessant ist auch, dass OBOOM bereits im “z_o_o_m´s File & Image & Uploader” integriert wurde, der von Uploadern häufig genutzt wird. Auch die Unterstützung des Downloadmanagers Jdownloader ließ nicht lange auf sich warten. Bei anderen Hostern geschieht dies meist nicht so schnell.

z_o_o_m_Uploader

Angeblich wurde auch Werbung in IRC Warez-Channels gepostet, um den Sharehoster anzukündigen und auf die fantastische Vergütung für Uploader hinzuweisen. Dies erscheint allerdings weit weniger professionell.

Wie lange hält der Goldrausch der Uploader an?

OBOOM bietet im Moment eine der höchsten Vergütungen an. Der Anbieter ist deshalb auch einer der beliebtesten Hoster neben Uploaded und Share-Online. Doch wie kann ein derart neuer Filehoster eine solch hohe Vergütung anbieten? Wie lange soll das bitte funktionieren? Meiner Meinung nach wird es nicht lange dauern, bis die Vergütung heruntergesetzt wird. Bezahlt man mit einer Sofort-Überweisung, geht das Geld nicht auf ein Konto der Oboom AG, sondern auf ein offensichtliches Privatkonto des Herrn Schweers. Der Preis für Premium-Accounts ist mit € 39,99 Euro pro Jahr extrem niedrig.

eWZTkEj p3DVVfW

 

 

 

 

 

Cloudzer.net bot anfangs auch eine sehr hohe Vergütung an. Später wurden Gerüchte bekannt, dass die Uploader angeblich nicht mehr bezahlt wurden. Am Ende wurde der Dienst komplett eingestellt.

Fazit: Ein seriöser Cloud-Speicher sieht meiner Meinung nach anders aus. Diese funktionieren auch mit einem gänzlich anderen Geschäftsmodell. Es sei denn man möchte mit seinen Urlaubsfilmen und Bildern Bekannten und Freunden das Geld aus der Tasche ziehen. Diese haben sicherlich keine Lust, die Daten mit 50 kB/s herunter zu laden. Doch wer derartige Servicedienstleistungen in Anspruch nehmen will, wird in den meisten Fällen auf etablierte Dienstleister, wie Dropbox, SkyDrive, iCloud, TelekomCloud & Co. zurückgreifen.

Update: Kanzlei Heussen war bzw. ist für drei Sharehoster tätig

Wie wir nun erfuhren, wurde bis zur Einstellung im Februar 2014 der Filehoster cloudZer, und noch immer die Sharehoster Uploaded.net (Cyando AG) und die Oboom AG (Oboom) in vielen Fällen von der Heussen Rechtsanwaltsgesellschaft mbH in München vertreten. Nach eigenen Angaben werden Büros in Berlin, München, Frankfurt, Stuttgart, Brüssel und New York unterhalten. Mehr als 90 Rechtsanwälte sollen insgesamt tätig sein. “IT, IP & Media” ist aber nur ein Fachgebiet von vielen, welches von der Heussen Rechtsanwaltsgesellschaft angeboten wird.

Scenepirat, bekannt durch seinen ehemaligen Blog Scenepira.to. Interessiert sich für das Geschehen in der Grauzone und veröffentlicht auf Tarnkappe.info Gast Beiträge.

Vielleicht gefällt dir auch

32 Kommentare

  1. loluser sagt:

    mmh finde nur eine sache komisch :D wenn man bei ul.net nen acc hat hat man auch auf ob.com nen acc ^^

  2. Servicedienstleistungen sagt:

    Service = Dienst bzw. Dienstleistung

    Servicedienstleistungen = Dienstleistungsdienstleistungen.

  3. little_insider sagt:

    Jeder, der die bekannten OCHs seit Jahren kennt, weiß, dass “oboom” wie “cloudzer” ehemals auch von uploaded abstammt. Analisiert man den Quellcode, sind die Parallelen unverkennbar. Rein vom gesunden Menschenverstand: Ein nagelneuer Sharehoster am Markt der Spitzvergütungen zahlen kann, da muß einem doch irgendwann mal ein Licht aufgehen!

    In meinen Augen ist das samt Anwaltskanzlei eine bis ins allerletzte Detail durchstrukturierte mafia-ähnliche Verbrecherorganisation.

    • Hans sagt:

      Da sieht man, dass du keine ahnung von der materie hast, wenn man in den HTML Quellcode schaut sieht man das OBOOM von grund auf neu gestaltet ist oder wurde..

  4. Servicedienstleistung sagt:

    Service = Dienst oder Dienstleistung

    Es gibt keine Servicedienstleistung!

  5. Cloudspeicherdienst sagt:

    Es ist auch nur ein One-Click-Hoster, und sicherlich kein Cloud Speicher Dienst, sondern eher: Cloud-Speicherdienst.

  6. Stefan Kelter sagt:

    Natürlich gehören Oboom und Upload zusammen.
    Und das kann auch jeder ganz schnell überprüfen.
    Wenn Du als nicht angemeldeter/nichtzahlender User eine Datei bei upload runtergeladen hast, dann gibt es bei Oboom die Mitteilung, dass es nicht möglich ist, zwei Dateien gleichzeitig runter zu laden und Du wirst aufgefordert, einen Premium Account zu kaufen.
    Das ergibt nur einen Sinn, wenn im HIntergrund upload und Oboom so eng miteinander arbeiten, wie es eigentlich nur 1 Unternehmen mit 2 Abteilungen tun.

    • Michael sagt:

      Bist du zufällig DER Stefan Kelter, der vor vielen Jahren mal mit mir in der LERCHE gearbeitet hat?

      • Stefan Kelter sagt:

        Hey Michael,

        ja bin ich. Man ist das lange her. Und so trifft man sich wieder…
        Meld dich mal bei mir..

        • Michael sagt:

          cool, hab ich dich also wieder gefunden :-)
          gibt’s hier ne möglichkeit für PMs? sonst guck doch mal auf der seite https://depechemodecovers.com vorbei (hab ich nur leider seit längerem nicht upgedatet), da wirst du mich sicher finden ;-)
          bis bald!

  7. Michael sagt:

    Lustig, dass eine Website, die für sich beansprucht, über Web-Themen zu schreiben und urteilen möchte, ob ein Webhoster “seriös” ist oder nicht, nicht in der Lage ist, das Wort “Terabyte” korrekt zu schreiben, sondern sich der breiten Masse der Möchtegern-IT-ler anschließt, die glaubt, man würde “Terabyte” mit zwei “r” schreiben, weil “Terra” ja schließlich im lateinischen “Erde” bedeutet…
    Neee, sorry, es kommt von “Tera”, der griechischen(!) Vorsilbe für 10^12, weil ein Terabyte eben 1 Billion Byte sind (jaaaa, kommt mir jetzt nicht mit Haarspaltereien, dass 1 TB eigentlich viel mehr als 1 Billion Byte sind, nämlich 1024 Gigabyte, oder 1024^2 Megaybte, oder 1024^3 Kilobyte oder eben 1024^4 Byte, während 1 Billion nur 1000^4 ist… es kommt trotzdem von “Tera”, nicht von “Terra”).

    Davon aber mal ganz abgesehen: http://www.oboom.com ist heute offline, also vielleicht tatsächlich nicht soooo seriös :-)

    • Servicedienstleistungen sagt:

      Sicherlich ist Lars in der Lage dazu, er hat eben nur einen Buchstaben doppelt geschrieben.

      Du scheinst nicht in der Lage zu sein das zu differenzieren.

      Übrigens:

      1 Terabyte = 1000 Gigabyte = 1000000 Megabyte = 1000000000 Kilobyte
      1 Tebibyte = 1000 Gibibyte = 1000000 Mebibyte = 1000000000 Kibibyte

      • Servicedienstleistungen sagt:

        Sicherlich ist Lars in der Lage dazu, er hat eben nur einen Buchstaben doppelt geschrieben.

        Du scheinst nicht in der Lage zu sein das zu differenzieren.

        Übrigens:

        1 Terabyte = 1000 Gigabyte = 1000000 Megabyte = 1000000000 Kilobyte 1000000000000 Byte
        1 Tebibyte = 1024 Gibibyte = 1048576 Mebibyte = 1073741824 Kibibyte = 1099511627776 Byte

        • Michael sagt:

          Schon Panne, wenn man solch fadenscheinige Ausreden anbringen muss, um einen solch essentiellen Buchstaben wie das EINE “r” bei “Terabyte” zu korrigieren, und sich dann bei seiner (ui, der Herr kann einen Taschenrechner bedienen, ist ja grandios!) Rechenübung selbst auch nochmal korrigieren zu müssen… geiler Lacher am frühen Morgen :-))))


    • Haarspalterei: Es ist kein Terabyte, sondern ein Tebibyte (TiB): https://de.wikipedia.org/wiki/Byte

  8. Lars Sobiraj sagt:

    Wir haben heute ein Update eingepflegt:

    Update: Kanzlei Heussen war bzw. ist für drei Sharehoster tätig

    Wie wir nun erfuhren, wurde bis zur Einstellung im Februar 2014 der Filehoster cloudZer, und noch immer die Sharehoster Uploaded.net (Cyando AG) und die Oboom AG (Oboom) allesamt von der Heussen Rechtsanwaltsgesellschaft mbH in München vertreten. Nach eigenen Angaben werden Büros in Berlin, München, Frankfurt, Stuttgart, Brüssel und New York unterhalten. Mehr als 90 Rechtsanwälte sollen insgesamt tätig sein. “IT, IP & Media” ist aber nur ein Fachgebiet von vielen, welches von der Heussen Rechtsanwaltsgesellschaft angeboten wird.

    • Frederik sagt:

      Mich würde mal interessieren woher ihr wisst, welche Kanzlei die haben wollen. Kann dazu nichts finden und glaube das auch nicht. Selbst wenn Sie aus einem Hause stammen würden (ich hab da so meine Zweifel) wären sie ja schön blöd, wenn sie dieselben Anwälte bemühen würden. Die Urheberanwälte sind ja auch nicht ganz dämlich ;) Also die Quelle würde mich echt interessieren… Glaube eher, dass die Konkurrenz Gerüchte streut (auch hier in den Comments), ist doch überall so und ihr seid mit eurem Artikel etwas darauf reingefallen ;)

      • Lars Sobiraj sagt:

        Ich habe Kontakte in allen Richtungen, also auch bei diversen Anti-Piracyfirmen. Es wurde mir zu 100% bestätigt, dass sie die gleiche Rechtsanwaltskanzlei bemühen.

        • Frederik sagt:

          Schicken Anti Piracy Firmen nicht nur Abuse Nachrichten? Die bekommen soweit ich weiß doch hunderte davon am Tag, darauf lassen die doch nicht jedes Mal n Anwalt antworten und einen Prozess gab es nach meinen Recherchen noch nicht gegen oboom. Also ich weiß nicht, ich glaube immer noch das hier der Bär gebunden wird ;) Ich sehe keinen Grund warum das von ul sein sollte…

          • Michael sagt:

            mal andersrum… ist es nicht völlig egal, wer da wo zusammen arbeitet oder nicht, oder wer unter unterschiedlichen namen firmiert???
            hat irgendein user dadurch nachteile? ich sehe keine. also was juckt das denn alles?

  9. Justus sagt:

    Uploaded.to wurde von Valentin Fitzmann aufgekauft, Verkäufer ist Deniz Cetindag. Da Deniz aber nicht aufhören kann, im Sharehoster-Markt mitzumischen, hat er kurzerhand eine neue Plattform aufbauen lassen: oboom.
    Da es von den gleichen Entwicklern kommt, sind Parallelen nicht auszuschließen.

    • nightmare sagt:

      Das sagt bitte wer?
      Denn das es zum Verkauf gekommen soll findet man nirgends. Zudem heißt Valentin Fritzmann nun Florian Schweiger ;)

  10. Marvon sagt:

    Scheint ganz brauchbar zu sein, gibt wie bei Uploaded auch wieder gratis Premium Accounts.
    https://goo.gl/OPeIyQ

    • anonymous sagt:

      Bei keinem dieser Hoster gab es jemals *gratis* *Premium Accounts*.

  11. Dingens Kirchen sagt:

    3 Hoster, die sich alle drei die gleiche Anwaltskanzlei in München nehmen bei Rechtstreitigkeiten.
    Interessante Zufälle. Oder nur der weitere Beleg, dass es eine Soße ist.

  12. Lars Sobiraj sagt:

    Ich habe gehört, Oboom ist innerhalb der nächsten 4 Wochen auf Platz 5 oder höher der erfolgreichsten Sharehoster.

    • Scenepirat sagt:

      Wenn man sich die Massive Werbung des Filehosters anschaut, ist das auch kein Wunder.

      • DjMergim sagt:

        Es ist nicht nur die Werbung es ist auch die außergewöhnlich hohe Vergütung..

  13. dukeme sagt:

    In einem sceneboard war mal ein user, der datenbankauszüge von denen dort eingetragen hat … damit wollte er zeigen dass die unsicher sind.. dann wurde der beitrag mysteriöser weise in ein geschlossenes unterforum gepackt, wo man nur als coder zugriff hat laut einem beitrag von denen. .. ich würd die nich verwenden..

  14. DjMergim sagt:

    Clz zahlt wirklich so langsam die Uploader aus! Und oboom hat schon was von einem UL Clone. Was die aber eindeutig anfangs von UL unterschieden hat, ist, dass man sich auch via Bitcoins auszahlen lassen konnte, was jetzt nicht mehr geht.

  15. EinUploader sagt:

    Ich bekomme von Cloudzer noch GELD!

  1. 24. August 2018

    […] Weitere Hintergründe zum Thema Oboom hat Scenepirat bereits im April 2014 hier für uns zusammengefasst. […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.