Nach zwei Jahren: Artem Vaulin kämpft weiter gegen Auslieferung

Vor nunmehr zwei Jahren, am 20. Juli 2016, wurde KickassTorrents (KAT) aufgrund einer strafrechtlichen Untersuchung durch die Vereinigten Staaten geschlossen. Die polizeilichen Maßnahmen führten auch zur Festnahme mehrerer Männer, darunter die des mutmaßlichen Betreibers, Artem Vaulin, der nach zwei Jahren immer noch auf eine endgültige Auslieferungsentscheidung wartet, berichtet TorrentFreak.

KickassTorrents wurde im November 2008 gegründet und war als Webverzeichnis für BitTorrent und Magnet-Links, bis zu ihrer Schließung der weltweit beliebteste BitTorrent-Indizierer und zudem eine der weltweit meistbesuchten Websites. KickassTorrents überholte im November 2014 sogar die schwedische Website The Pirate Bay, die bis dahin immer als Nummer eins in Sachen Torrents galt. Auf KAT konnten User Torrent-Dateien von Filmen, Musiktiteln, Fernsehserien, Computerprogrammen oder E-Books herunterladen und hinzufügen und somit einen Peer-to-Peer-Datenaustausch einleiten.

Am 20. Juli 2016 hat das Justizministerium der Vereinigten Staaten bekannt gegeben, dass sie aufgrund von Ermittlungen, den 30-jährigen Ukrainer Artem Vaulin, den Betreiber der Webseite, der bei KAT unter dem Pseudonym „tirm“ agierte, auf einem polnischen Flughafen festgenommen haben und gleichzeitig nahmen sie die Domain kat.cr vom Netz. Die Behörden konnten Vaulin mit Unterstützung von Apple und Facebook Inc. anhand einer IP-Adresse nachweisen, dass er sich mit gleicher Adresse sowohl auf der Facebook-Seite von KickassTorrents, als auch im Apple iTunes Store angemeldet hat. Aufgrund dessen war es möglich, seine Identität zu ermitteln. Die Ermittlungen leitete Homeland Security-Agenten Jared Der-Yeghiayan, die bereits an der Verhaftung von Ross Ulbricht, dem Betreiber des illegalen Drogenmarktplatzes Silk Road, mitwirkten. Nach der Sperrung von KAT fanden sich jedoch schnell Nachfolger.

Die Schließung von KAT und die Verhaftung des Betreibers bedeutete einerseits das Ende der Torrent-Site, aber auch den Beginn eines langsam voranschreitenden Rechtsstreits für die Angeklagten. Vaulin wurde monatelang in einer polnischen Gefängniszelle festgehalten. Während er letztes Jahr gegen Kaution freigelassen wurde, steht die endgültige Entscheidung im Auslieferungsverfahren noch aus. Zuvor hatte ein polnisches Gericht entschieden, dass der angebliche Besitzer von KickassTorrents an die USA ausgeliefert werden kann. Ein aktueller Statusbericht von John R. Lausch Jr., US-Anwalt für den Northern District of Illinois, zeigt jedoch, dass es noch immer keine endgültige Entscheidung gibt: “[…] Den Parteien ist derzeit kein Zeitplan für die Entscheidung dieses Verfahrens bekannt”, teilte Lausch dem US-Bundesgericht Anfang des Monats mit.

Währen Vaulin angeboten hat, unter bestimmten Konditionen freiwillig der Auslieferung in die USA zuzustimmen, haben Vaulins Anwälte einen Antrag auf Abweisung des gesamten Falles eingereicht. Unter anderem wurde argumentiert, dass Torrent-Dateien selbst keine urheberrechtlich geschützten Inhalte sind. Das Gericht entschied jedoch, dass im Interesse der US-Regierung der Fall fortgesetzt würde.

Vaulin selbst ist sich keines Fehlverhaltens bewusst: “Ich bin einen Geschäftsmann. Wenn ich ein Geschäft gründe, konsultiere ich Anwälte. Mir wurde nie gesagt, dass irgend etwas, an dem ich beteiligt war, gegen das Gesetz verstoße.”

Bildquelle: Clker-Free-Vector-Images, thx! (CC0 Public Domain)

"Nach zwei Jahren: Artem Vaulin kämpft weiter gegen Auslieferung", 5 out of 5 based on 1 ratings.

Mehr zu diesem Thema:

Vielleicht gefällt dir auch

Ein Kommentar

  1. XX121 sagt:

    OT:
    Womöglich will Ecuador, trotz des Asyls, Julian Assange den Engländern übergeben.
    dailymail.co.uk/news/article-5955599/Britain-secret-talks-Ecuador-bid-evict-Julian-Assange-South-American-embassy.html

    http://www.rt.com/news/433783-wikileaks-assange-ecuador-uk/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.