MediaMarktSaturn: Ransomware-Angriff auf alle Landesgesellschaften

MediaMarktSaturn ist Ziel eines Ransomware-Angriffes geworden, welcher die Geschäfte in Deutschland und den Niederlanden betrifft.

Ransomware-Angriff auf MediaMarktSaturn
Bildquelle: Soumil Kumar

Eine interne Mail von MediaMarktSaturn kursiert zurzeit auf Twitter, welche einen groß angelegten Ransomware-Angriff behandelt. Dieser betrifft alle Landesgesellschaften und Märkte in Deutschland und den Niederlanden.

Die Landesgesellschaften von MediaMarktSaturn sind Ziel eines Ransomware-Angriffes geworden. Aktuell ist eine interne Mail des Konzerns im Umlauf, welche den Mitarbeitern Informationen und Handlungsanweisungen gibt. Diese betreffen auch den Umgang mit Kunden und Journalisten.

Ransomware auf über 3.100 Servern der MediaMarktSaturn

Eine Sprecherin von MediaMarktSaturn bestätigte auf Anfrage von Tarnkappe.info den Angriff. In der Nacht von Sonntag auf Montag habe eine nicht näher genannte Gruppe Angriffe auf über 3.100 Server der MediaMarktSaturn gestartet. Betroffen sind sämtliche Landesgesellschaften in Deutschland und den Niederlanden.

Derzeit arbeite die MediaMarktSaturn Retail Group intensiv mit internen und externen Experten sowie den zuständigen Behörden zusammen, um die entstandenen Schäden schnellstmöglich zu analysieren und zu identifizieren. Die Online-Shops seien nicht betroffen. Momentan bestünde für die Kunden keinerlei Handlungsbedarf.

Geschäfte „heute offline“

Laut der internen Mail würden die Geschäfte zwar öffnen und verkaufen können, aber einige Dinge würden aufgrund des Ransomware-Angriffs nicht funktionieren. Betroffen seien unter anderem Geschenkkarten oder verwaltungstechnische Dinge. Weiter weist man darauf hin, dass vermutlich nur „cash & carry“ möglich sei, also das Barzahlen. Auf Anfrage in einem lokalen Media-Markt teilte man uns mit, dass Geschenkkarten wieder aktivierbar seien.

Presseanfragen seien zudem konsequent abzulehnen mit Hinweis auf die Unternehmenskommunikation. Diesbezüglich machte die Sprecherin der MediaMarktSaturn keine weiteren Angaben, auch die Authentizität der internen Mail bestätigte sie auf Anfrage von Tarnkappe.info nicht.

IT-Störung, frustrierter Mitarbeiter, Ransomware-Angriff

Lesen Sie auch

Unbekannte Gruppe breitet sich auf MediaMarktSaturn-Servern aus

Welche Ransomware-Gruppe den Angriff auf die MediaMarktSaturn-Server ausgeführt hat, wollte die Sprecherin aus ermittlungstaktischen Gründen nicht weiter kommentieren. Auch ob es Lösegeldforderungen gab, ließ sie unbeantwortet. Ein Systemupdate und die aktuelle Virenprüfung würden die Nutzung des Warenwirtschaftssystems verhindern; Mitarbeiter des Projektfulfillment-Teams seien durch die Lage nicht arbeitsfähig.

Die interne Mail zeigt sich allerdings zuversichtlich, dass das Problem „morgen“ gelöst sein soll.

Tarnkappe.info