Kommentar der Woche

GebtDasNetzFrei

edoep: „Lars definiere ‚uns im Netz‘ :-)“

Der hier abgedruckte Kommentar steht unter dem Artikel: „Meinung: Illegale Menschen, illegale Dateien“ von Watchdog vom 20.10.2014 –

Neu bei Tarnkappe.info: Der „Kommentar der Woche“ wird von der Redaktion aus allen geposteten Kommentaren der vergangenen 7 Tage gewählt.

Ohne Belang für die Wahl sind Art, Umfang, Menge und Kommentator. Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Im Einverständnis mit dem Kommentator veröffentlichen wir seinen Kommentar an dieser prominenten Stelle. Damit wollen wir uns bei allen Lesern für ihr Engagement bedanken. Und wir werben damit für sachliche aber engagierte (auch emotional) geführte Meinungsäußerung. Die Redaktion behält sich vor, dazu passende Fotos auszuwählen und im Ausnahmefall sinnwahrende Änderungen, Kürzungen oder Rechtschreibkorrekturen vorzunehmen, die dann aber gekennzeichnet sind und zudem auf den Original-Kommentar verweisen (der ist immer ohne jegliche Änderung). Beim heutigen „Kommentar der Woche“ gab es keine Änderungen. Aber wir nehmen gerne den Hinweis des Kommentators edoep auf, dass sein Kommentar nicht nur auf den Artikel Bezug nimmt, sondern auch auf den Kommentar des Vorgängers. Der kann unter dem eigentlich Artikel nachgelesen werden.

edoep: Mo 20.10.2014 „Lars, definiere ‚uns im Netz‘ :-).

Es gibt nicht EIN Netz, das ist in der Tat eine Chimaere, eine sich seit den 1960ern exponentiell ausufernde Kopfgeburt, eine notwendige Simplifizierung, um ein hochgradig komplexes elektronisches und soziologisches Etwas begreiflich zu machen für den Durchschnittsuser. Leider bedient sich auch Dein Co-Autor dieses schwammigen Begriffs. ‚Das Netz‘ hat so viele Schichten wie der Grand Canyon Sedimentsablagerungen, die meisten kennen nur ein paar oberflächliche Schichten, andere können etwas tiefer graben, weil sie eine Spitzhacke bedienen können. Das Spektrum der Themen ist im Internet so breit wie im realen Leben – jeder muss für sich selbst entscheiden, welche Bereiche ihn interessieren oder nicht. Allgemeine Richtlinien zur Vermeidung des intellektuellen Nirwana dürften sich in der digitalen Welt so wenig durchsetzten lassen wie in der realen, denn wer entscheidet schon über persönliche und gesellschaftliche Relevanz eines Themas? Letzten Endes jeder für sich selbst nach seinem Gusto, seiner Interessenlage und seinem guten Geschmack (resp. seinem Mangel an diesem).


Insofern gebe ich ‚watchdog‘ in seiner Feststellung recht, dass jeder ‚das Netz‘ für sich nach Belieben interpretiert. ‚One man’s sacred cow is another man’s big mac‘. Bloss wie genau die Flüchtlinge da hineinpassen, habe ich immer noch nicht begriffen. Vermutlich nachlassende Hirnleistung, ich hänge zu oft im niveaulosen Nirwana ab… :-) – übrigens nach einem langen Arbeitstag mit bisweilen eher deprimierenden Themen in Sachen Moral und menschlicher Natur bisweilen seeeehr entspannend, diese höchst unwichtigen Themen, weswegen ich sie weder missen noch mies gemacht sehen möchte. Solltet Ihr hier oder anderswo aber einen einrichten, habt Ihr bereits den ersten Leser.

Wenn Du als Bloghost das Thema / ein ernstes Thema gerne hier vertreten siehst, das Dir am Herzen liegt, mach hinne, ist ja Dein Blog. Einen expliziten Blog zum Thema Flüchtlinge und ihrer Situation kenne ich nicht. Im firmeninternen Intranet wird das Thema kontrovers behandelt (logíscherweise aus US amerikanischer Perspektive), weil bei einem globalen Konzern mit fast 50k Mitarbeitern eben auch Leute aus der Region kommen bzw. Familie und Freunde im Nahen Osten haben. Ich vermute, bei ‚Politico‘ dürftest Du fündig werden (Forum ist anmelde- und kostenpflichtig). Auf deutschen Seiten? Muss ich passen, habe ich auch noch nie explizit danach gesucht. So, 21 Uhr, jetzt packe ich meine kleine Spitzhacke in meine Cubicle-Eck, auf dass ich morgen wieder Löcher graben kann am Grund des Canyon, in die ich dann all jene mit meinem digitalen Schäufelchen bis unters Kinn einbuddle, wenn sie sich erdreisten, sich auf _MEINEM_ backbone ernsthaft daneben zu benehmen ;-). Schönen Abend!

 

Bildnachweis: thx an Frerk Meyer Grumpy Cat „Gebt das Netz frei“ (CC BY-SA 2.0)

Themen: Netzpolitik & digitales Leben.

Vielleicht gefällt dir auch

3 Kommentare

  1. mario sagt:

    naja, kommentare sind hier wohl eher rar… ist aber gut wenn ihr da ein wenig dran arbeitet.

  2. sowhat sagt:

    Keine schlechte Idee mit dem „Kommentar der Woche“. Geht halt auch nur, wenn Kommentare vorhanden sind ;-) Wenn ich die letzten Wochen zurückblicke … ach mager ist noch zu viel. Watchdog aka … wird es wohl richten, hoffentlich.
    Grüße an das BS *). Wann kommt endlich dein literarisches Comming out?

    *) Anagramm – Wink mit dem Zaunpfahl (nicht über eine sondern über zwei Ecken denken … ja er hat wirklich … Buch (Frühwerk) … usw)

    • Perseus sagt:

      hallo sowhat – vor allem ist es prima, wenn die Leute mehr als 1 Satz schreiben. Also wollen wir weiter motivieren und einladen. Und gerne auch einfallsreich oder mit Wortspielen und Anagrammen :-) Deshalb möchten wir gerne Deinen obigen Kommentar als Kommentar der Woche nehmen – kein Scherz. Einverstanden?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.