iOS 8 Jailbreaks sind Fakes

iJailbreak ios 8
Die chinesischen Hacker vom PanguTeam arbeiten derzeit an einem Jailbreak, es gibt aber noch keinen für iOS 8. Derzeit werben allerdings mehrere dubiose Anbieter für einen kostenpflichtigen Jailbreak zum Preis von rund 20 bis 30 US-Dollar. Davon sollte man aber tunlichst die Finger lassen.

Mehrere Anbieter nutzen momentan die günstige Gelegenheit, das große Interesse an einem neuen Jailbreak zu Geld zu machen. Wer zwischen 19,99 und 29,99 Dollar investiert, geht nicht nur leer aus. Die Käufer gehen sogar das Risiko ein, dass ihr Gerät mit einer Schadsoftware infiziert wird. In dem Fall könnten alle sensiblen Daten der Eigentümer abgegriffen und auf eigene Server übertragen werden. Da die neuen Geräte von Apple einen NFC-Chip zur Zahlung beinhaltet, dürfte sich der Vorgang spätestens dann lohnen, wenn der Anwender sein iPhone mit den Daten seiner Bankverbindung füttert. Möglich wäre auch, dass nicht das Smartphone sondern der Computer mit der ausführbaren Datei verseucht wird. Auch in dem Fall könnten die Cyberkriminellen gleich doppelt abkassieren.

Jailbreak dauert noch: iOS 8 noch nicht fehlerfrei

Die Community braucht sowieso noch etwas Geduld. Bevor Apple die anhaltenden Probleme nicht mit einem sauberen Firmware-Update für iOS 8 behoben hat, wird es weder von Pangu noch von Evasi0n einen Jailbreak geben. Die Sicherheitslücken fallen ja nicht in Scharen vom Himmel. Wer noch iOS 7.x nutzt, sollte dort erstmal bleiben. Selbst das neueste offizielle Update von Apple (iOS 8.0.2) bereitet den Anwendern noch immer einige schwerwiegende Probleme. Ohne fehlerfreie Firmware wird auch kein Jailbreak benötigt, zumindest noch nicht.

Bild: Henrik Taule, thx! (CC BY 2.0)

"iOS 8 Jailbreaks sind Fakes", 2 out of 5 based on 3 ratings.

Mehr zu diesem Thema:

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.

Vielleicht gefällt dir auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.