Heute Massenproteste gegen Artikel 13

Massenproteste gegen Artikel 13: Zehntausende Menschen protestierten am heutigen Samstag EU-weit gegen die geplante Urheberrechtsreform der Europäischen Union, über die am kommenden Dienstag die Abgeordneten abstimmen werden.

Kurz notiert: In ganz Europa haben nach dpa-Informationen zehntausende Menschen an Demonstrationen gegen den Artikel 13 teilgenommen. Laut der Polizei waren es in München fast 40.000 Menschen, die dagegen auf die Straße gegangen sind. In Köln waren laut der Veranstalter mehr als 10.000 Personen unterwegs. Danach folgen Hamburg mit 6.000 und Düsseldorf mit 4.000 Teilnehmern. Auch in Berlin waren mehrere tausend Menschen vor Ort, um gegen die mögliche Installation von Uploadfiltern zu demonstrieren.


Menschen gingen auf die Straße, keine Bots!

Mit solchen Zahlen dürfte auch dem letzten Politiker klar sein, dass der bisherige Protest nicht alleine von Bots ausgegangen ist. Die Aufruhr findet zwar primär bei der jungen Bevölkerung statt. Doch auch die sind im Mai wahlberechtigt, wenn das neue EU-Parlament zusammengesetzt wird. Die Online-Petition bei Change.org haben bislang schon über 5.11 Millionen Menschen unterzeichnet. Das nächste Ziel der Kampagnen-Plattform sind sechs Millionen Unterschriften.

Auch die Gegenseite betreibt fleißig Lobbyarbeit, so wurde am vergangenen Freitag das Manifest für ein offenes und faires Internet veröffentlicht, welches zahlreiche Kreative unterschrieben haben. Sie bezeichnen die geplante Urheberrechts-Anpassung als einen „fairen Ausgleich zwischen den Usern, Plattformen und Urhebern„, der zudem für „mehr Rechtssicherheit“ sorgen soll. Unterzeichner sind beispielsweise Paul Wilson (Bassist der Band Snow Patrol), der Sänger Purple Schulz nebst der GEMA, dem VUT und diversen anderen europäischen Verbänden aus den Bereichen Musik, Film, Verlagswesen etc.

Tarnkappe.info

 

Beitragsbild von Mika Baumeister, thx! (Unsplash Lizenz)

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.

Vielleicht gefällt dir auch