Eilmeldung: Betreiber von Kinox.to zur Fahndung ausgeschrieben

Die mutmaßlichen Betreiber diverser illegaler Portale werden nun mit internationalem Haftbefehl gesucht. Darunter kinox.to, mygully.com, boerse.sx & Co.

Crimenetwork-Busts, e-book, kinox.to, polizeiwagen, Cam-Ripperin

Bislang sind die Hintermänner von KinoX.to auf freiem Fuß. Die Polizei Sachsen sucht die Betreiber von Kinox.to, freakshare.com, bitshare.com, movie4k.to, mygully.com, boerse.sx, stream4k.to und shared.sx mit internationalem Haftbefehl. Sie gelten als gewaltbereit und möglicherweise bewaffnet.

Kreshnik SelimiSelimi-Brüder zur Fahndung ausgeschrieben

Gerade weil die Vorwürfe der GVU in den Kommentaren teilweise als inhaltsleer heruntergespielt werden, geben wir zu bedenken, dass die GVU belastbare Belege auf den Tisch der Staatsanwaltschaft gelegt haben muss, um eine solche Aktion in Gang zu setzen. Es reicht sicherlich nicht darauf zu verweisen, dass sie auf der richtigen Seite sind und mal Unruhe in die Szene bringen wollen. Das Netzwerk der oben genannten Portale und Hoster existiert und (!!) die GVU hat dafür zwischenzeitlich Beweise vorgelegt.

In unseren Artikeln haben wir häufiger den Begriff ‚Honeypot‘ verwendet. Es geht nicht um Begriffe, aber wenn die Polizei mit der Festnahme der beiden Gesuchten in den Besitz der laufenden Server kommt, dann wird sie zur Beweissicherung ein Backup aller Datenbanken machen. Zur eigenen Sicherheit wäre es besser, wenn zwischen der Festnahme und eurem letzten Login mindestens sieben Tage Abstand liegen. Ansonsten kann anhand der IP-Adresse problemlos der Anschlussinhaber ermittelt werden.


Falls ihr bei MyGully.com nur Leute trefft – bitte schön. Falls ihr über deren Links illegale Dateien herunterladet: Finger weg! Die OCHs wie Freakshare und Bitshare verbieten sich, ohne es extra sagen zu müssen. Und die ganzen Streamingportale sind in der Rechtsprechung strittig. Ich meine, wenn euch Autofahrer entgegenkommen, die blinken, dann heizt ihr ja auch nicht in die nächste Verkehrskontrolle, oder!?

Viele Gerüchte, wenig Fakten

Natürlich haben die Betreiber und Admins der diversen Portale ein Interesse daran, dass ihre Seiten weiterlaufen. Der Traffic dürfte senkrecht nach unten gehen. Die halbe Warez-Szene hat es mit einer Vertrauenskrise ihrer Nutzer zu tun. Man postet im Schwarm und kommentiert, um die Stimmung halbwegs zu drehen. Keiner weiß etwas Genaues – sie nicht, wir nicht, ihr nicht. Es gibt eine bessere Zeit für Mutproben, sage ich mal.

Und lasst euch nicht erzählen, dass von den Betreibern nichts und nie etwas gespeichert wurde oder wird! Oder lasst es euch meinetwegen erzählen, aber glaubt es nicht!

Sucht euch ein schnuckeliges Plätzchen an der Seitenauslinie und genießt das Spektakel ;)

Wir verwenden Hinweise vertraulich

Selimi KastriotDie Brüder KASTRIOT und KRESHNIK Selimi stehen im dringenden Tatverdacht, als Gründer und Rädelsführer einer kriminellen Vereinigung im Zusammenhang mit dem Betreiben des Raubkopienportals kinox.to spätestens seit dem 21. Juni 2011 und ihrer Filehoster freakshare.com und bitshare.com bereits seit spätestens 2009 Straftaten, wie Räuberische Erpressung, Nötigung, Brandstiftung, Urheberrechtsverletzung und Steuerhinterziehung, begangen zu haben.

Sie stehen auch im dringenden Tatverdacht, mit Unterstützung weiterer Beschuldigter gleichfalls das internationale Raubkopienportal movie4k.to, die weiteren deutschen Warez-Szenen- und Raubkopienportale mygully.com und boerse.sx sowie die auf die Raubkopienspeicherung spezialisierten Filehoster stream4k.to und shared.sx zu betreiben. Die genannten Tatverdächtigen werden mit internationalem Haftbefehl gesucht und als gewaltbereit eingestuft. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass sie im Besitz von Schusswaffen sind.“

P. S. Jeder, der etwas weiß, oder jemand kennt, der etwas weiß, soll sich bei Tarnkappe.info melden. Wir leiten alle Infos vertretbar vertraulich weiter!

Bildquelle: Sebastian Rittau – (CC BY 2.0) & Polizei Sachsen.

Tarnkappe.info