DDLstorage.com vom Netz genommen

Article by · 21. Juli 2014 ·

ddlstorage.com
Der italienische Sharehoster DDLstorage.com wurde vor mehreren Tagen von den Behörden vom Netz genommen. Dies geschah in Zusammenarbeit zwischen der italienischen Steuerfahndung und der in Rom ansässigen Spezialeinheit für Cybercrime. Den Betreibern wird ein Umsatz von 1.3 Mio. Euro innerhalb von 15 Monaten vorgeworfen. Die aktivsten Uploader sollen dort bis zu 40.000 Euro monatlich umgesetzt haben.

Nach Medienangaben sollen im Vorfeld rund 120 Server von Frankreich in die Niederlande verlegt worden sein. Bereits vor etwa einem Jahr wurden beim nicht öffentlichen Forum DDLHits die Stecker gezogen. DDLStorage und DDLHits mögen in Deutschland nicht sonderlich bekannt sein. In Italien verzeichnete DDLStorage.com jährlich 460 Milliionen Downloads von Musiktiteln, TV-Serien, PC- und Konsolenspielen, Software, Pornos und diversen Verlagsprodukten.

ddlhitsIm Rahmen der Ermittlungen sollen 20 Befragungen von Verdächtigen durchgeführt worden sein. Offenbar ist es den italienischen Ermittlern erstmals gelungen, eine direkte Verbindung zwischen den Betreibern illegaler Foren und des Sharehosters herzustellen. Italien stellt dabei keine Ausnahme dar. Auch für den deutschsprachigen Markt gibt es diverse Anzeichen für eine enge Zusammenarbeit zwischen illegalen Blogs bzw. Foren und den Sharehostern. Es ist davon auszugehen, dass diverse Anbieter in Personalunion bzw. vom gleichen Unternehmen betrieben werden.

97 Prozent der Besucher von DDLStorage.com haben ausschließlich Daten heruntergeladen. Von den Uploadern haben nur etwa 0.2 Prozent Auszahlungen für besonders beliebte Dateien erhalten, die von entsprechend vielen Nutzern heruntergeladen wurden. Verglichen mit der Konkurrenz war der italienischer Anbieter eher klein. Laut dem Statistiktool Similarweb konnte DDLStorage.com monatlich etwa drei Millionen Seitenzugriffe generieren, beim Mitbewerber Uploaded.net sind es zwischen 110 und 140 Millionen Seitenzugriffe.

Mehr zu diesem Thema:

Flattr this!

3 Comments

  • comment-avatar

    Eduard

    “Es ist davon auszugehen, dass diverse Anbieter in Personalunion bzw. vom gleichen Unternehmen betrieben werden.”

    Ich sag mal so: Wer 1 und 1 zusammenzählen kann, wird es immer schon genau so gemacht haben:

    a. Einen OCH gründen, der scheinbar nichts mit anderen zu tun hat
    b. Eine oder mehrere Warez Webseite aufsetzen, die zur Tarnung auch andere OCHs anbietet
    c. Das Uploaden ist quasi überhaupt nicht mehr notwendig, da man nur noch die Links rausgeben muss

    Solange Warez-Linking und OCHs nicht verboten werden, wird sich daran auch nichts ändern.

  • comment-avatar

    mygully=freakshare/bitshare
    goldesel=filestore/datei.to/mystore
    titanshare=hdstream
    ….

    • comment-avatar

      Udo Martens

      Wie kommt es zu diesen Aussagen?


Leave a comment