Conspiracy crackt „Just Cause 4“ trotz Denuvo binnen 24 Stunden

Die Release Group Conspiracy hat gestern einen weiteren Crack in Rekordzeit veröffentlicht. Der Open-World-Action Titel „Just Cause 4“ wurde schon einen Tag nach dem Verkaufsstart illegal im Internet verbreitet.

Der Anti-Tamper-Schutz von Denuvo x64 plus Steam konnte nicht verhindern, dass der Action- Kracher „Just Cause 4“ gecrackt wurde. Erneut waren die Jungs von der Release Group Conspiracy (CPY) dafür verantwortlich.


 

„Just Cause 4“ – Schwarzkopie in mehreren Sprachen läuft einwandfrei

Die Kommentare bei Xrel.to und r/CrackWatch fallen meistenteils positiv aus, die wenigsten Downloader hatten Probleme bei der Ausführung dieses Spieles. Teilweise lobt man sogar die schnelle Grafik dieses Titels. Die Effekte haben ihren Preis. 109 mal 500 MB sind herunterzuladen, um in die Rolle von Rico Rodriguez von der „Armee des Chaos“ zu schlüpfen.

Die Serie „Just Cause“ war den Tests zufolge immer der etwas chaotischere und unkonventionelle Bruder von „Grand Theft Auto“. So dienen mache Gegenstände mehr der Unterhaltung der Gamer, als das sie einen echten Nutzen hätten. Oder wofür braucht man in einem Open World Spiel bitteschön einen Tornado?

Schutz von Denuvo nicht ausreichend?

cpy conspiracy logoFür den Hersteller Avalanche Studios beziehungsweise den Publisher Square Enix sind 24 Stunden Schonfrist natürlich viel zu wenig. Wahrscheinlich hätte das Unternehmen mehrere Wochen Zeit bis zum ersten Crack benötigt, um die Produktionskosten einspielen zu können. Die irdeto-Tochter Denuvo von der Naspers-Gruppe konnte die Cracker von Conspiracy von ihrem Vorhaben nicht lange abhalten. Da nützt es wenig, wenn man sich selbst auf der Webseite beim Schutz vor Online-Piraten als einer der Marktführer anpreist. Zumindest hat man im Gegensatz zu „City Patrol: Police“ (Kopierschutz von Valeroa) innerhalb des Quellcodes keine Greetings an diverse Szene-Groups eingebunden.

 

directupload.net

Was ist mit Voksi?

Apropos Irdeto: Der bulgarische Programmierer Voksi musste im Juli 2018 seine Tätigkeit nach einer Durchsuchung einstellen. Voksi hatte zuvor unzählige durch Denuvo geschützte PC Games illegal in Umlauf gebracht. Unsere Kontaktversuche via Discord liefen leider ins Leere. Wir hätten gerne in Erfahrung gebracht, wie es ihm geht und wie es um sein Verfahren steht.

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.

Vielleicht gefällt dir auch