Anonymer Hacker vor abstraktem digitalem Hintergrund
Anonymer Hacker vor abstraktem digitalem Hintergrund
Bildquelle: shmeljov, Lizenz

LockBit-Mitglied verurteilt: Vier Jahre Haft für Bandenmitglied

Mikhail Vasiliev, ein Mitglied der internationalen Ransomware-Gruppe LockBit, wurde in Kanada zu vier Jahren Haft verurteilt.

Der kanadisch-russische Doppelstaatsbürger Mikhail Vasiliev wurde zu vier Jahren Haft verurteilt, nachdem er gestanden hatte, an einer Reihe von Cyberverbrechen beteiligt gewesen zu sein. Sein Verbrechen? Die Verwendung von LockBit, einer gefürchteten Ransomware, um mehr als 1.000 Opfer zu infizieren und Lösegeld in Millionenhöhe zu erpressen.

LockBit-Mitglied verurteilt: Verhaftung bereits im November 2022

Die Ermittler konnten Vasiliev bereits im November 2022 verhaften. Er war Gegenstand intensiver Ermittlungen, die schließlich zur Aufdeckung seiner Verbrechen führten. Bei einer Hausdurchsuchung haben die Strafverfolgungsbehörden Beweise für seine Beteiligung an der LockBit-Ransomware-Gruppe gefunden. Screenshots von Chatverläufen, Anleitungen zur Verwendung der Ransomware und sogar sensible Daten der Opfer waren mit dabei.

LockBit-Mitglied Mikhail Vasiliev verurteilt
Mikhail Vasiliev

US-Ermittler, die Vasiliev zwei Jahre lang beobachtet hatten, sagten aus: „Er saß an einem Tisch in seiner Garage, während er an einem Laptop Cyberverbrechen als Teil einer internationalen Ransomware-Gruppe namens LockBit beging„.

LockBit hat seit 2019 verheerende Schäden angerichtet. Die Malware hat sich schnell verbreitet und ist zu einer der am weitesten verbreiteten Ransomware-Formen der letzten Jahre geworden. Ihr Geschäftsmodell, bekannt als „Ransomware-as-a-Service“, ermöglicht es Partnern, die Software zu nutzen und die Einnahmen aus den Angriffen zu teilen. Das FBI schätzt, dass LockBit weltweit über 120 Millionen Dollar von Tausenden von Opfern erpresst hat.

Der Prozess und seine Folgen

Als das LockBit-Mitglied verurteilt wurde, wurde er von der Richterin als „Cyberterrorist“ bezeichnet, dessen Taten von Habgier getrieben waren. Das Strafmaß von vier Jahren Haft sollten jedoch seine Geständigkeit und die Übernahme der Verantwortung für die begangenen Verbrechen widerspiegeln. Dies berichtet Ars Technica in einem aktuellen Artikel.

Vasiliev stimmte seiner Auslieferung an die Vereinigten Staaten zu, wo ihm weitere Cyberkriminalität vorgeworfen wird, darunter Verschwörung zur vorsätzlichen Manipulation geschützter Computer und Übermittlung von Lösegeldforderungen.

Richterin Michelle Fuerst ordnete an, dass Vasiliev seinen kanadischen Opfern mehr als 860.000 Dollar Entschädigung zurückzahlen muss.

Nur ein kleines Rad im Getriebe

Mikhail Vasiliev mag die Verantwortung für seine Taten übernommen haben. Dennoch ist er nur ein kleines Rad im großen Getriebe einer der berüchtigtsten und gefährlichsten Ransomware-Banden der jüngeren Geschichte.

Server der LockBit-Ransomware wurden beschlagnahmt
Das FBI hat Server der Ransomware-Bande beschlagnahmt

Trotz der jüngsten Maßnahmen der Behörden scheint LockBit nicht besiegt zu sein. Kurz nach dem Zugriff des FBI wurden neue Angriffe gemeldet, und LockBit-Mitglieder behaupten, weiterhin Opfer zu hacken. Die Zukunft der Gruppe ist ungewiss, aber die jüngsten Ereignisse zeigen, dass sie noch immer eine Bedrohung darstellt.

Tarnkappe.info

Über

Sunny schreibt seit 2019 für die Tarnkappe. Er verfasst die wöchentlichen Lesetipps und berichtet am liebsten über Themen wie Datenschutz, Hacking und Netzpolitik. Aber auch in unserer monatlichen Glosse, in Interviews und in „Unter dem Radar“ - dem Podcast von Tarnkappe.info - ist er regelmäßig zu hören.