Zynn: TikTok-Klon funktioniert nach dem Schneeballsystem

Zynn

Zynn, eine neue Kurzvideo-Plattform mit zusätzlichen Funktionen eines sozialen Netzwerkes, ist aktuell die am häufigsten heruntergeladene kostenlose App in mehreren App Stores. Für das Anschauen von Videos und das Einladen von Freunden winkt echtes Geld. Die App wurde Anfang Mai gestartet, wie SocialMediaToday berichtet.

Zynn – der neue Platzhirsch auf dem Markt

TikTok hat mit Zynn, einer App, mit der Benutzer kurze Videos hochladen, bearbeiten und teilen können, einen neuen Konkurrenten. Zwar ist Zynn ein fast identischer Klon von TikTok, jedoch mit einem Unterschied. Hier zahlt es sich aus, sich anzumelden, Videos anzusehen und andere davon zu überzeugen, diesem Beispiel zu folgen. Benutzer bezahlt man dafür, sich Inhalte anzusehen und andere Benutzer zu rekrutieren. Nur innerhalb eines Monats nach ihrem Start ist die App laut Sensor Tower bereits die am häufigsten heruntergeladene iOS-App in den USA.

zynn Screenshot

Von wegen Game over – Zynn: Screenshot vom US-amerikanischen Apple App Store

Vergütungssystem belohnt Zynn-Benutzung

Gleich nach dem Herunterladen der App und der Anmeldung erscheint ein Popup. Dieses informiert darüber, dass dem eigenen Konto bereits ein US-Dollar gutgeschrieben wurde. Benutzer können zudem 20 US-Dollar für jeden eingeladenen Freund und einen „Bonus“ von zehn US-Dollar für jeden fünften erhalten. Also bekommt man 110 Dollar für jeweils fünf Freunde. Voraussetzung ist jedoch, dass sie die App herunterladen, sich anmelden und die App kontinuierlich nutzen müssen.

Des Weiteren lohnt es sich, die Videos zu betrachten. Auch die Zeit dafür honoriert man in Form von Punkten, die sich wiederum in Geld umwandeln lassen. Zynn wirbt damit, dass das auf diese Weise gewonnene Geld sowohl über PayPal überwiesen werden könne, als auch zum Einkaufen in der App diene. Es lassen sich damit Geschenkkarten für den App Store, Walmart oder Amazon erwerben.


Geld regiert die Welt?

Trotz der Tatsache, dass die Adresse auf Zynns Website Palo Alto lautet, ist Zynn tatsächlich eine Entwicklung von Kuaishou, einem chinesischen Unternehmen. Dieses gilt als zweitgrößter Rivale von Douyin, dem chinesischen Entwickler von TikTok. Wie The Verge berichtet, erhielt Kuaishou erst kürzlich eine Investition von zwei Milliarden US-Dollar von Tencent, dem chinesischen Technologieriesen hinter WeChat. Die Investition solle Tencent helfen, „die Bedrohung durch ByteDance einzudämmen“. ByteDance ist das Milliardenunternehmen hinter TikTok. Der Aufstieg von Zynn könnte das Kräfteverhältnis im Kurzvideo-Markt verändern. Und derzeit würde jede Änderung des Marktanteils einen weiteren kleinen Sieg für Tencent bedeuten.

Tarnkappe.info

Ich bin bereits seit Januar 2016 Tarnkappen-Autor. Eingestiegen bin ich zunächst mit Buch-Rezensionen. Inzwischen schreibe ich bevorzugt über juristische Themen, wie P2P-Fälle, greife aber auch andere Netzthemen, wie Cybercrime, auf. Meine Interessen beziehen sich hauptsächlich auf Literatur.


Vielleicht gefällt dir auch

Enable Notifications.    Ok No thanks