Tor Browser nun auch im Google Play Store für Android-Handys

Der Tor Browser ist jetzt für Android-Smartphones im Google Play Store erhältlich. Er verspricht Anonymität und maximalen Schutz beim Surfen.

Tor Browser nun auch im Google Play Store für Android-Handys

Seit Wochenbeginn gibt es den Tor Browser nun auch für Android-Handys. Somit kann aktuell eine Alpha-Version vom ersten mobilen Tor Browser im Google Play Store heruntergeladen werden. Benutzer sollten hierbei jedoch noch mit Fehlern rechnen, die auftreten könnten. In den kommenden Versionen werden diese dann behoben, versichert The Tor Project auf ihrem Blog.

Der Tor Browser nun im Google Play Store

Mit Einführung der offiziellen Version des Tor Browsers für Android, ist Orfox von The Guardian Project nicht mehr nötig. Das war ein weiterer Browser für Android, mit dem Benutzer im Internet über das Tor-Netzwerk surfen konnten. The Guardian Project hat beschlossen, den Browser nun einzustellen, nachdem sie die offizielle Version von Tor Browser für Android veröffentlicht haben.


Benutzer, die die Alpha-Version des neuen Browsers installieren, müssen Orbot ebenfalls zwingend mitinstallieren. Orbot ist eine mobile Proxy-App, die es dem Gerät ermöglicht, sich mit dem Tor-Netzwerk zu verbinden. Die App ist auch im Play Store erhältlich. Allerdings wird dies für zukünftige Versionen nicht mehr notwendig sein, wie das Tor-Project bekannt gab. Die App wird diese Funktion dann künftig selbst mit beinhalten. So ist eine finale Version für 2019 geplant. Für iOS-Geräte gibt es allerdings bisher keine offizielle Ausfertigung. Das Tor-Project empfiehlt hierfür den von Mike Tigas entwickelten Onion Browser.

Offizielle App soll Orfox ablösen

Die Funktionen, die in der Alpha-Version vorhanden sind, umfassen das Blockieren aller Drittanbieter-Tracker. Nach dem Beenden der Session löscht die App sämtliche Cookies vom Gerät. Es gibt eine durchgängige Verschlüsselung, die den Schutz von Browser- und Gerätedaten gewährleistet. Mittels der Software ist die Nutzung von Internetseiten möglich, die von Providern oder von staatlicher Seite blockiert werden. Zudem würde der Browser für alle Nutzer möglichst identische Spuren hinterlassen und damit einen besonders guten Schutz der Identität gewährleisten. Die Software für Android ist funktional gleichwertig mit der Desktop-Variante und bietet den besten Schutz der Privatsphäre, so die Entwickler.

Bildquelle blog.torproject.org, thx!

Tarnkappe.info

Über den Autor

Antonia ist bereits seit Januar 2016 Autorin bei der Tarnkappe. Eingestiegen ist sie zunächst mit Buch-Rezensionen. Inzwischen schreibt sie bevorzugt über juristische Themen, wie P2P-Fälle, sie greift aber auch andere Netzthemen, wie Cybercrime, auf. Ihre Interessen beziehen sich hauptsächlich auf Literatur.