myldl.biz – Admin von Lightning Downloads dreht durch

Der neue Betreiber von myldl.biz dreht offenkundig am Rad. Er will 1.000 EUR für ein YouTube-Video bezahlen, in dem RiDDICK umgebracht wird.

Lost Field
Bildquelle: Daniel Jensen

Der neue Board-Betreiber von myldl.biz, Freddie Mercury, droht dem Repacker RiDDiCK mit einem Anwalt und stößt überall Morddrohungen aus, weil dieser seine neuen Releases nicht mehr bei ihm im Forum einträgt. Der Repacker rät dazu, dieses Board weiträumig zu umschiffen, um nicht selbst zum Opfer derartiger Beschimpfungen zu werden.

myldl.biz übernommen, neuer Admin dreht am Rad

Bereits im September teilte man uns mit, dass der Macher von myldl.biz regelrecht durchdreht. Beim Forum Lightning Downloads, welches wir nach der Gründung vorgestellt haben, gab man schon vor Monaten alle verfügbaren Daten von unliebsamen Usern heraus. So die IP-Adressen, bei der Registrierung angegebene Telefonnummern, der Vor- und Zuname etc.

lightning downloads logo

Ein User teilte uns vor rund zwei Monaten per E-Mail mit:

Alle, die dort sind und in Ungnade fallen, sei es durch einen Post, eine unliebsame PN, ein Feedback, das dem Boardbetreiber Myldl(Myldl/Freddie Mercury; ein und dieselbe Person; zum Verständnis des Posts bei myldl.biz) nicht gefällt, sollten sich überlegen, ob sie nicht die nächsten in den Board-News sind, die man mit IP-Adressen, E-Mail-Adresse etc. nennt.

Ein paar Uploader, Moderatoren sind dort schon abgehauen. Weitere Uploader wurden verunglimpft, indem man die Posts hat stehen lassen und nur die ursprünglichen Namen auf das Übelste verändert hat. Beispiel „roswell5“ in „Der Junge vom Bahnhof Zoo“ oder „x.X.RIDDICK.X.x“ in „roswell lakai“.
Wie primitiv ist das denn?

Schachmatt

Lesen Sie auch

Lightning Downloads: No brain or a lot of pain?

Riddick 3dm final fantasy 15

Am 09.11. veröffentlichte der Repacker RiDDiCK in einem NFO die Information, dass man ihn mittlerweile mit Morddrohungen belästigt. Doch nicht nur er, sondern auch Orion, der frühere Moderator Electron und weitere Personen sollen davon betroffen sein. Außerdem kündigt der aktuelle Eigentümer des Boards myldl.biz an, er habe trotz verwendetem VPN die echte IP-Adresse ausfindig machen können. Angeblich soll sein Rechtsanwalt mit der Verfolgung des Geschmähten beauftragt werden. Dabei soll es um die Belästigung von Minderjährigen gehen, die sein Anwalt verfolgen soll. Allerdings wäre dafür alleine die Staatsanwaltschaft und kein Anwalt zuständig.

Dritte verstehen die kryptischen Aussagen der privaten Nachrihten in der Form, dass der Admin durch seinen Anwalt herrausgefunden haben will, dass der Betroffene Riddick eine Vorstrafe hat. Er selbst also gar nichts weiter verfolgen will. Freddie Mercury will den lediglich seinen Anwalt dafür benutzen, um weitere Informationen über den Repacker herauszufinden.

Oder aber er gebe die Daten an Rechteinhaber weiter, um ihn regelrecht zu bestrafen. Das Ganze soll ihn bis zu 10.000 EUR kosten, droht ihm der Besitzer von myldl.biz an. Bei myGully erhielt „x.X.RIDDICK.X.x“ vom gleichen Absender die Drohung, er würde 1.000 EUR auf seinen Kopf aussetzen. Der Empfänger des Kopfgeldes müsse lediglich per YouTube-Video beweisen, dass er die Person tatsächlich „wie einen Straßenköter“ erschlagen hat.

Großes Kino oder einfach nur Kinderkacke?

Wir hatten ursprünglich nur Kontakt zum Gründer Electron, den man offenkundig um sein Projekt gebracht hat. Nachdem Electron ein paar der aktivsten Uploader mit Beweisen konfrontierte, bedroht der neue Herr bei myldl.biz nun sowohl Electron als auch die Uploader. Wie die Übernahme vonstatten ging, wissen wir nicht. Allerdings war der Tonfall zu Anfang deutlich freundlicher und entspannter.

Die Aussagen des Freddie Mercury klingen weniger nach großem Kino, sondern vielmehr nach Kindergarten. Wer bei dem Niveau nicht auch irgendwann betroffen sein möchte, sollte einen großen Bogen um myldl.biz machen, um es mit den Worten von RiDDiCK zu sagen.

Tarnkappe.info

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.