Mr. White verschwunden: Crimenet.biz ein Honeypot?

crimenet.biz honeypot crime network
Crimenet.biz: Seit der Bustwelle letzte Woche ist der Betreiber des CNW-Nachfolgers nicht mehr aufgetaucht. Admin Mr. White ist im Rahmen der Durchsuchungen offenbar auch festgenommen worden. Wird das Forum jetzt zwischenzeitlich von der Polizei als Honeypot missbraucht?

Kurz notiert: Neuigkeiten beim Crime Network-Nachfolger. Der Gründer von Crimenet.biz ist seit der deutschlandweiten Razzia nicht mehr im Internet aufgetaucht. Im Netz wird darüber spekuliert, ob die Ermittler nun Zugriff auf die Server haben. Damit könnte man sehr viele aufschlussreiche Informationen sammeln, um damit die nächste Bustwelle vorzubereiten.

Da die meisten Anbieter illegaler Dienstleistungen und Waren nicht nur ein Forum für ihre Tätigkeit benutzen, könnten BKA und die LKAs somit dem Graubereich mit einem Honeypot sehr viel Schaden zufügen. Die weitere Entwicklung bleibt zunächst abzuwarten. Auch muss man dabei bedenken, dass diese Information aus dem Umkreis des Wettbewerbers Fraudsters stammt. So oder so werden weitere Durchsuchungen kommen, diese müssen aber noch ausführlich vorbereitet werden, was die Behörden viel Zeit kostet.

Fraudsters bereitet neues Treuhand-System vor

Während Konkurrent Zugriff.cc weiterhin seit der Razzia offline ist und Underground.to morgen angeblich wieder ans Netz gehen soll, wird bei Fraudsters ein neues Treuhand-System (TH) vorbereitet. Käufer und Verkäufer benutzen dabei private Schlüssel. Die Transaktion wird nur durchgeführt, sofern beide Parteien den Deal zuvor mit ihren Schlüsseln signiert haben. Ansonsten wird das Geld für den Verkäufer nicht freigegeben. Das neue System, welches in den nächsten Tagen erstmals im deutschsprachigen Clearnet zum Einsatz kommen soll, soll künftig die Abzocke von Fraudsters-Nutzern verhindern. Notfalls soll das TH-System auch ohne funktionierendes Forum seinen Dienst tun können, verriet uns unser Informant.

 

Bildquelle pexels, thx! (CC0 1.0)

"Mr. White verschwunden: Crimenet.biz ein Honeypot?", 4 out of 5 based on 16 ratings.

Mehr zu diesem Thema:

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.

Vielleicht gefällt dir auch

26 Kommentare

  1. TLDR:
    – den Abschaum gegrüßt in der Abschaumbox
    -die Honeypot Statements analysiert und zusammengefasst
    (lässt sich echt toll lesen, Mentorenprogramm bis zum vollendeten Bust= systematisches Beförderungssystem der Beamten + Ausreizen der Fraud und Grauzonen wenn Merkel nicht hinschaut und wenn doch auf Honeypot schieben, lol.)

    -SOOOO VIEL INNOVATION!? anpreisen ABER obvious Scam Accts die Post Hunten niemals instant Bannen? ;) machts klick??

    -Warnung bekommen, weil ich die Wahrheit aussprech (Makan Jaban’s Orthographie 6-)
    -100% False Gov. an der Spitze des Abschaums
    -Altcoin Talks
    -Warnung von XAKIRA oder so bekommen

    3x nachdem ich mit backup Accounts in der sbox wieder aufgetaucht bin mich geoutet hab und man mir irgendwas von Emre vorgeworfen hat, obwohl ich in den paar Jahren absolut 0 Trades hatte…das mussten die aber verschleiern diese miesen Ripper../ oder doch lieber Beamten? ;) also BANN!

    naja billiges komplexartiges Verhalten eines hässlichen erbärmlichen sozialversagers hinter dem Namen “XALADIT” der sich in seiner Trial Mod Rolle in einer Abschaum Community/Board anscheinend die Erfüllung seines bemitleidenswertes Lebens gefunden hat jedoch flogen die Banhammer als er mitbekam von meinem Nebenverdienst als Altcoin Wechselkurs Trader was er beneidet, obwohl es auch nicht so das Wahre ist, (risiko)
    statt konstruktiv zu bleiben wie XAKIRA , den ich noch aus carders Zeiten kenne, uhhh Area 51 3rd Lvl Zeiten.
    Das war mal was.. :)
    Schönes Wetter Leute! :)

  2. Habe es soeben bestätigt, CrimeNet.biz ist ein Honeypot.
    Da mir untersagt wurde in der Shoutbox Einspruch einzulegen dass Honeypots in DE usw. nicht erlaubt sind, ich habe lediglich nur einige male darauf hingewiesen dass es in DE /EU seit einigen Jahren auch normal ist und man auch verklagt wird.
    Das bestätigt auch einer meiner Sorgen, unzwar dass das halbe bzw. ganze Team bereits unterwandert ist oder individuelle Deals für Bewährung bekommen haben.

    Admin ist’n Agent Provocateur oder Mr. White der sich das ganze TH Geld unter den Nagel gerissen hat obwohl er gebustet wurde! Aber er darf als zeroday weitermachen und anstiften und wird dafür nicht mal belangt, da er von Bewährung auf V-Mann aufgestiegen ist.

    Die Wahl des Namens ist auch sehr geistreich von ihm, wenn man mal eben googled findet man was interessantes dazu:

    https://www.golem.de/news/bnd-kauf-von-zero-days-ccc-warnt-vor-mitmischen-im-schwachstellen-schwarzmarkt-1411-110430.html

    Also Fazit:
    Mehrere Cybercrimeforce Abteilungen leiten nun das was vom Board übrig geblieben ist, und treiben dort ihr Unwesen unter dem Deckmantel manch bekannter Accounts, da sie ja alle studiert haben anhand des PN Verlaufs usw. über Jahre….
    Wer das für zu weit hergeholt findet, soll nochmal überlegen wie viel Milliarden € Schaden die Szene verursacht ;)

    Wer ich bin?
    Ich bin nur ein unbedeutsamer netter Familienmensch, Pazifist aber kein Veganer =)
    Ich kenne viele Leute die auf diese Szene angewiesen sind um ihre Familien in Griechenland usw. zu ernähren weil die Regierung dort viel Mist baut bzw, UNSERE REGIERUNG dort MIST gebaut hat :)
    xoxo Primus Inter Pares..

  3. Frau D. sagt:

    Diese ganzen Kommentare Pro Fraudsters sind doch gefaked von einer Person und soll nun die unsicheren User in ihr Forum ziehen. Allein aus diesem Grund werde ich sicher nicht zu Fraudsters gehen. Ein gutes Forum hat so eine Art von Werbemaßnahmen nämlich nicht nötig. Macht zudem ja auch keinen guten Eindruck, wenn der User schon vor Beitritt verarscht. Bei den meisten Fraud Foren ist es doch erst nach der Registrierung so :D

  4. BratanBronko sagt:

    Crimenet hat 70.000 Treuhand “Schulden” welche Sie niemals bezahlen werden. Ich denke das nächste große Forum wird Fraudsters welches rein technisch jetzt schon funktionaler und sicherer ist.

  5. Bronko sagt:

    Crimenet ist tot… die haben 70.000€ Treuhand “Schulden” denke das nächste große Forum wird Fraudsters sein welches jetzt schon rein technisch besser und sicherer ist.

  6. DerMitderMaske sagt:

    Richtiger Otto der Schreiber dieses Artikels.

    Als wäre die Nutzung von Treuhand im Sinne von Multisig eine Weltneuheit.
    Dieser Service wird in anderen deutschsprachrigen DN-Foren bereits erfolgreich genutzt.

    Solche Ideen in das Clearnet zu übertragen sollte kein Problem darstellen.

  7. badid0 sagt:

    Da sieht man doch wieder den Unterschied. Ich habe auf Crimenet noch 230€ in einem Treuhand und bin sicher, dass ich diese niemals zurückerhalten werde…

    Auf Fraudsters hatte ich als der alte Admin verschwunden ist 190€ in einem Treuhand, und dieser wurde aus der Tasche der Admins ersetzt… wenn jetzt noch wirklich ein sicheres Treuhand-System eingeführt wird, kann man nur sagen, dass alle, die noch woanders handeln die Kontrolle über ihr Leben verloren haben.

    • Schmunzel sagt:

      Ernstgemeinte Frage, ist das eine Lebenseinstellung oder geht es Euch wirklich ums Geld?
      Im Fall zwei wäre eventuell “ehrliche” Schwarzarbeit zu emfehlen das ist nicht so risikoreich und schädigt “nur” den Staat.
      Was man so zu lesen bekommt, zeichnet ein Bild von Kleinkriminellen welche sich von der technischen Seite her eher dilettantisch auf Plattformen im Internet treffen und eigentlich unter aller Augen ihre mit Sicherheit illegalen Geschäfte abwickeln.
      Das Ganze dreht sich, soweit kolportiert, um Beträge die kaum der Rede wert sind.
      60 Bitcoins, wie zu lesen war, klingt ja erstmal viel aber durch mehrere hundert geteilt kommen Kleckerbeträge raus. Auch im obigen Beitrag werden Summen genannt, welche im Bereich Peanuts angesiedelt sind.
      Zumal es eigentlich für jeden klar Denkenden erkennbar sein sollte das es mit Anonymität schnell eng wird, sobald das liefern und empfangen realer Güter ins Spiel kommt.
      Das Beste für Ermittler ist ja, das auch Sachen die Jahre zurückliegen archiviert sind und belangt werden können.
      Kauft jemand zum Beispiel Drogen analog kann er maximal für die Einzeltat belangt werden bei der er oder sie erwischt wurden.
      Das klingt jetzt etwas hart aber ich meine das wirklich ernst, wie kommt man auf die Idee so was zu nutzen?

  8. Mareike Harms sagt:

    Ach naja. Das wird schon wieder. Für Fraud gibts ja kein Lebenslänglich. Ihr macht das schon.

  9. Blabla sagt:

    White war bis zum 10.03.17 noch on und auf einmal is er weg… denke nicht das er im zuge der cnw busts gepackt wurde, wenn dann aus anderen gründen oder ist einfach dank aktuellem bitcoin kurz flitzen gegangen, da es ihm zu heiss wurde

    • Und welche Indizien sprechen dafür? Das geht aus Deinen Ausführungen nicht hervor. Der Bitcoin-Kurz geht mal hoch, mal runter. Und was spricht gegen einen Honeypot?

      • blabla sagt:

        also nach der Bustwelle war White nachweislich noch im Forum für ein paar Tage..
        danach kam auch seitens der Medien nichts mehr von weiteren (neuen) verhaftungen in Bezug auf CNW
        der Bitcoin Kurs ist aktuell gut, so dass man sich damit aus dem Staub machen könnte ;)

  10. dEr-eChTe sagt:

    Ein Honeypot ist meines Erachtens nach sogar sehr wahrscheinlich.
    Nicht ohne Grund berichten viele User, dass die verschickten Privnotes übers Nachrichtensystem vom Board extern geöffnet wurden, also von einem Dritten. Bei mir ist das unter anderem auch passiert, Dropdaten oder Ähnliches waren da jetzt nicht drin, also nichts sicherheitsrelevantes, allerdings kann ich das bei anderen selbstverständlich nicht sagen und würde mir da Sorgen machen, wenn Dropdaten von einem Dritten geöffnet wurden. Die derzeitige Bustwelle ist lange noch nicht zu Ende und jeder User sollte sich in dieser Zeit extra absichern und noch viel sorgsamer mit den Daten umgehen. Da gehört das Meiden von CrimeNet derzeit auch dazu bis mal die User von der Administration/Moderation aufgeklärt werden. Glaube nicht, dass sich Mr. White die Mühe macht unwichtige Privnotes abzuklappern, also wirklich sicherheitshalber CrimeNet meiden, bis nicht alles klar und deutlich kommuniziert wird und das Board wieder sicherer ist. Auf der TH Wallet waren ja bis zu 60 BTCs hinterlegt und das ist selbstverständlich ein großer Schaden der auf die Kosten der User geht. Deshalb find ich den Schritt den Fraudsters gegangen ist mit dem unabhängigen Treuhand-System sehr gut und andere Boards sollten das als Vorbild sehen. Dann werden mögliche TH-Geld-Verluste wie wahrscheinlich gerade auf CrimeNet ausgeschlossen und das wirkt sich nur positiv auf die User und selbstverständlich auch aufs Board aus, da damit meiner Meinung nach klar nach Außen kommuniziert wird, dass das Board sich tatsächlich für die User und deren Sicherheit einsetzt. Sieht man nicht oft in dieser Scene. Ein sehr großer Pluspunkt für Fraudsters. Derzeit wohl die einzige Alternative für CrimeNet, obwohl man inzwischen schon von einer besseren Alternative sprechen kann, wenn noch die fähigen User aus CrimeNet dort immigrieren, wird das Board sicherlich den eigenen Anspruch zum Nr. 1 Fraudboard gerecht.

  11. Harry sagt:

    Bei mir wurden Privnote-Links mit Drop-Daten auf CNW in PNs geöffnet! Der Empfänger bestreitet dies gewesen zu sein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.