Der Bust von MyGully und Kinox.to – Kommentar von Spiegelbest

Der Bust von MyGully, Kinox.to, Freakshare, Bitshare & Movie4k.to sollte alle Nutzer warnen. Wir haben auch Infos über den Background der Durchsuchungen.

Foto Marco – (CC BY 2.0)

Causa Kinox.to. Ich will mal versuchen, ein wenig abzuwägen. Es gibt ein paar Auffälligkeiten, die wir erwähnen sollten. Vorbemerkt: Jeder unserer Beiträge wird einen Rattenschwanz von Kommentaren nach sich ziehen. Jeder wird behaupten, dass wir keine Ahnung haben. Wir erlauben uns trotzdem, ein wenig zu warnen (Punkt 1-3) und zu spekulieren.

Viele Unstimmigkeiten bei der Bustwelle rund um kinox.to

1) Dass MyGully, Freakshare aka Bitshare noch online sind, heißt nichts. Im Gegenteil, es kann bedeuten, dass sie als Honeypot betrieben werden. Wer sich dort noch einloggt, dem ist nicht zu helfen.

2) MyGully war immer sehr strikt, was die Auswahl der OCHs und der Bildhoster anbelangt.

Hoster: erlaubte / allowed:

RapidShare.com, BitShare.com, FreakShare.com, 4shared.com, 2shared.com, Zippyshare.com, Share-Online.biz, Depositfiles.com, Uploaded.net, MediaFire.com, zshare.net

Image Dienste: empfohlen / recommended:

IMGUR, ImageShack.us, Imagebam.com, Imagevenue.com, TinyPic.com

Es wird einen handfesten Grund geben, warum bei MyGully nur diese Hoster zugelassen werden. So lange nichts sicher ist, würde ich die MyGully-Hoster allesamt meiden.

3) Auch die Boerse.sx ist gebustet worden. Überlegt euch, ob es klug ist, auf vergleichbare Nachfolgeseiten der Boerse.bz zu gehen.

So weit zu den offensichtlich angebrachten Vorsichtsmaßnahmen. Es gibt ein paar Dinge, die zu diesem Bust gesagt werden sollten.


Der enge zeitliche Zusammenhang zwischen der Entkernung der Boerse.bz und diesem Bust heute ist überdeutlich. Es muss auch einen kausalen Zusammenhang zwischen den beiden Ereignissen geben. Dabei ist davon auszugehen, dass sich die Betreiber der großen Boards aus den Anfängen der Szene mit Klarnamen kennen. Wenn es sich bei den beiden Männern in Lübeck (= Elternhaus) nicht um Strohmännern gehandelt hat, dann kennt auch die Staatsanwaltschaft nach deren Verhaftung bald entsprechende Klarnamen.

Beunruhigend ist, dass Freakshare betroffen ist. Freakshare zählt zu den ’seriösen‘ One-Click-Hostern. Sie sind seit 2007 im Geschäft und waren immer ein Geheimtip bei den Uploadern. Wenn Freakshare involviert ist, dann dürfte das aufzudeckende Geflecht über lange Jahre entstanden und entsprechend umfangreich sein.

Die Frage ist auch, seit wann die GVU in diesem Teil der Szene bereits recherchiert. Ganz offenbar war sie bei der Boerse.sx drin. Sorry, aber die Frage muss erlaubt sein, ob es klug ist, irgendeine der Seiten (My)Boerse.xx im Augenblick zu besuchen.

Kleines Update aus dem Hintergrund der Szene:

kinox.to screenshotAn diesem Donnerstag gab es eine große Durchsuchung bei Kinox.to. Die beiden Betreiber – aus dem Osten der Republik (Leipzig/Dresden) – sind auf der Flucht und werden mit internationalem Haftbefehl gesucht. (Die Razzia in Lübeck galt ihrem Elternhaus, nicht ihrem Wohnort.) Die GVU verdächtigt sie, auch die Betreiber von Freakshare, Bitshare und MyGully zu sein. Auch der Admin von MyGully – Prince Porn – kommt ortsnah aus dieser Ecke der Republik. Der örtliche Zusammenhang ist wohl nicht ganz zufällig.

Unser Informant schätzt die jährlichen Einkünfte von Kinox.to auf über 2 Mio. Euro, also etwa einem Zehntel der Einnahmen von Kino.to.

Bildquelle: Marco – (CC BY 2.0)

Tarnkappe.info