Kinox.to & Movie4k.to: Kreshnik Selimi auf freiem Fuß

Der frühere mutmaßliche Mitbetreiber von Kinox.to & Movie4k.to, Kreshnik Selimi, wurde freigelassen. Wie das Handelsblatt berichtet, habe der 26-Jährige dabei geholfen, rund 1,75 Millionen Euro zum Wohl des Finanzamts zu sichern. Die Generalstaatsanwaltschaft Dresden hat das Verfahren nach einem Täter-Opfer-Ausgleich eingestellt.

Kreshnik und seinem älteren Bruder Kastriot Selimi wird vorgeworfen, die offensichtlich rechtswidrigen Portale Kinox.to und Movie4k.to betrieben zu haben. Im September 2017 wurde der gebürtige Deutsche Kreshnik Selimi überraschend in Kosovo festgenommen.

Dem Handelsblatt teilte Oberstaatsanwalt Wolfgang Klein mit, der jüngere Bruder sei geständig gewesen. Er habe aktiv dabei geholfen, rund 1,75 Millionen Euro zum Wohl des Fiskus zu sichern. Zum Ende des Verfahrens wurde gegen Kreshnik sowieso nur noch wegen Steuerhinterziehung ermittelt. Er fiel aufgrund seines geringen Alters zur Tatzeit unter das Jugendstrafrecht. Sofern eine erzieherische Maßnahme ergriffen wurde, könne die Staatsanwaltschaft das Verfahren einstellen.

movie4k kinox.toGenau das sei jetzt passiert. Kreschnik fungierte als „wirtschaftlich berechtigter Strohmann“ zweier Briefkastenfirmen in Hongkong. Das Geld sei von den Werbevermarktern über Zypern zu den Firmen in der chinesischen Sonderverwaltungszone Hongkong transferiert worden.

Kastriot Selimi weiter auf der Flucht

Sein 29-jähriger Bruder Kastriot ist weiter flüchtig. Er wird wegen des Verdachts der räuberischen Erpressung, Nötigung und Steuerhinterziehung gesucht. Ob die von den Medien verbreiteten Vorwürfe wegen Brandstiftung und Waffenbesitzes der Wahrheit entsprechen, bleibt wohl dauerhaft unklar.

Kinox.to & Movie4k.to weiterhin aktiv

kino.to

kino.to

Wie dem auch sei. Kinox.to und Movie4k.to sind weiterhin online. Ob Kastriot Selimi diese tatsächlich betreibt oder je betrieben hat, ist nicht bekannt. Im Graubereich zirkulierten immer wieder Gerüchte, die Kastriot-Brüder hätte die russische Mafia als Strohmänner vorgeschickt. Die Eigentümer der beiden Streaming-Portale seien in Wahrheit ganz andere Personen. Auch diese Behauptung lässt sich zum jetzigen Zeitpunkt schlecht überprüfen. Offiziell steht bisher wohl nur fest, dass der jüngere Bruder an der Verschleierung der Geldströme und somit an der Geldwäsche (Steuerhinterziehung) der beiden Portale beteiligt war.

P.S.: Wer sich ein wenig für die historischen Hintergründe illegaler Streaming-Portale interessiert, sollte sich mal in Ruhe das Interview mit den Machern von Kino.to durchlesen. Das Interview wurde bei gulli.com im Februar 2009, also vor über zehn Jahren, veröffentlicht.

Tarnkappe.info

 

Beitragsbild von Jules Marchioni, thx! (Unpslash Lizenz)

"Kinox.to & Movie4k.to: Kreshnik Selimi auf freiem Fuß", 5 out of 5 based on 8 ratings.

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.

Vielleicht gefällt dir auch

Kommentare

    1. vlado schreibt:

      Kinox.to wird mir immer ein Phänomen bleiben. Jedoch muss man sagen, die aktuellen Betreiber machen alles richtig. Damals in den Kino.to Zeiten war die Gier zu gross fürs Geld und da wurden Fehler gemacht. Anscheinend macht man in der Kinox Gruppe alles richtig. Bin gespannt was da noch alles kommen wird.

    2. TRIGGER schreibt:

      Der Betrag ist schon eine “Hausnummer”. Demnach müssten ja auch “Konten” beschlagnahmt worden sein…, wobei ja noch erhebliche “Summen” vorhanden war. Was wurde denn wohl als Gesamtsumme eingenommen, mehr als 5 Millionen ?

      Der “Fiskus” freut sich wie Schneekönig, das kann ich mir richtig gut vorstellen.
      Auch dieser “Verein” kann fies, überheblich und knallhart rüberkommen…, vor allen
      Leute die “selbstständig” sind, werden diese Erfahrungen sicherlich mit mir teilen.:wink:

      Also in Deutschland geht es nicht immer um reines “Recht”. Sondern, wenn wieder
      das “Finanzamt” wieder was zu “zählen” hat, gibt es “Strafmilderung”…
      Ist das wahre ehrliche Rechtssprechung, oder gibt es die überhaupt noch…?

    3. Ghandy schreibt:

      Ich als Selbstständiger habe bisher echt Glück gehabt. Die Mitarbeiter beim Finanzamt in Bergisch Gladbach sind geradezu menschlich und hilfsbereit. Aber in Düsseldorf sieht die Welt anders aus, da kriegste niemanden an’s Telefon, damit geht es schon mal los.

      Aber stimmt: 1.75 Millionen Euro, das ist sehr viel!

    4. herryxxx schreibt:

      Wenn Konten beschlagnahmt worden wären, hätten sie nicht seine Mithilfe benötigt.

      Zwei Dinge die mich am Artikel stören

      1. Dieser Satz ist sehr irreführend, auf Anhieb kann man den ziemlich falsch verstehen “Im Graubereich zirkulierten immer wieder Gerüchte, die Kastriot-Brüder hätte die russische Mafia als Strohmänner vorgeschickt”
      2. Er wurde 2017 festgenommen und erst jetzt kürzlich freigelassen? Wann genau? Wie kann es sein, dass er über 1 Jahr in U-Haft saß? Das ist meines Wissens nach nach deutschem Recht nicht möglich, eine Verurteilung hatte es ja zwischenzeitlich nicht gegeben. Hierzu hätte ich auch gerne mehr Informationen
    5. DasIch schreibt:

      Er war “nur” 9 Monate in Haft. Zudem muss nur Anklage in einer bestimmten Frist erhoben werden.
      Dirk sahs damals länger in U-Haft, bis es zum Prozess kam. Genau aus dem Grund, weil die Anklage fertig war und zugelassen wurde.

    6. VIP schreibt:

      Also wenn nur der Punkt 1 beim Post von herryxxx stimmen sollte, kann es auch 1,75 Mio. Gründe geben, dass der freiheitliche Spaziergang abrupt ein Ende nimmt…nicht unbedingt freiwilliger Natur…

      Die Selimi-Brüder sind deutsche Staatsbürger. Kastriot ist im Kosovo geboren. Die Familie floh in den Wirren des Bürgerkriegs nach Schweden, wo Kreshnan zur Welt kam. Auf welchen Wegen die jungen Männer in die kriminelle Internetwelt eingetaucht sind, lässt sich bloß erahnen. Sollten die Infos der GVU zutreffen, starteten die Selimis im Alter von 13 und 16 Jahren mit ■■■■■■■■■■■■ ihren ersten Filehoster. Heute werden ihnen Drähte zum „Russian Business Network" (RBN) nachgesagt. Der Sankt Petersburger Provider soll eine führende Rolle bei der internationalen Internetkriminalität, etwa der Verbreitung von Phishing- und Spam-Mails sowie Kinderpornografie, spielen.

      …Das RBN ist nachgewiesener Maßen der russ. Mafia sehr nahestehend (dies wurde mal bei einer Putin-Doku in einem Nebensatz zu seinen Verwicklungen erwähnt)…nun stellt sich aber die Frage, wer hier wen vorgeschickt und / oder benutzt hatte, um vom eigentlichen Kern abzulenken !?? Die erfahrenen Mafioskis haben sich doch nicht allen ernstes von zwei pubertierenden Milchgesichtern dauerhaft an der Nase rumführen lassen ? Um dann danach für diese quasi die Botengänge zu erledigen ??
      Könnt ihr euch noch an die Fotos von den beiden erinnern, kurz nach der Verhaftung…die konnten einem fast schon wieder leid tun, so erbärmlich, wie die aussahen !! Auch wenn die durch Bauernschläue plus vorhandene Technik plus vorhandene Kontakte die Gelder von links nach rechts schieben konnten, war diese kriminelle Energie für die Behörden anscheinend nicht ausreichend hoch genug >>>

      Er fiel aufgrund seines geringen Alters zur Tatzeit unter das Jugendstrafrecht. Sofern eine erzieherische Maßnahme ergriffen wurde, könne die Staatsanwaltschaft das Verfahren einstellen.

      Sein flüchtiger Bruder (obwohl gerechtfertigte Zweifel vorhanden sind, ob er überhaupt noch physisch flüchten kann?) wird der offene Fragen-Part im Fall sein und bleiben !
      Andererseits ist auch noch rel. nebolös, welche Funktionen insgesamt dem deutschen “Saubermann” Dirk B. und dem Coder Avit O. aka Pedro im Ergebnis zuzurechnen sind. :wink:
      OK, bei den mehr als 767 000 Urheberrechtsverletzungen hätte Waldorf & Frommer feuchte Augen bekommen und die Kanzlei wäre danach keinem anderen kleinen Filesharer mehr auf den Sack gegangen :rofl:
      IMHO ist das erste Fazit heute, dass es irgendeine Art von Beteiligung der Русская мафия auch Братва, Bratwa gab ! In welcher Position auch immer - diesen Weg nachzuverfolgen ist in Russland schlichtweg unmöglich. Das kleinste Zahnrad im System ist nun entlassen, wünschen wir ihm eine gesunde Zukunft…alles andere ist im NEBEL !! Wie gesagt, pers. Vermutung… :wink:

    7. ManuelBonik schreibt:

      Wie wurscht es den Betreibern des aktuellen kinox.to ist, zeigt sich schön daran, dass sie (mal wieder) den Domainnamen geändert haben, aber laut Logo immer noch kinox.to heißen.

      Übrigens funktioniert auch bei denen Notice and Takedown. Keine Ahnung, warum das nicht von allen Betroffenen genutzt wird. (Ja, doch, habe eine Ahnung.)

    8. VIP schreibt:

      Die werden auch immer KinoX heissen…nur weil momentan KinoS halt hip und tight ist, heisst das ja noch lange nicht, gleich das ganze Board etc. deswegen neu umzustruktureren ! :wink:

      Da wurde ja nur mal eben der Proxy ausgetauscht und / oder ein anderer Mirror ist grad für das Frontend zuständig, sagt sogar der akt. Quelltext !
      Da aber jedes Spiegelbild bekanntlich ein Original hat, steht für das Orig. auch immer der originale Name…das war mal originell, gell :rofl:

    9. TRIGGER schreibt:

      Nur mal so @VIP, deine genialen Antworten gefallen mir sehr.
      Jemand der mal Tacheles spricht…
      DANKE

      Denke das @vip hier auch Gast-Beiträge schreiben sollte,
      vielleicht solltest du mal @ghandy fragen, wenn du “Bock” hast. :grinning:
      Also Plan und Fachwissen hat er… (Unser VIP)

    10. VIP schreibt:

      Alderrr…noch so nen Spruch und ich wert langsam wuschellisch ! :wink:
      :joy:

      Prinzessin warum seit ihr so erötet - hat euch jemand durchgeflötet ?
      Ja, oh Herr, Prinz Isidor das war der Schuft, der mich eben durchgepufft !
      Prinz Isidor, du warst der Schuft, der diese Holde durchgepufft?
      Jaaa oh Herr, lass Gnade walten ! NEINNN, ich werde dir die Eier spalten !
      Moral von der Geschicht: Halbe Eier rollen nicht ! bla blablaa, blablaablaaaaa… ^^

      (Long Version erst ab 24:00)

    11. JanaMaria schreibt:

      Was die GVU wohl von dem Urteil hält.
      Lachhaft.

      In den 2 Jahren wo er nicht anwesend war hat KinoX die 1,75 Mio doch schon wieder eingenommen.

    Kommentieren unter tarnkappe-forum.info