gulli.com: ex-Moderatoren bei Facebook als Cyberkriminelle bezeichnet

In einer nun gelöschten Nachricht auf der gulli-Seite wurde bei Facebook behauptet, Ex-Moderatoren hätten einen DDoS-Angriff bei gulli.com durchgeführt.

gulli.com

In einer mittlerweile gelöschten Nachricht auf der gulli-Seite wurde bei Facebook behauptet, frühere Moderatoren des gulli:boards hätten zwischenzeitlich einen DDoS-Angriff angekündigt.


Sie hätten diesen durchgeführt, weswegen gulli.com zeitweise nicht erreichbar war. Die gamigo Advertising GmbH habe nie geglaubt, dass es tatsächlich dazu kommen würde.

Kugelfisch23 von ngb.to gab hingegen bekannt, derartige Maßnahmen lehne das komplette Team der gulli-Alternative rundweg ab. Die Betreiber von gulli.com sollten aber überprüfen, ob ihre Firewall möglicherweise fehlerhaft arbeitet oder gearbeitet hat. Dies könnte ebenfalls zu Ausfällen bei der Erreichbarkeit des Portals führen.

Bislang ist unklar, mit welcher Motivation man diese Ankündigung bei Facebook veröffentlicht und kurze Zeit später wieder gelöscht hat.

gulli-sperre

Jahre später hat Randolf Jorberg die Webseite zu einem Spottpreis zurück gekauft. Dummerweise ist das Forum von gulli.com seit der Ankündigung im Sommer 2018 nicht mehr online. Leider blieb es bei den großen Plänen, der frühere Betreiber hat mit seinen anderen Projekten offenbar einfach zu viel zu tun. Oder aber er fand kein gutes Geschäftsmodell für seine alte Domain bzw. Marke, wer weiß!?

Tarnkappe.info

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.