Dread: zensurfreies Darknet-Forum seit fast zwei Wochen down

Dread, das zensurfreie Forum im Tor-Netzwerk, ist seit etwa 14 Tagen kaum bis gar nicht mehr erreichbar. Dread entstand im Frühjahr 2018.

In Pocket speichern
darknet, deepweb, hoodie
Bildquelle: Rendiansyah

Dread, das zensurfreie Untergrund-Forum im Tor-Netzwerk, ist seit etwa 14 Tagen kaum bis gar nicht mehr erreichbar. Dread entstand im Frühjahr 2018, nachdem Reddit Diskussionen über die Herstellung und Nutzung von Drogen verboten hat.

Idee zum Forum entstand im März 2018

HugBunter nennt sich der Admin von Dread. Das Forum entstand im Frühjahr 2018, nachdem bei Reddit der Austausch über diverse heikle Themen verboten wurde. Die Diskussionen bei Dread drehen sich um Themen des Darknet, Dark-Commerce-Märkte, Drogen und IT-Sicherheit. Im Sommer 2018 haben sich dort nach eigenen Angaben schon fast 15.000 Benutzer eingetragen. Dread soll kurz nach der Gründung der News-Seite Deep Dot Web entstanden sein. Doch da man Provisionen für die Vermittlung von Nutzern bei diversen Drogen-Märkten kassierte, machten sich die Betreiber strafbar. Im Mai 2019 beschlagnahmte das FBI die Seite, mehrere Verhaftungen in fünf Nationen folgten. Tage später traf es das News-Portal darkwebnews.com, doch Dread blieb online.

Dread Logo

Mehr oder weniger fachkundige User beantworten dort auch Fragen zur Herstellung, Lagerung, Verkauf und Konsum von Drogen aller Art. Wer nicht weiß, wie man sich die Hilfsmittel dafür unauffällig besorgt, wird bei Dread fündig. Im März 2018 ging der Zensurhammer bei Reddit umher. Derartige Diskussionen waren fortan verboten. Die User fordert man bei Dread dazu auf, viel Aufmerksamkeit auf den Schutz ihrer Identität aufzuwenden. Auch Lieferanten von Hilfsmitteln darf man nicht namentlich nennen, um sie nicht zu gefährden.

Ansonsten ist dort wirklich alles erlaubt, was sonst illegal ist. HugBunter hat bei Dread allerdings den Handel mit Drogen untersagt. Wer illegale Substanzen zum Verkauf anbieten möchte, muss das woanders tun. Bezahlte Bannerwerbung für illegale Angebote soll hingegen erlaubt sein. Grundsätzlich gilt: Dread hat man als Forum konzipiert und nicht als Handelsplatz. Dafür kann man sich dort ohne Einschränkungen über die Qualität von Online-Anbietern (Vendoren) und viele andere Marktplätze austauschen.

Ursachen des Ausfalls von Dread bislang ungeklärt

Seit zwei Wochen etwa nicht mehr, denn seitdem ist das Forum fast permanent down. Über die Gründe kann man momentan nur spekulieren. In der Vergangenheit ist es oft zu DDoS-Angriffen gekommen, doch für eine zweiwöchige Downtime müsste der Angreifer verhältnismäßig viel Geld in die Hand nehmen. Auch mit der Problematik des Tor-Netzwerks, die wir schon eingehend besprochen haben, dürfte die lange Auszeit nichts mehr gemeinsam haben.

Ross Ulbricht

Lesen Sie auch

Hintergrund. Dread Pirate Roberts war ursprünglich das Pseudonym des Betreibers von Silk Road, dem ehemals größten und erfolgreichsten illegalen Online-Handelsplatz. Von Februar 2011 bis Oktober 2013 soll Admin Dread damit nach FBI-Angaben rund 1,2 Milliarden Dollar Umsatz (nicht Gewinn!) gemacht haben. Der lebenslängliche Gefängnisinsasse Ross Ulbricht befindet sich bereits seit 2.696 Tagen in Haft.

Tarnkappe.info

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.