Crimenetwork.co wendet sich an seine Nutzer

Die Betreiber vom echten Crimenetwork wenden sich mit einem bei Pastebin veröffentlichten Statement an alle Nutzer. Demnach ist sicario tatsächlich zeitgleich mit den Geldern des Treuhand-Kontos verschwunden, was auch immer das bedeuten mag. Einige Kunden von crimenetwork.co wurden schon von den neuen Admins ausbezahlt, obwohl dies eigentlich sicarios Aufgabe wäre.


Uns wurde das Statement durch einen überprüften Account eines Mitbetreibers von Crimenetwork.co übermittelt. Die DeepWeb-Adresse cnwv3ycmy4uc7vou.onion hat übrigens nichts mit dem ursprünglichen CNW gemeinsam. Das ist nun unter der Onion-Adresse cnw4evazulooacab.onion erreichbar. Nachdem sicario verschwunden war, haben einige ehemalige Moderatoren die Datenbank, Domain und das TH-Wallet übernommen. Als Admin ist nun Inigo eingetragen.


Anzeige

Dieser schreibt:

Liebe CRIMENETWORK-Mitglieder,

wir halten unser Wort. Das Problem mit der Infrastruktur wurde behoben. Vendor- und Servicelaufzeiten wurden um die Ausfallzeit und zusätzliche Tage als Entschädigung verlängert. Wir führen den Forenbetrieb mit der gesicherten Datenbank fort.

sicario ist verschwunden. Das Geld im TH ist gesichert. Auszahlungen der THs an die beteiligten User haben stattgefunden und sind transparent aufgelistet. Wenn ihr einen TH offen habt, solltet ihr ins Forum kommen.

Wir haben nichts mit Fake-Seiten zu tun, die von ehemaligen Moderatoren betrieben werden. Wir warnen euch vor diesen Seiten, deren Betreiber euch mit Lügen auf ihre Seite gelockt haben und euch permanent belügen, um euch auf der Seite zu halten.

Ihr könnt uns über crimenetwork.co und cnw4evazulooacab.onion erreichen.

Beste Grüße,

Das Team von CRIMENETWORK

Crimenetwork

Verwirrung um das Crimenetwork hält an

In der Konsequenz existieren die ganzen Klone zur Verwirrung der User weiterhin. Man hätte sich besser jeweils einen eigenen Namen einfallen lassen sollen, statt den einen Markennamen totzureiten.

Unklar bleibt auch, was tatsächlich mit sicario geschehen ist. Und natürlich auch, welche Konsequenzen der Spiegelung der Daten des CNW-Servers folgen werden. Die Polizei wird natürlich versuchen, ihre Schlüsse daraus zu ziehen, um den Betreibern und zumindest den aktivsten Händlern und Käufern habhaft zu werden. Das Ganze ist mehr als merkwürdig, zumal die Behörden niemals zugelassen hätten, dass es das illegale Forum nach ihrem Zugriff weiterhin geben wird. Spätestens 24 Stunden nach der Beschlagnahmung hätte man diese im Rahmen einer Pressemitteilung bekannt gegeben. Zudem dürfen Polizeibeamte in Deutschland keinen Honeypot betreiben, um die Daten der Nutzer anzuzapfen. Das ist beispielsweise nur US-Behörden erlaubt, die aber an deutschsprachigen Fraud-Foren kein Interesse haben.

Tarnkappe.info

 

Beitragsbild Tikkho Maciel, thx! (unsplash licence)

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.

Vielleicht gefällt dir auch