Codex crackt Wolfenstein: Youngblood nach 21 Tagen

Die Release Group Codex hat den Ego-Shooter Wolfenstein: Youngblood nur 21 Tage nach der Veröffentlichung illegal in Umlauf gebracht. Das Windows-Spiel konnte trotz des Schutzes von Denuvo in Kombination mit Steam gecracked werden. Neuigkeiten gab es aber auch vom Microsoft-Kopierschutz UWP. Da hat eine P2P-Group kürzlich zugeschlagen.

Wolfenstein: Youngblood – Kopierschutz hielt nicht lange

Wolfenstein: Youngblood ist ein Ego-Shooter, der von MachineGames und Arkane Studios entwickelt wurde. Der Publisher ist hingegen Bethesda Softworks. Das Spiel wurde erstmals am 26. Juli ausgeliefert und nach nur 21 Tagen gecracked. Codex verteilte das Game schon am 16. August auf den einschlägigen FTP-Servern, also vorgestern.


Drei Wochen waren für den Hersteller des Spieles wohl bei weitem nicht ausreichend, um mit den Verkäufen die Herstellungskosten zu decken. Doch genau das wäre die Aufgabe von Denuvo gewesen. Wie man es von Codex gewohnt ist, läuft der Crack einwandfrei. Wer sich schwer bewaffnet gerne in den Szenarien des Zweiten Weltkriegs bzw. in Pariser Katakomben bewegt, wird ohne Frage Gefallen an diesem First-Person Shooter finden. Die Repackerin Fitgirl hat aus den 37 GB kürzlich 28.6 GB gemacht. Die Downloader müssen bei der Deluxe Edition V. 1.03 und drei DLCs trotzdem auf keine Inhalte verzichten, wie es heißt…

P2P Group Lootbox crackte Forza Horizon 4

Codex cracks games

Neuigkeiten gab’s auch von einem anderen Kopierschutz, nämlich von Universal Windows Platform (UWP). Bis Anfang des Vorjahres galt der plattformübergreifende Kopierschutz von Microsoft als nahezu unüberwindbar. Noch heute beißen sich zahlreiche Cracker daran die Zähne aus. Doch nun kam nach 310 Tagen (!!) nach dem Verkaufsstart das lang ersehnte Autorennspiel Forza Horizon 4 für Windows PCs heraus. Veröffentlicht wurde der Crack ausgerechnet von einer P2P Group, der man derartige Klimmzüge nicht unbedingt zutrauen würde. So ist die Gruppe Lootbox bisher auch noch nicht großartig in Erscheinung getreten. Wer sich die Kommentare bei Crackwatch.com, Reddit, Xrel und anderswo anschaut, wird schnell bemerken, dass kaum jemand den Unterschied zum Original feststellen konnte. Das gekaufte Spiel hat nämlich leider auch den Ruf, häufiger abzustürzen.

Wer auf seiner Festplatte unnötigen Ballast vermeiden will: FitGirl brachte auch davon einen Repack heraus, der vom Umfang her deutlich schlanker ausfällt.

Tarnkappe.info

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.

Vielleicht gefällt dir auch