Bundesweite Razzia: Crimenetwork.biz gestern hochgenommen

Crimenetwork.biz: Gestern wurden bei einer deutschlandweiten Razzia 120 Wohnungen und Büros von mehr als 1.000 Mitarbeitern durchsucht.

Crimenetwork.biz

Crimenetwork.biz: Gestern wurden bei einer deutschlandweiten Razzia an 120 Orten von insgesamt mehr als 1.000 Mitarbeitern die Räumlichkeiten von Administratoren, Vendoren und Käufern illegaler Waren dieses Untergrund-Forums durchsucht.

Bust bei Crimenetwork.biz

Betroffene der gestrigen Maßnahme waren mutmaßliche Vendoren (zu Deutsch: Verkäufer), Käufer und Betreiber des Forums Crimenetwork.biz. Die Ermittlungen wurden eingeleitet, weil dort „unter anderem betrügerisch erlangte Waren, Drogen und Arzneimittel“ online gehandelt wurden. Es handelt sich aber um das alte CrimeNetwork (CNW), welches schon seit Mai 2016 offline ist. Unter der URL crimenet.biz ist der Nachfolger dieses Forums weiterhin im Clearnet erreichbar.


Die Ermittlungen ermöglichten es erstmals, einen umfassenden Einblick in die dort getätigten Straftaten zu erlangen. Nach eigenen Angaben hat man zahllose Nutzer identifiziert, um sie nun strafrechtlich zur Verantwortung zu ziehen. Im Rahmen der deutschlandweit vollzogenen Durchsuchungsmaßnahmen waren insgesamt laut Pressemitteilung des BKA mehr als 1.000 Personen beteiligt. Dabei wurde umfangreiches Beweismaterial, insbesondere Computer, Speichermedien, Drogen und Arzneimittel sichergestellt. Die Polizei in Berlin meldete, dass sie die beschlagnahmten Waren von Crimenetwork.biz sogar schon fertig ausgewertet hat.

Erstmals arbeiteten Mitarbeiter (mit Schwerpunkt Cyberkriminalität) unterschiedlicher Landeskriminalämter und des BKA in einer gemeinsamen Ermittlungsgruppe im Bundeskriminalamt in Wiesbaden zusammen. Gemeinsam werteten sie in vier Monaten Arbeit über eine Million Postings und private Nachrichten von mehr als 260 Usern von Cybercrimenetwork.biz aus. Sie identifizierten insgesamt 153 Mitglieder des Forums, elf von ihnen werden der früheren Führungsebene zugerechnet. Die anschließenden Ermittlungen gegen die einzelnen Tatverdächtigen führen die zuständigen Polizeidienststellen in den jeweiligen Bundesländern.

11 Admins warten auf ihre Anklage

Den elf mutmaßlichen Administratoren des Forums Crimenetwork.biz wird insbesondere der Tatvorwurf der Bildung einer kriminellen Vereinigung zur Last gelegt. Gegen die Nutzer des Forums ermittelt man vornehmlich wegen Betruges, Computerbetruges, Datenhehlerei und Geldwäsche. Dazu kommt das illegale gewerbsmäßige Handeln (oder auch nur der Besitz) mit Betäubungsmitteln, rezeptpflichtigen Arzneimitteln oder Waffen.

Auf den illegalen Markt hat die gestrige Aktion bisher noch keine Auswirkungen gezeigt. Neben Crimenet.biz sind weiterhin auch beispielsweise die Wettbewerber Fraudsters.to und Underground.to problemlos erreichbar. In einem Chat mit einem Teilnehmer illegaler Foren schrieb uns dieser, die Szene werde derzeit von allen Seiten „gefickt„. Es gab Gerüchte in der Szene, man habe einen ehemaligen Moderator des CNW V.1 ausführlich befragt. Er war als Ausgangspunkt der Ermittlungen, um tiefer in die Materie vordringen zu können. Dieses  Gerücht hat sich aber offenbar doch nicht bestätigt.

Tarnkappe.info

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.